Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Sonic Heroes - Review (PC)

Wertung:
77 %

Einleitung:

Nachdem das Spiel Sonic Heroes schon auf Playstation 2, Gamecube und Xbox erschienen ist kommt nun endlich auch die PC-Version auf den deutschen Markt. Diesmal müsst Ihr gleich mit drei Figuren wilde Abenteuer bestehen. Neue Features und ein rasantes Gameplay sollen alle Jump & Run Fans ansprechen. Wir konnten das neuste Sega-Spiel jetzt testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Der altbekannte Bösewicht Dr. Eggman macht uns mal wieder das Leben schwer. Wie immer will er mit seinen Waffen die Welt erobern. Natürlich muss er gestoppt werden und nur Sonic mit seinen Freunden ist dazu in der Lage. Erfahrene Sonic-Spieler werden schnell erkennen, dass dieses Spiel einige neue Features bietet. Sonic und seine Freunde agieren nicht mehr alleine in den großen Levels. In dem Spiel wird Teamarbeit verlangt und so stürzen sich gleich drei kleine Helden in die gestellten Aufgaben. Diese Teamarbeit ist ein wichtiger Bestandteil in dem Spiel, denn viele Aufgaben lassen sich nur zusammen bewältigen. Durch einen Tastendruck wechselt der Spieler ständig zwischen den Spielfiguren hin und her. Welche Figur aktuell benötigt wird kann der Spieler anhand von Hinweisen im Spiel erkennen. Jeder Charakter hat seine eigenen Vor- aber auch Nachteile und durch das Leveldesign wird man permanent aufgefordert die jeweiligen Fähigkeiten auszuschöpfen. Sonic ist für die rasanten Passagen zuständig. Seine Feinde erledigt der kleine Igel mit seiner Sonic-Dash Attacke. Knuckles dagegen nutzt seine Fäuste um Hindernisse aus dem Weg zu räumen und Tails bewältigt mit seinen Flugkünsten gestellte Aufgaben. Feinde beseitigt er mit Wurfattacken, die vor allem gegen fliegende Gegner Wirkung zeigen. Da sich das Leveldesign permanent ändert, muss der Spieler ständig zwischen den Figuren wechseln. Macht er das nicht, kommt er entweder nicht weiter oder er verpasst wichtige und vor allem interessante Abschnitte.

Neben dem normalen Hauptstrang sind auch noch viele kleine Nebenabschnitte vorhanden. Der Spieler darf hier geheime Räume oder Gänge nach nützlichen Gegenständen absuchen. Außerdem fehlen die obligatorischen Bonusspiele am Ende eines Levels genauso wenig wie die altbekannten Ringe. Zwischendurch dürfen wir uns auch noch um die Zwischen- und Endgegner kümmern. Das Leveldesign ist so gestaltet, wie man es aus anderen Sonic-Spielen kennt. Lange Rennpassagen mit Turbos sind genauso vorhanden wie Sprungeinlagen oder Flugpassagen. Hinzu kommen noch diverse Kanonen oder Fahrzeuge, die wir automatisch nutzen. Insgesamt entwickelt sich ein sehr schnelles Gameplay. Diese rasante Spielart wird auch nicht durch langwierige Adventure-Einlagen unterbrochen und so können wir uns auf das wesentliche konzentrieren. Immer wieder wird die Story durch kleine Filme weitererzählt. So agieren wir nun in den vielen unterschiedlichen Spielabschnitten. Haben wir von Sonic und seinen Freunden genug dürfen wir das Spiel mit drei weiteren Teams noch einmal durchspielen. Es ändert sich allerdings nur wenig in den Levels. Neben dem Hauptabenteuer darf sich der Spieler auch noch auf weitere Bonis freuen. Unter anderem können die Highscores verbessert werden, was eine nette Überraschung zur Folge hat. Wer mag kann sich zusätzlich in den Mehrspielermodus stürzen. Hier dürfen bis zu vier Spieler gleichzeitig spielen.

 

Technik:

Ein gutes Spiel benötigt auch eine gute Technik und hier kommt ein kleines Problem auf. Nicht alles ist aus technischer Sicht in Ordnung. Oft wird dem Spieler die Kontrolle entrissen und so kann er nur tatenlos zusehen wohin ihn die Rampen, Turbos und Sprungeinlagen bringen. Der Spieler kann bei den actionreichen Passagen nur wenig beeinflussen und wenn er sich doch zu einem Lenkmanövern hinreißen lässt wird er oftmals bestraft. Extrem problematisch sind hier die Flipper-Abschnitte. Nicht nur die Lenkung der Helden macht Euch zu schaffen, sondern auch die Kameraeinstellung. Der Spieler wird durch die rasante Action oftmals die Orientierung verlieren. Auch bei Auseinandersetzungen müssen wir immer wieder die Kamera nachkorrigieren. Einige hektische Situationen kommen sogar nur wegen der Kamera zustande. Optisch sieht das Spiel recht gut aus. Es wird immer noch die alte Grafik verwendet, die man schon aus Dreamcast-Zeiten kennt. Allerdings stört das, wegen dem guten Gameplay, nicht wirklich. Zumindest werden wir mit einer sehr guten Weitsicht entschädigt. Gewohnt genial ist wieder einmal das Leveldesign. Andauernd wechseln die Aufgaben und somit wird das Spiel nie langweilig. Ein erneutes durchspielen lohnt sich dann auch noch. Das liegt jetzt nicht nur an den drei anderen Teams. Es gibt sehr viele Abschnitte die Ihr beim einmaligen durchspielen nicht seht. Der Sound passt wirklich gut zum Spiel. Eine nette Musik begleitet uns genauso wie passende Umgebungsgeräusche. Mit den Synchronsprechern kann man auch zufrieden sein. Leider wird keine deutsche Sprachausgabe angeboten. Zumindest dürfen wir alle Gespräche über deutsche Texte nachlesen. Perfekt ist Sonic Heroes aus technischer Sicht leider nicht. Das gute Gameplay entschädigt aber für vieles. Jump & Run-Fans dürfen daher über so manche Schwächen wohlwollend hinweg sehen.

 

Fazit:

Leider muss man das Spiel Sonic Heroes - wegen der Technik - ein wenig abwerten. Zu viele Probleme trüben das Gesamtbild. Vor allem nerven die Kamera und die unzähligen fiesen Stellen. Der Einstieg fällt bei Sonic Heroes dafür sehr leicht. Schon nach wenigen Minuten hat man das Spielprinzip erkannt. Mit der Steuerung wird dann auch jeder gut zurecht kommen. Diese ist schnell erlernt und die Figuren machen eigentlich das, was man von ihnen erwartet. Der Schwierigkeitsgrad ist außerdem so ausgewogen, das Anfänger aber auch Profis eine Herausforderung finden. Nett sind auch die vielen neuen Features. Vor allem die Teamarbeit kann hier überzeugen. Trotz kleinerer Macken macht Sonic Heroes sehr viel Spaß und wenn man sich mit dem Spiel ein wenig auseinandersetzt, kann man so manche problematische Stellen gut bewältigen. Hinzu kommt ein günstiger Kaufpreis. Wer mit den technischen Schwächen also leben kann darf bei diesem abwechslungsreichen Jump & Run Spiel sofort zugreifen.

 

Features:

- 12 spielbare Charaktere mit individuellen Eigenschaften, aufgeteilt in 4 Gruppen. Sie spielen nicht nur einen Helden, sondern wechseln per Knopfdruck zwischen den Charakteren
- Vierfacher Spielspaß: Jedes Team kann und muss auf Grund der unterschiedlichen Team-Fähigkeiten die Spielabschnitte auf eine andere Art lösen
- Kreativität ist gefragt, Abwechslung garantiert!
- Verschiedene Wege und Alternativ-Routen führen durch die Spielwelten.
- Beeindruckende 3D-Grafik mit atemberaubenden Effekten und kinoreifen Zwischensequenzen.
- Aberwitzige und spannende Mehrspieler-Modi für bis zu vier Spieler gleichzeitig.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Sonic Heroes - Review (PC)

 
 Sonic Heroes
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 82 %  
Sound: 80 %  
Bedienung: 72 %  
Singleplayer: 78 %  
Multiplayer: 76 %  
Spielspaß: 74 %  
Gesamtwertung:  77 %  

Systemanforderungen:

- Pentium III - 866 MHz oder höher
- Windows 98/Me/2000/XP
- 128 MB RAM
- Festplattenkapazität: 800 MB
- Grafikkarte: Direct 3D kompatiblel mit 16 MB RAM
- Soundkarte: Direct Sound kompatibel
- CD-ROM Laufwerk
- Tastatur & Mouse

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt