Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







The Seed: War Zone - Review (PS2)

Wertung:
61 %

Einleitung:  

Wie viel muss ein Spiel für die Playstation 2 kosten? Viele werden 50 bis 60 Euro sagen. Das es auch günstiger geht beweist jetzt Midas mit dem Spiel The Seed: War Zone. Das Spiel kommt für gerade einmal 19,95 Euro in Deutschland auf den Markt. Wir konnten das Playstation 2-Spiel jetzt testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Nachdem das Spiel gestartet wurde erscheint der Titelbildschirm. Hier kann der Spieler einen aktuellen Spielstand laden oder ein neues Spiel starten. Anschließend folgt die Einleitung mit englischen Texten. Leider hat der Hersteller das Spiel nicht übersetzt. Wie bei fast allen Spielen ist eine Story vorhanden. Der Frieden im Weltall ist jäh zerstört worden! Die feindliche "Seed-Armee" gehört zu einer neuen, bedrohlichen Lebensform, die es so zuvor noch nicht gegeben hat. Um sich vor der massiven Bedrohung dieser Armee zu schützen wurde die ASDF - die Anti-Seed Defence Force - gegründet. Als Mitglied der Anti-Seed-Verteidigungs-Streitkräfte muss der Spieler eine Raumschiff-Flotte in die Schlacht führen. Kämpft nun gegen die vordringende Seed-Armee und durchlauft verschiedene Szenarios. Der Spieler hat den Befehl über Raumschiffe, die er selbst entworfen hat und mit diesen soll er nun strategisch gegen seine Widersacher vorgehen. Wenn die Raumschiffe der Verbündeten mit den feindlichen Raumschiffen in Kontakt kommen, beginnt automatisch ein gnadenloser Kampf.

Der Spielablauf ist eigentlich immer der gleiche. Der Szenario-Modus besteht aus der Auftragsvorbereitung, der Strategie-Phase und der Schlacht. Bei der Auftragsvorbereitung kann der Spieler Einzelheiten des bevorstehenden Auftrags überprüfen, neue Raumschiffe entwerfen, Teile kaufen bzw. verkaufen und das Spiel speichern oder laden. Wir entwerfen ein Raumschiff, indem wir einen Rumpf mit Waffen, Motoren und anderen Teilen ergänzen. Die Anzahl der Teile, mit der wir ein Schiff beladen können, hängt von seiner Größe ab. Es ist wichtig, sorgfältig zu planen, da der Bau eines Raumschiffes um so länger dauert, je mehr Teile hinzugefügt werden. Dabei wurden viele Details beachtet. So müsst Ihr nicht nur den Boden für den Rumpf aussuchen, sondern auch die Außenseite bearbeiten und die Farbe des Raumschiffes bestimmen. Viele Teile sollen in den Flieger eingebaut werden. Computer stehen hier genauso zur Auswahl wie Motoren, Anti-Schwerkraft-Vorrichtungen, Treibstofftanks, Radarsysteme, Flugzeugstartrampen oder Laderäume. Der Außenbereich soll auch nicht leer ausgehen. Hier stehen Hilfsmotoren, Anti-Raumschiff-Kanonen, Anti-Luft-Kanonen, Anti-Raumschiff-Raketen und Anti-Luft-Raketen zur Auswahl. Durch den Gebrauch der Funktion "Zusatzteile entwickeln" können wir die Arten der verfügbaren Teile übrigens erhöhen. Außerdem muss der Spieler den Schlachtplan entwerfen. Ihr bestimmt damit wie sich das Raumschiff in einem Kampf verhält.

In der Strategie-Phase führen wir den Auftrag aus und geben Anweisungen an unsere Basen und an die Raumschiffe. Der Spieler plant hier seine Strategie, führt Arbeiten an seinen Schiffen durch und sammelt Ressourcen. Unseren Einheiten dürfen wir noch Befehle wie Einheit bewegen, andere Einheiten versorgen, Wracks bergen, Minen legen, Aufklärer losschicken, Raumschiff aufgeben oder Minen und Aufklärer entfernen geben. In unserer Basis müssen wir außerdem Raumschiffe produzieren, Einheiten mobilisieren, Raumschiffe planen, Material-Produktionsraten festlegen, Transporte anfordern oder die Basis erweitern. In der Schlacht finden die Kämpfe automatisch statt. Der Spieler kann nur den Winkel der Kamera verändern, während er die Schlacht beobachtet. Die Schiffe kämpfen automatisch nach unseren vorgegebenen Anweisungen. Einzig die unterschiedlichen Kameraeinstellungen wie Auto-Kamera-Modus, Schiff-Verfolgung, Flugzeugverfolgung dürfen wir beeinflussen. So agiert Ihr nun in dem Spiel und versucht die gestellten Aufgaben zu lösen.

 

Technik:

The Seed hat eigentlich gute Ansätze. Der Spieler darf fast alles machen und so kann man sich auch viele Stunden mit dem Spiel beschäftigen. Schade das die Grafik und die Präsentation ein wenig mager ausgefallen ist. Selbst die Karte zeigt so gut wie keine Details. Noch nicht einmal eine Sprachausgabe ist bei den Dialogen vorhanden und somit bleibt uns nichts anderes übrig wie die englischen Texte zu lesen. Eine deutsche Übersetzung hat uns der Hersteller leider auch nicht spendiert. Ihr müsst also gute Englischkenntnisse mitbringen um die Story zu verstehen. Alle anderen werden nicht nur an den Dialogen, sondern auch an den vielen englischen Menüs verzweifeln. Zumindest dürfen wir uns auf ein ausführliches deutsches Handbuch stürzen. Schade ist auch noch, dass bei der Story nur leblose Figuren eingeblendet werden. Am meisten haltet Ihr Euch in den vielen Menüs auf. Anschließend beginnt die Schlacht. Diese wird mit kleinen Filmen wiedergegeben. Bei diesen Kämpfen wird nun auch ein wenig mehr gezeigt. Wir dürfen den Verlauf aus unterschiedlichen Richtungen beobachten. Das ganze wird mit einer passenden Musik begleitet und ab und zu hören wir auch mal ein Aktionsgeräusch. Mit der Steuerung kommt jeder schnell klar. Da keine Anleitung oder Einführung vorhanden ist wird es allerdings einige Stunden dauern bis Ihr das Spiel und die Vorgehensweise versteht. Fasst man alles zusammen so ist die Technik leider nicht mehr zeitgemäß.

 

Fazit:

Wenn sich der Hersteller ein wenig mehr Mühe mit dem Spiel gegeben hätte, wäre aus The Seed: War Zone ein wirklich gutes Spiel geworden. Das scheitert allerdings schon an der Grafik und der Präsentation. Vor allem stört, dass die Story lieblos mit Comicfiguren und englischen Texten erzählt wird. Somit kann man das Spiel auch nur Spielern empfehlen die gute Englischkenntnisse mitbringen. Habt Ihr diese so könnt Ihr Euch sehr lange mit dem Spiel beschäftigen. Allerdings müsst Ihr Euch auch selber gut motivieren um lange durchzuhalten, denn die meiste Zeit ackert Ihr nur die vielen Menüs durch. Trotz vieler Kritikpunkte muss man auch den Preis beachten. Für gerade einmal 19,95 Euro kommt dieses Spiel in Deutschland auf den Markt. Bei so einem Kaufpreis muss man dem Spiel zumindest ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis zugestehen. Trotzdem ist
The Seed kein Pflichtkauf. Wer aber gerne solche Games durchackert darf bei diesem Mid-Price-Spiel zuschlagen. Allerdings erwartet nicht zu viel von dem Spiel..

 

Features:

- Dutzende von internen und externen Schlachtschiff-Komponenten stehen Ihnen für Ihr persönliches Gefährt zur Verfügung
- 6 unterschiedliche designte Schlachtschiffe: Stingray, Corvette, Frigate, Sea Cow, Kraken und Cruiser
- Neu entwickelte Ausrüstungsgegenstände unterstützen Sie in Ihrem Kampf: ausgeklügelte Radar-Systeme, leistungsfähige Computer, Geräte zur Verhüllung vor dem Feind, Deflektoren-Schild u.v.m.
Verstärken Sie Ihre Truppe durch zusätzliche Kämpfer - jeder mit seiner eigenen Strategie und motiviert seine gesamte Manpower in Ihrem Kampf einzusetzen.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

The Seed: War Zone (PS2)

 
 The Seed War Zone
EUR 19,95

Bei Amazon bestellen

Grafik: 58 %  
Sound: 54 %  
Bedienung: 67 %  
Singleplayer: 64 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 62 %  
Gesamtwertung:  61 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt