Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







The Woodleys: Summer Sports - Review (NDS)

Wertung:
80 %

Einleitung:

Langsam wird es für reale Sportler ernst, denn die Olympischen Spiele in Peking stehen vor der Tür. Passend dazu kommen aktuell diverse Sportspiele auf den deutschen Markt. Neben den Lizenzprodukten erscheinen allerdings auch recht spaßige Varianten. So ein Game kommt jetzt über dtp young entertainment in den Handel. Es handelt sich dabei um das NDS-Spiel The Woodleys: Summer Sports. Wir konnten die fertige Version jetzt ausgiebig testen. Ob sich das Handheldspiel für jüngere sportbegeisterte Spieler lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Eine kleine Handlung ist natürlich auch bei so einem Spiel vorhanden. Der Sommer ist angebrochen. Das bedeutet bei den Woodleys: Sportkleidung anziehen und auf zum Training. Denn schon bald steht das große Turnier an, bei dem jeder Woodley zeigen will, was er kann. Zweimal im Jahr veranstalten die Woodleys, diese kleinen, hölzernen Wesen aus dem Wald, ein großes Sportturnier. Jetzt, im Sommer, sind die Laubwoodleys die Gastgeber. Im Winter werden die Nadelwoodleys zu ihrem Turnier einladen. Ob Ahorn-, Eichen- oder Kirschbaumwoodleys - alle Stämme nehmen teil am Turnier und zeigen, zu welchen Höchstleistungen sie in der Lage sind. Unterstützt werden sie dabei von ihren Freunden, den Natives und den Rocklins, die ebenfalls im Wald leben. Weil die Woodleys so ein fröhliches Völkchen sind, treten sie nicht gegeneinander an, sondern jeder Woodley zeigt den anderen, wie gut er die Disziplinen des Turniers beherrscht. Und jeder Woodley freut sich über die tollen Leistungen eines anderen. Bevor der Spieler nun an den sportlichen Wettkämpfen teilnehmen kann, muss er zunächst einen Woodley erstellen. Neben den Namen und das Geschlecht bestimmt Ihr auch die Kleidung und das Symbol seines Stammes. Im Anschluss erblicken wir endlich das Hauptmenü mit den Punkten Training, Mehrkampf, Turnier, Sammlung und Umkleide. Unter zu letzt genannten Punkt kann man dann das Äußere seiner Spielfigur ändern. Nett ist auch der Bereich Sammlung. Hier werden die Rekorde und die gewonnenen Medaillen aufgelistet. Man kann also schnell erkennen, welche Medaillen wir bereits gewonnen haben oder wie hoch die Rekorde in den einzelnen Disziplinen sind. Zu Beginn bietet sich natürlich der Trainingsbereich an. Alle Sportarten kann man hier in Ruhe üben und so sehr schnell in das Spiel einsteigen. Kommen wir nun zu den wirklichen Spielmodis. Da wäre zum einen der Mehrkampf. Es gibt drei unterschiedliche Mehrkämpfe, in denen unser Woodley jeweils drei Disziplinen in Folge absolviert. Jeder Mehrkampf stellt ganz individuelle Anforderungen an uns und unseren Woodley. Bei Athletik geht es um Laufen, Hürdenlauf und Diskuswerfen. Bei Koordination muss man sich bei Schildkrötenturnen, Bloom Bash und Turmspringen beweisen. Turmspringen, Bodenschießen und Weitsegeln sind dann bei Technik angesagt. Wer dagegen mehr machen möchte, kann auch ein Turnier bestreiten. Jeder Woodley tritt dabei für sich allein an und stellt sein Können unter Beweis. In solch einem Turnier muss unser Woodley in allen Disziplinen in zufälliger Reihenfolge hintereinander antreten.

Egal welche Variante wir nun auswählen, irgendwann geht es endlich in die einzelnen Sportarten. Da wäre zum einen das Laufen. Hier sollen wir im Wechsel die Fußspuren auf dem Touchscreen berühren. Etwas anders funktioniert das Hürdenlaufen. Hier rennt unsere Figur automatisch los. Im richtigen Moment gebt Ihr dann mit dem Touchpen Gesten ein, damit unser Woodley nicht mit den Rocklins zusammenstößt. Beim Diskuswerfen soll der Gamer dagegen die leuchtende Markierung berühren und rotieren. Nach einigen Umdrehungen beginnt im Inneren des Baumstamms ein Ring zusammenzulaufen. Für einen perfekten Wurfwinkel muss man die Mitte des Baumstammes berühren, sobald sich der Ring im grünen Bereich befindet. Nett ist auch das Schildkrötenturnen. Auf dem Panzer von zwei schwimmenden Schildkröten soll der Akteur stets die Balance halten, um nicht ins Wasser zu fallen. Wir sollen hier recht perfekt die vorgegebenen Gesten nachzeichnen. Am Ende der Disziplin wird der Durchschnitt aller Wertungen gezählt. Etwas anders läuft Bloom Bash ab. Nach dem Startsignal müssen wir uns merken, in welcher Reihenfolge sich die Blumen auf dem Tochscreen öffnen und schließen. Anschließend tippt der Spieler die Blume in derselben Reihenfolge mit dem Touchpen an. Mit jeder Eingabe wir die Reihenfolge um eine Stelle länger. Keine Angst vorm Wasser sollte man beim Turmspringen haben. Unser virtueller Sportler springt dabei von einem Blatt ab. Während er wippt, sollt Ihr auf dem Seerosenblatt mehrere Gesten nacheinander nachzeichnen. Je perfekter wir das machen, desto besser springt unser Woodley ins Wasser. Beim Bogenschießen muss der Spieler dann noch einen Bogen spannen, den Winkel festlegen um dann die Zielscheibe optimal zu treffen. Die letzte Disziplin ist das Weitsegeln. Nach dem Startsignal hebt unser Woodley eine Blüte an und springt wagemutig in die Tiefe. Wir sollen nun in das Mikrofon pusten, um ihn wieder etwas steigen zu lassen. Das war es dann auch schon. So zeigen wir unser Können in den einzelnen Disziplinen, gewinnen Medaillen und stellen einen Rekord nach dem anderen auf.

 

Technik:

Die Grafik ist ganz ansprechend. Zum einen werden wir recht nette Hintergründe zu sehen bekommen. Hinzu kommen vereinzelte Effekte und Animationen. Ganz putzig sehen auch die Woodleys aus. Auf einem ähnlichen Niveau bewegt sich der Sound. Neben kleineren Ingamegeräuschen werden wir einer ansprechenden Musik lauschen. Recht gelungen ist die Steuerung. Alle Aktionen lassen sich einfach mit dem Touchpen ausführen. Da man außerdem jede Sportart ausgiebig trainieren darf und zusätzlich die Steuerung gut erklärt wird, kann jeder Gamer schnell erste Erfolge einfahren. Einzig leichte Verzögerungen bei der Stifteingabe trüben das Gameplay ein wenig. Das bringt uns auch schon zum Schwierigkeitsgrad. Dieser ist sehr einfach. Da das Spiel aber für das jüngere Publikum gedacht ist, kann man damit gut leben. Auch wenn man schon besseres auf dem NDS-Handheld gesehen hat, kann die solide technische Seite grundlegend überzeugen.

 

Fazit:

Das Spiel The Woodleys: Summer Sports wird selbstverständlich nicht jeden ansprechen. Dafür bietet das Game einfach zu wenig. Es sind zum Beispiel nur acht Disziplinen vorhanden, was eindeutig zu wenig ist. Natürlich macht es Spaß, die Rekorde immer wieder nach oben zu treiben. Allerdings hat man davon nach einiger Zeit genug und dann bietet das Spiel kaum noch Anreize um es wieder aus der Versenkung zu holen. Ein Mehrspielermodus wäre jetzt sehr hilfreich gewesen. Leider ist dieser nicht vorhanden. Gerade bei so einem Sportspiel hätte man viel mehr machen können. Allerdings ist das Spiel kein Reinfall. Die einfachen Disziplinen und die niedlichen Charaktere werden vor allem jüngeren Spielern gefallen. Insgesamt bietet das Spiel aber zu wenig und daher können wir The Woodleys: Summer Sports wirklich nur jüngeren Gamern ans Herz legen. Ältere werden durch den kindgerechten Look und geringen spielerischen Umfang kaum angesprochen.

 

Features:

- Acht verschiedene Sportdisziplinen
- Niedliche Charaktere
- Individuelle Gestaltung des eigenen Trikots
- Kurzweiliges Gameplay durch optimale Nutzung der Nintendo DS-Features und ungewöhnliche Steuerung

 

 

 

Screenshots:
 
 
 

Wertungsbox:

The Woodleys: Summer Sports (NDS)

 
 The Woodleys - Summer Sports
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 83 %  
Sound: 81 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 78 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 76 %  
Gesamtwertung:  80 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt