Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Transformers: The Game - Review (PS2)

Wertung:
77 %

Einleitung:  

Aktuell kommt das Filmspektakel Transformers in die deutschen Kinos. Passend dazu bringt Activision das Spiel Transformers: The Game auf den Markt. Das offizielle Videospiel lehnt sich natürlich an den Film an. Erscheinen wird das Actiongame übrigens für PC, Nintendo DS, PSP, PlayStation 2, XBox 360, Wii und PlayStation 3. Wir konnten uns jetzt die fertige PS2-Version ein wenig genauer ansehen. Ob die Zerstörungsorgie auf Sonys zweiter Konsole gelungen ist, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wie bei solchen Spielen üblich kommt auch Transformers: The Game nicht ohne eine Story aus. Vor langer Zeit tobte auf dem weit entfernten Planeten Cyberton ein Bürgerkrieg zwischen zwei Gruppen einer autonomen robotischen Lebensform um ein Artefakt unbeschreiblicher Macht, das der Spezies das Leben geschenkt hatte: der AllSpark. Die Autobots, die den AllSpark um jeden Preis beschützen wollen, kämpfen heldenhaft gegen die verräterischen Decepticons, die die Macht des AllSpark für böse Zwecke nutzen wollen. In einem letzten Akt der Aufopferung schließlich katapultierten die Autobots den AllSpark in die Tiefen des Weltraums, wo er für unzählige Jahre auf einem entlegenen Planeten namens Erde versteckt blieb. Nun sammeln sich die Kräfte des Guten und des Bösen wieder, um den Kampf um den AllSpark fortzusetzen. Der Krieg, der auf Cyberton begann, wird auf der Erde sein Ende finden. Bevor wir in das Spiel einsteigen, wollen wir allerdings erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem Transformers: The Game gestartet wurde, erscheint ein erstklassiges Intro, dass inkl. deutscher Sprachausgabe die Story passend einleitet. Im Anschluss folgt das obligatorische Hauptmenü mit den Punkten "Neues Spiel", "Spiel laden" und "Optionen". Wie gewohnt kann der Spieler unter zu letzt genannten Punkt alle spielrelevanten Einstellungen wie Grafik oder Sound verändern. Wer einen Spielstand besitzt, darf diesen außerdem über Spiel laden aktivieren. Alle anderen müssen notgedrungen ein neues Spiel starten. Nachdem wir auf den gleichnamigen Menüpunkt gedrückt haben, erscheint ein weiteres Menü. Hier kann man u.a. in den Extrabereich gelangen, wo Bonusfilme, Bilder und Charaktere auf uns warten. Um diese allerdings freizuschalten, muss der Gamer erst einmal das Spiel durchspielen. Zum Spiel gelangen wir über den Punkt Kampagne. Andere Spielarten werden leider nicht angeboten. Im Anschluss müsst Ihr Euch für eine der beiden Seiten entscheiden: Autobot oder Decepticon. Beide Kampagnen erzählen eine eigene Story und dementsprechend muss man andere Aufgaben erledigen. Haben wir uns nun für eine Seite entschieden, wird die Steuerung anhand eines Bildes recht schnell erklärt. Nach einem weiteren Film und einem Textfenster, das die Missionsziele bzw. Story zeigt, kann das Abenteuer endlich beginnen.

Wir erblicken nun unsere Spielfigur aus der Third-Person-Perspektive. Diese hat natürlich unterschiedliche Gestalten. Durch einen einfachen Knopfdruck kann der Akteur zwischen dem Roboter- und dem Fahrzeugmodus wechseln. Dass wir beide Formen benötigen, werdet Ihr schnell feststellen. So müssen wir z.B. als Autobot innerhalb eines knappen Zeitlimits zu vorgegebenen Orten gelangen. Das klappt selbstverständlich nur, wenn wir als Fahrzeug rasant durch das Level flitzen. Übrigens werden wir mit der Zeit viele unterschiedliche Formen kennen lernen. Vom Rennauto über Kampfjet bis hin zu einem Helikopter ist alles vorhanden und so ändert sich immer wieder das Gameplay. Nette Nebenaufgaben wie z.B. eine Verfolgungsjagd sorgen für zusätzliche Abwechslung. An vorgegebenen Stellen, die wir übrigens auf einer kleinen Karte gut sehen, treffen wir dann auf unsere Widersacher. Diese greifen uns genretypisch direkt an und so beginnt schnell ein heißer Kampf. Mit Hilfe der Zielerfassung nehmt Ihr nun einen Feind ins Visier und dank unserer diversen Waffen, die in leichte und schwere unterschieden werden, wird der Gegner schnell kalt gemacht. Allerdings können wir nicht nur auf Feinde schießen. Ist ein feindlicher Roboter in unserer Nähe, so kann er mit Hilfe diverser Nahkampfschläge in seine Einzelteile zerlegt werden. Damit wir ein Level schaffen, muss sich unsere Spielfigur selbstverständlich auch schützen. Mithilfe einer Blockfunktion, die einen Schild generiert, werden feindliche Schläge bzw. Beschuss passend abgewehrt. Nehmen wir doch einmal Schaden, so kann man diesen durch herumliegende Items wieder regenerieren. Das war natürlich noch nicht alles. In einem Level trifft der Spieler immer wieder auf Objekte, die er mit seiner Figur aufnehmen kann. Als Wurfgeschoss missbraucht, darf man diese wunderbar gegen seine Widersacher schleudern um z.B. Schutzschilde zu durchdringen. Die Gegner können dieses selbstverständlich auch und so entbrennt schnell ein heißer Kampf. Durch immer wieder eingespielte Filme wird das ganze dann noch passend zusammengehalten. Hinzu kommen sich ständig ändernde Missionsziele, die erfüllt werden müssen. Dabei solltet Ihr Euch nicht unendlich viel Zeit lassen. Knackige Zeitlimits sorgen öfters dafür, dass wir recht gestresst durch die Levels jagen. Allerdings werden wir auch immer wieder etwas Zeit haben, um die Umgebung näher zu erkunden. Dazu kann unsere Figur z.B. auf Gebäude klettern. Dass sich die Erkundungstouren lohnen, erkennt Ihr schnell, wenn erste Items auftauchen. So agieren wir in den beiden Kampagnen mit unseren diversen Figuren, erledigen die gestellten Missionsziele und bestreiten unzählige Kämpfe. Leider endet der Spaß schon nach kurzer Zeit, denn beide Seiten hat man schon nach wenigen Stunden durchgespielt.

 

Technik:

Für Playstation 2-Verhältnisse wird eigentlich eine ganz ordentliche Grafik gezeigt. Wir agieren in recht großen Levels, die wir frei durchstreifen können. Dabei wird ein Gebiet recht detailliert dargestellt. In einer Stadt z.B. treffen wir auf diverse Fahrzeuge, die sich auf der Straße befinden. Diese werden genauso in das Geschehen mit eingebunden, wie die komplette Umgebung. Wirklich ansehnlich wird das Spiel allerdings erst, wenn wir auf Gegner treffen. Jetzt wird ein wahres Feuerwerk auf dem Bildschirm abgefeuert. Massig Explosionen und Effekte erfreuen unser Auge und so kann man dem Geschehen wunderbar folgen. Wirklich gelungen sehen auch die Transformers aus. Etwas unansehnlicher sind allerdings die Fahrzeugformen, die recht einfach modelliert wurden. Das ganze wird dann noch mit passenden Animationen abgerundet. Toll ist auch, dass das Spiel durch viele erstklassige Filme zusammengehalten wird. Hierdurch werden wir gut motiviert, immer weiter zu spielen. Allerdings endet das Vergnügen recht schnell, denn nach wenigen Stunden hat man beide Seiten durchgespielt. Mit dem Sound kann man ebenfalls gut leben. Neben guten deutschen Synchronsprechern lauscht der Spieler einer stimmungsvollen Musik. Hinzu kommen viele Ingame- und Waffengeräusche. Etwas dürftig ist allerdings die Steuerung. Vor allem die Fahrzeuge lassen sich nicht immer sicher lenken. Selbst nach einigen Levels hat man sich nicht an die schwammige Lenkung gewöhnt und so scheitert eine Mission oftmals an der ungenauen Steuerung. Hinzu kommt dann noch eine dürftige Kollisionsabfrage. Zumindest lassen sich die Figuren einigermaßen sicher lenken. Die KI der Gegner ist genretypisch mager. Wirklich intelligente Handlungen sieht man von ihnen kaum. Aber das kennt man ja von solchen Spielen. Etwas verbesserungswürdig ist auch die Kamera. Diese muss der Spieler immer wieder selber nachjustieren. Gerade bei den Kämpfen wird das Geschehen hierdurch recht hektisch. Der Schwierigkeitsgrad ist grundlegend recht einfach. Meistens kann man seine Widersacher recht zügig zerlegen. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass wir jede Mission auf Anhieb schaffen. Das liegt an den teilweise vorhandenen Zeitlimits, die recht knapp bemessen wurden. Fasst man nun alles zusammen, so kann man insgesamt recht zufrieden mit der technischen Seite sein.

 

Fazit:

Transformers: The Game revolutioniert natürlich nicht das Actiongenre. Allerdings wird das auch keiner von einem Lizenzspiel erwarten. Grundlegend macht das Spiel sogar vieles richtig. Eine zeitgemäße Präsentation inkl. deutscher Sprachausgabe ist genauso vorhanden, wie ein actionreiches Gameplay und eine ordentliche Technik. Allerdings ist nicht alles gut in dem Actionspiel. Die Steuerung - gerade bei den Fahrzeugen - ist ein wenig nervig und auch beim Missionsdesign hätte der Hersteller sich ruhig mehr anstrengen können. Hinzu kommt eine relativ kurze Spielzeit. Schon nach wenigen Stunden habt Ihr beide Seiten durchgespielt und da dann keine weiteren Spielmöglichkeiten offen stehen, landet das Game recht schnell ins Regal. Zumindest gibt es ein paar freischaltbare Extras. Außerdem hat man auf einen Zweispielermodus komplett verzichtet. Warum bleibt uns ein Rätsel, denn gerade so ein Spiel hätte sich wunderbar dafür angeboten. Wer also unbedingt das offizielle Spiel zum Film haben möchte und nichts gegen recht kurzweilige Spiele hat, der darf ruhig Transformers: The Game kaufen. Erwartet Ihr nicht zu viel, so werdet ihr für ein paar Stunden anständig unterhalten. Alle anderen müssen hier nicht zuschlagen, denn insgesamt bietet das Spiel zu wenig für ein Vollpreisspiel.

 

Features:

- Die Erde schützen oder zerstören: Die Transformers landen auf der Erde und Sie müssen eine Wahl treffen. Schütze die Erde als Teil der Autobots oder zerstöre sie mit den Decepticons. In dieser Doppelkampagne liegt das Schicksal der Welt allein in deiner Hand.
- Verwandlungskünstler: Verwandele dich im Nullkommanichts von einem überlebensgroßen Roboter in ein leistungsstarkes Fahrzeug und lasse deine Gegner mit einer Staubwolke hinter dir.
- Komplett zerstörbar: Alle Objekte in der Spielwelt, auch die Gebäude und Fahrzeuge, können zertrümmert, umgekippt, demoliert und sogar als Waffe verwendet werden!
- Zahlreiche spielbare Charaktere: Wähle aus einer ganzen Armee an Figuren aus dem Transformers -Universum und nutze ihre besonderen Fähigkeiten, um Missionen zu erfüllen.
- Abwechslungsreiche Kämpfe: Setze die einzigartigen Nahkampf-Moves der Charaktere in den Kopf-an-Kopf-Schlachten ein. Auf größere Distanz kannst du deine Gegner im Roboter- und im Fahrzeug-Modus mit diversen Langstreckenwaffen ausschalten.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Transformers: The Game (PS2)

 
  Transformers: The Game
EUR 46,89
Bei Amazon bestellen

Grafik: 80 %  
Sound: 82 %  
Bedienung: 74 %  
Singleplayer: 76 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 75 %  
Gesamtwertung:  77 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt