Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







WWE Raw 2 - Review (Xbox)

Wertung:
83 %

Einleitung:

Wrestlingfans können sich freuen denn über THQ kommt ein neues Wrestlingspiel mit dem Titel WWE Raw 2 auf den Markt, das an Erfolge des Vorgängerspiels anknüpfen will. Der erste Teil erschien vor gut einem Jahr in Deutschland und es war nicht das erfolgloseste Wrestlingspiel was man auf einer Konsole gesehen hat. Mit dem zweiten Teil soll nun ein neuer Versuch gestartet werden um die große Konkurrenz in den Schatten zu stellen. Ob WWE Raw 2 das schafft erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bevor nun ein Match beginnt haben wir einige Auswahlmöglichkeiten. Zum einen kann man eigentlich alles einstellen was später zu sehen ist. Das fängt bei den Kampfregeln an bis hin zur Ringrichterwahl. Daneben erwartet den Spieler eine Reihe von Spielmodis die eigentlich alles bieten was man aus diesem Sport kennt. Wer es ganz eilig hat wird sich wohl zu dem Punkt Quick Start begeben, wo man direkt mit der Action beginnen kann. Etwas anspruchsvoller sind die anderen Modis wie z.B. der Exhibition-Modus. Neben der Spieleranzahl kann man aus verschiedenen Spielarten auswählen wie Leiter-Match, Tisch-Match, TLC, Battle Royal, Käfig-Match oder Hell in a Cell. Nun nur noch die Kämpfer aussuchen und der Spaß darf losgehen. Noch üppiger ist der Saison-Modus gestaltet. Hier wird eine Karriere nachgespielt. Dabei darf man einen Superstar spielen oder einen selbst erstellten Charakter. King of the Ring dagegen ist mehr rundenbasiert aufgebaut. Es ist eine Art Turnier, indem die besten Superstars gegeneinander antreten.

Ein erweitertes Turnier darf man in dem Modus Tournament angehen. Das Turnier wird hier vom Spieler selber erstellt und so kann es ganz nach bedarf angepasst werden. Als letztes wäre nun nur noch der Modus Royal Rumble zu nennen. Dieser ist wohl der chaotischste von allen Spielarten. Es gewinnt derjenige Wrestler, der als letztes im Ring bleibt. Dabei können bis zu 64 Kämpfer antreten, wobei maximal vier im Ring agieren. Ein Ringer scheidet aus, wenn er gepinnt wird oder wenn er über die Seite den Ring verlässt. Scheidet einer aus kommt sofort der nächste. Neben den über 45 vorhandenen Superstars kann man auch eigene Kämpfer erstellen. Dabei ist fast alles einstellbar. Von den Körpereigenschaften bis hin zu den Haaren darf alles so gewählt werden das es ein einzigartiger Fighter wird. Aber auch der Einmarsch soll entworfen werden, was von den Lichtern bis hin zur Einmarschmusik geschieht. Rundum ist eigentlich alles vorhanden was man von so einem Spiel erwartet. So kann der Spieler nun aus vielen verschiedenen Spielarten seinen Favoriten aussuchen. In einem Match angekommen geht es genremäßig zu. Der Gegner muss so lange bearbeitet werden bis er gepinnt werden kann. Außerhalb des Rings finden wir diverse Gegenstände die wir einsetzen können.

 

Zur Technik:

Optisch zeigt das Spiel was in der Xbox steckt. Tolle Lichteffekte, klasse Animationen und detailreiche Texturen lassen die Augen der Spieler schnell glänzen. Aber auch bei der Präsentation wird gezeigt, das dieses Spiel kaum unterschiede zum Originalgeschehen aufweist. Lange Einläufe - wie Sportfans es aus dem Fernsehen kennen - wird man bei WWE Raw 2 sehen und bewundern können. Genauso gut ist die Menüführung gelungen. Schnell kommt jeder mit dem Menü zurecht, so dass zielsicher ein passendes Spiel gestartet werden kann. Daneben gibt es auch viele Extras zu sehen wie Movies von den bekannten Stars. Wer lieber einen neuen Kämpfer erstellen will kann das in dem verbesserten Creat-A-Player-Modus machen, der alles bietet was man sich nur vorstellen kann.

Neben den guten Aspekten in dem Spiel gibt es aber auch negatives zu berichten. So ist das Kampfsystem fast eins zu eins vom ersten Teil übernommen worden. Da diese recht träge und umständlich ist bleibt die Frage offen, warum man sich hier nicht mehr bemüht hat. Noch schlimmer ist die KI der Gegner. Es reicht oft schon aus einfach um einen Gegner herum zu laufen bis dieser einen Schlag ausführt. Anschließend hat man genügend Zeit um eine eigene Aktion auszuführen. So kann man schnell alle Gegner besiegen. Bei Teammatches sieht es nicht anders aus, nur das da der eigene Partner ausflippt und uns bei Aktionen behindert. Das gipfelt sogar darin, das wir beim pinnen eines Gegners vom eigenen Teamkämpfer angegangen werden. Außerdem fragt man sich, warum unser Mitstreiter in einem Teammatch kaum wechselt, so das man minutenlang am Seil steht ohne eingreifen zu können. Noch schlimmer ist es im Käfigmatch, wo der Gegner einfach zuschaut wie wir locker den Käfig zum Sieg erklimmen. Wer nun denkt, dass man das Spiel schwieriger gestalten könnte, indem man den Schwierigkeitsgrad erhöht sieht sich getäuscht, denn eine Erhöhung bedeutet nicht das sich das Verhalten der CPU gesteuerten Gegner ändert. Einzig die Schwierigkeit zum pinnen wird erschwert und so muss man einen Gegner unzähliger mal pinnen um zu gewinnen - obwohl man den Kampf genauso dominiert wie bei der leichten Schwierigkeitsstufe.

Ein wenig besser ist der Sound gelungen der das Kampfgeschehen und die Stimmung in der Halle recht gut wieder gibt. Aber auch dieser ist nicht perfekt denn der Hallensprecher wurde viel zu leise in das Spiel eingebaut, so dass man ihn kaum versteht. Die Steuerung ist sehr direkt, auch wenn sich die Figuren sehr schwer durch den Ring lenken lassen. Oftmals springt der eigenen Charakter neben den Gegner, obwohl wir zu ihm hingelenkt haben. Außerhalb des Rings wird es nochmals schwerer seinen Kämpfer zu steuern. Trotzdem kann der Spieler alle Aktionen fast immer sicher ausführen. Zumindest werden die Schläge und Combos sicher getätigt, so dass man sich wenigstens daran erfreuen kann. Da sich die Spiele mit dem Computer kaum lohnen kann man sich vor allem an dem Mehrspieler-Matches erfreuen. Mit Freunden zusammen macht das Spiel um einiges mehr Spaß - was nicht nur daran liegt das sich ein Gegner besser verhält. Wie in diesem Genre üblich lassen sich menschliche Fighter nicht so leicht ausrechnen und echte Matches entstehen.

 

Fazit:

Das Spiel WWE Raw 2 zeigt gute aber auch schlechte Seiten. Optisch zeigt sich das Spiel in einer zeitgemäßen Optik was sich auch bei der Präsentation vorsetzt. Nette Einläufe kündigen ein Match wunderbar an, so dass man hoch motiviert in ein Spiel starten kann. Ebenso überzeugt die hohe Anzahl an Kämpfer und Matcharten - was langen Spielspaß verspricht. Wem die bekannten Fighter nicht ausreichen darf zusätzlich neue Kämpfer erstellen und so kann sich jeder Wrestlingfan stundenlang auslassen. Im Mehrspielermodus macht das Spiel dann wirklich Spaß, was vor allem daran liegt das sich die KI nicht störend auf die Matches auswirkt. Diese ist wirklich frustrierend denn die Gegner verhalten sich im Einzelspieler-Modus katastrophal, so dass kaum spannende Kämpfe stattfinden. Selbst eine Steigerung des Schwierigkeitsgrades kann da keine Abhilfe leisten. Rundum kann man sagen das WWE Raw 2 ein Spiel für mehrere Spieler ist. Spielt man es alleine wird schnell die Lust vergehen, was eigentlich bei dem Umfang des Spiels schade ist. Wrestlingfanatiker wird das wohl kaum stören, wenn sie ihre geliebten Stars sehen aber alle anderen werden wohl alleine kaum glücklich mit dem Spiel werden. Ist ein Freund zur stelle, der mit einem zusammen spielt, sieht die Sache schon ein wenig anders aus. Dann kommt neben der tollen Optik auch ein gutes Gameplay zustande was lange anhält. Vor allem macht es dann auch Spaß die vielen Spielarten durchzuspielen die langen Spielspaß garantieren. So können wir das Spiel vor allem denjenigen empfehlen die gerne mit Freunden spielen.

 

Features:

- mehr als 60 Superstars im Roster, z. B. Goldberg, Kurt Angle, Brock Lesnar, Stone Cold Steve Austin und The Undertaker
- zahlreiche Spieltypen: Triple Threat, Fatal 4 Way, Battle Royal, King of the Ring
- komplett neuer 4-Spieler-Season-Modus, in dem 4 Spieler um den Meisterschaftsgürtel kämpfen können
- überarbeitete Steuerung
- endlich eigene Musikstücke rippen und ins Spiel integrieren
- verbesserter Create-A-Superstar-Modus
- erstmalig Backstage-Fights in verschiedenen Umgebungen
- TV-mäßige Präsentation in maßstabsgetreuen Arenen mit dynamischen Lichteffekten und Zuschauern in feinstem 3D
- viele verschiedene Spielmodi, inkl. Triple Threat, Fatal 4 Way, Battle Royal, Hell in a Cell, King of the Ring sowie Tables, Ladders und Chairs
- 8 neue, vollständig modellierte Arenen und zahlreiche neue Backstage-Bereiche

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

WWE Raw 2 (Xbox)

 
  WWE Raw 2
EUR 59,95
Bei Amazon bestellen

Grafik: 89 %  
Sound: 84 %  
Bedienung: 85 %  
Singleplayer: 72 %  
Multiplayer: 87 %  
Spielspaß: 83 %  
Gesamtwertung:  83 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt