Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







The Italian Job - Review (PS2)

Wertung:
76 %

Einleitung:

Das Spiele zu aktuellen Filmen erscheinen ist heutzutage schon normal geworden und so verwundert es auch nicht, dass zum Kinofilm The Italian Job - Jagd auf Millionen das passende Spiel auf den Markt kommt. In dem Film spielen übrigens Stars wie Jason Statham, Edward Norton oder Donald Sutherland mit. Bei dem Spiel handelt sich um das Game The Italian Job, dass auf Playstation 2, Gamecube und Xbox in Deutschland erscheint. Wir hatten jetzt die Gelegenheit die Playstation 2-Version zu testen. Ob sich The Italian Job für Spieler lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

The Italian Job orientiert sich am Film und wir sitzen hinter dem Steuer eines Wagens. Als Fahrer müssen wir nun gewisse Aufträge erfüllen. Natürlich hat das Spiel eine Story: In Venedig wird ein spektakulärer Goldraub verübt. Der Meisterdieb Charlie Croker wurde hierbei betrogen. Wir beginnen in Los Angeles, wo die Story weitergeht. Die anstehenden Missionen sind dabei alle aus dem Film entnommen. Das Spielprinzip im Storymodus ist recht einfach. Wir müssen meistens nur von Punkt A nach Punkt B fahren. Dabei werden wir in manchen Missionen von Gangstern aber auch von Polizisten gestört die uns aufhalten wollen. In anderen Missionen muss der Spieler vor seinen Mitstreitern an bestimmten Orten eintreffen. Wir haben bei der Erfüllung nicht nur mit dem Gegenverkehr zu kämpfen, denn oft genug ist auch ein sehr knappes Zeitlimit vorhanden das nicht überschritten werden darf. Natürlich machen wir das nicht ohne Grund, denn vor einer Mission wird die Handlung in einem Auftrag verpackt. So dürfen wir mal Leute abholen oder wir sollen zu einem bestimmten Ort fahren um etwas mitzunehmen.

Die Aufträge werden in dem Spiel immer schwerer, so dass es nach einer gewissen Zeit richtig problematisch wird. Trotz des recht hohen Schwierigkeitsgrades ist der Story-Modus aber schnell beendet, denn der Modus besteht aus gerade mal 15 Missionen - die alle recht kurz sind. Jede einzelne Mission ist hierbei in unterschiedliche Abschnitte unterteilt die nacheinander abgearbeitet werden. Scheitert man in einen Abschnitt so beginnt der Spieler am Anfang einer Mission. Das kann recht frustrierend sein, wenn man immer wieder die gleichen Abschnitte spielen muss. Zum Glück hat der Hersteller noch weitere Spielmodis spendiert. Die 15 Levels wurden übrigens aus dem Film sehr genau nachgebildet und neben dem Storymodus stehen uns diese Strecken auch in den anderen Spielmodis zur Verfügung. Nach jeder Mission wird dann noch das Fahrverhalten in einer ausführlichen Statistik ausgewertet.

Neben dem Storymodus kann sich der Spieler auch noch weiteren Spielarten zuwenden. Da wäre zum einen das Circuit Racing (Rundrennen), in dem Ihr alleine oder mit einem Freund an den Filmschauplätzen um die Wette fahrt. Wie in allen Modis werden auch hier die nächsten Ziele als Punkt auf dem Radar angezeigt. Anhand der Richtung muss der Spieler nun den nächsten Wegpunkt finden. Daneben kann man sich auch dem Stunt Driving Modus (Stunt-Fahren) widmen. Hier soll der Spieler verschiedene Hinderniskurse mit einem Mini-Cooper meistern. Insgesamt bietet das Spiel vier Schauplätze, 6 Rennstrecken in Form von Stadtkursen, 7 Stunt-Kurse bestehend aus alltäglichen Hindernissen wie geparkten Autos, Betonrohren, Pfeilern, Rampen usw. und nettem Bonusmaterial wie Entwickler / Movie Gallery, Credits, Konzept-Arbeiten. Außerdem kann der Spieler im späteren Spielverlauf auch andere Fahrzeuge steuern. Grundsätzlich fahren wir in einem Mini Cooper aber später darf der Spieler auch mit LKW´s oder Geländewagen über die Straßen rasen.

 

Technik:

Das Spiel ist recht arcadelastig und daher steht die Action auch im Vordergrund. Wilde Crashs wird der Spieler genauso sehen wie halsbrecherische Fahrmanöver - die notwenig sind um die gestellten Aufgaben zu lösen. Dabei wurde auf Realismus wenig geachtet, denn die Fahrzeuge nehmen keinen direkten Schaden. Irgendwann fängt der eigene Wagen aber an zu rauchen, bevor er nach vielen Unfällen stehen bleibt. Ein wenig mehr Detailreichtum hätte hier wirklich nicht geschadet. Ansonsten sehen die Fahrzeuge aber ganz passabel aus. Mehr Details gibt es bei den Strecken. Diese wurden sehr gut gestaltet und so fehlen Parkuhren genauso wenig wie Müllcontainer. Dann wird der Spieler noch nette Zwischensequenzen zu sehen bekommen die alle in deutscher Sprache vorgetragen werden. Auch über den Streckenumfang kann man nicht meckern, denn dieser ist wirklich üppig ausgefallen. Minutenlang kann der Akteur durch immer neue Umgebungen fahren - die von Autobahnen über Landstraßen bis hin zur Innenstadt reichen. Daneben gibt es noch viele Abkürzungen die für nette Abwechslung sorgen. Auch gute Effekte wird der Spieler zu sehen bekommen. Die Sonne blendet genauso realistisch wie die Regentropfen, die sich auf unsere Windschutzscheibe setzen. Negativer kommt der Sound rüber. Denn er ist bis auf die Motorgeräusche kaum zu hören. Die Motoren klingen dann auch noch zu mickrig, so dass man sich hier ein wenig mehr gewünscht hätte. Die Steuerung ist so einfach das man sich sofort damit zu Recht findet. Gas geben, bremsen und die nützliche Handbremse sind schon die wichtigsten Elemente um das Fahrzeug durch die Straßen zu jagen. Die KI der Gegner ist eigentlich recht gut gelungen, denn sie nutzen die Abkürzungen genauso wie wir und wenn uns gegnerische Fahrzeuge mal einfangen sollen geschieht das recht schnell. Daher sollten wir die Fähigkeit des Mini voll ausnutzen. Das ist aber kein Problem denn der Wagen kommt fast überall hin. Mal fahren wir über Vorsprünge, dann in Abwasserkanälen und die Dächer dürfen ebenfalls nicht fehlen.

 

Fazit:

Das Spiel The Italian Job bietet positive aber auch negative Punkte. So ist die Nähe zur Filmvorlage wirklich gelungen. Vor allem wegen der Story die erzählt wird. Leider ist diese aber auch sehr linear, so das nach einmaligen spielen kein Anreiz geboten wird diesen noch einmal durchzuspielen. Zumindest kann die Umgebung überzeugen die sehr realistisch aussieht. Auch das Fahrverhalten der Fahrzeuge kann begeistern, denn sie verhalten sich sehr spielerfreundlich. Zu jeder Zeit hat man das Auto im Griff und da die Steuerung schnell erlernt ist kann der Spielspaß vom ersten Rennen an losgehen. Da der Schwierigkeitsgrad mit den Missionen immer weiter ansteigt ist der Story-Modus für eine gewisse Zeit interessant. Wäre er einfacher würden die recht kurzen Abschnitte zu schnell durch gespielt sein. Leider ist dieser Bereich aber insgesamt zu klein ausgefallen um dauerhaft zu binden. Wenigstens wurden weitere Spielmodis spendiert, so dass man sich hier ein wenig länger mit beschäftigen kann. Daher macht The Italian Job vor allem in den ersten Spielstunden viel Freude. Mit der Zeit verfliegt aber diese, da eigentlich immer das gleiche gemacht werden muss. Da die Städte aber gut gestaltet worden sind macht das herumfahren in diesen richtig Spaß und zu der netten Umgebung kommen noch diverse Sprungmöglichkeiten hinzu, die zum experimentieren einladen. Wer actionlastige Rennspiel mag und nichts gegen eine kurze Spielzeit hat kann bei The Italian Job zugreifen. Einige Stunden Spielspaß wird hier jeder finden.

 

Features:

- 4 Schauplätze - übernommen aus dem Film
- 6 Rennstrecken in Form von Stadtkursen
- Storymodus, bestehend aus verschiedenen Fahr- missionen basierend auf der Story des Films
- Eine Reihe von Fahrzeugen inklusive neuer und alter Mini Cooper
- 4 verschiedene Spielmodi: Missions-Modus, Rennmodus, Stunt-Modus und Multiplayer
- Das Erreichen der Missionsziele wird (je nach benötigter Zeit, verursachtem Schaden, erreichten Stunts...) bewertet
- Schadensmodell mit Einfluss auf das Fahrverhalten der Fahrzeuge
- Beeindruckende Umgebungseffekte und unglaubliche Fahrphysik
- Schnelles und aufregendes Arcade-Gameplay
- Echte Analogsteuerung und Unterstützung der Vibrationsfunktion
- Cinematische Perspektiven, Schnitte und Intros
- 7 Stunt-Kurse bestehend aus alltäglichen Hindernissen wie: geparkten Autos, Betonrohren, Pfeilern, Rampen, etc.
- Special Features - Entwickler / Movie Gallery, Credits, Konzept-Arbeiten etc.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

The Italian Job (PS2)

 
 The Italian Job
EUR 57,99

Bei Amazon bestellen

Grafik: 80 %  
Sound: 72 %  
Bedienung: 83 %  
Singleplayer: 72 %  
Multiplayer: 74 %  
Spielspaß: 75 %  
Gesamtwertung:  76 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt