Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Shopping Center Tycoon - Review (PC)

Wertung:
57 %

Einleitung:

Auf dem PC gibt es Tycoon-Spiele wie Sand am Meer. Schon für fast jeden Bereich ist ein passendes Spiel auf den Markt gekommen. Jetzt erscheint ein neues Spiel für das Wirtschaftssimulationsgenre. Es handelt sich dabei um das Spiel Shopping Center Tycoon. Wir konnten die fertige Version jetzt testen. Ob das Spiel sich mit den Topgames aus dem Genre messen kann, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wie in jedem Tycoon-Spiel steht ein Thema im Mittelpunkt. In anderen Spielen ist es ein Freizeitpark, ein Zoo, Restaurant oder sogar ein Bordell. In Shopping Center Tycoon baut und leitet der Spieler sein eigenes Einkaufszentrum in einer europäischen Großstadt (London, Paris oder Berlin). Selbstverständlich wird das Gebäude dabei geschmackvoll und passgenau in die Umgebung integriert. Wir entscheiden welche Läden und Dienstleistungen wo angeboten werden, stellen Personal ein, entlassen es wieder und statten unser Zentrum mit einer Vielzahl an Objekten und Texturen aus. Bevor wir aber loslegen können sollten wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde gelangen wir in das Hauptmenü. Hier erblicken wir die Menüpunkte Spielen, Deinstallieren, Handbuch, Sprache und Beenden. Der wichtigste Punkt ist natürlich die Schaltfläche "Spielen". Nachdem wir diesen Punkt angeklickt haben, gelangen wir in ein weiteres Menü. Hier erblicken wir fünf weitere Schaltflächen. Über die ersten drei legen wir fest, ob wir unser Zentrum in London, Paris oder Berlin bauen möchten. Mit den anderen öffnen wir das Optionsmenü oder beenden das Spiel. Unter den Optionen dürfen wir wie gewohnt alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Klicken wir nun auf London (Hause of Parliament), Paris (Eifelturm) oder Berlin (Brandenburger Tor), gelangen wir in den entsprechenden Stadtbildschirm. Hier findet der Spieler Informationen zu den verfügbaren Szenarien. Als erstes wird immer der entsprechende "Freie Spielmodus" angezeigt. Hier bauen wir ein Einkaufszentrum ohne Zeitdruck und mit reichlichen finanziellen Mitteln auf. Dieser Modus eignet sich besonders als Lernmodus - um das Spiel kennen zu lernen. Sind wir einigermaßen Fit so dürfen wir uns auf das zweite Szenario stürzen. Hier sollen wir unser Einkaufscenter unter Einhaltung bestimmter Parameter aufbauen. Schaffen wir dieses so werden später weitere Szenarien freigeschaltet.

Haben wir uns nun für eine Mission entschieden so beginnt das eigentliche Spiel. Der Spieler agiert aus einer 3D-isometrischen Perspektive. Wir erhalten nun ein unbebautes Gelände, das mitten in der ausgesuchten Metropole steht. Nun darf der Akteur mit dem bauen beginnen. Innerhalb unseres Grundstücks dürfen wir erst einmal den Umriss unseres Einkaufszentrums festlegen. Später können wir natürlich Erweiterungen vornehmen. Anschließend werden erfahrene Tycoon-Spieler auf das erste Problem stoßen. Anstatt die Verkaufsflächen frei zu bestimmen, können wir nur vorgegebene Shops innerhalb unseres Shoppingcenters platzieren. Für diese erhalten wir dann Mieteinnahmen. Natürlich lassen sich nicht nur Shops einrichten. Der Spieler soll noch viele weitere Objekte wie Geldautomaten oder Toiletten einbauen. Um mehr Kunden anzulocken dürfen wir auch viele Verschönerungen vornehmen. Bepflanzungen stehen hier genauso zur Verfügung wie Themenbereiche oder diverse Attraktionen. Wie in der Realität funktioniert ein Einkaufszentrum nicht ohne passendes Personal. Der Spieler muss für alle möglichen Bereiche geeignete Leute einstellen. Reinigungskräfte räumen so den Müll weg, ein Gärtner kümmert sich um die Bepflanzung und Sicherheitsbeamte sorgen dafür, dass die Sicherheit gewährleistet ist. Wie immer ist am Anfang nicht alles freigeschaltet. Erst nach einer gewissen Zeit erhalten wir gegen Geld diverse Verbesserungen. Haben wir alles richtig gemacht, so steigt die Anzahl der Besucher. Über Balken erkennt der Spieler wie zufrieden die Gäste sind. Daneben gibt es noch weitere Infos zu den Kunden. Um noch mehr Kunden anzulocken stehen uns Werbemöglichkeiten zur Verfügung. Über die Einnahmen und Ausgaben informiert uns dann noch ein spezielles Datenblatt. Hierdurch sollen wir den Überblick behalten.

 

Technik:

Leider gibt es ein paar Punkte die stören. Als erstes wird eigentlich viel zu wenig Abwechslung angeboten. Egal welche Stadt wir auswählen, eigentlich wird der Spieler - bis auf ein paar Kleinigkeiten wie das landestypische Essen - kaum einen Unterschied bei den Städten feststellen. Hinzu kommt das wir nur wenig beeinflussen können. Neben den oben beschriebenen Einstellungsmöglichkeiten wird der Spieler nicht viel machen können. Hinzu kommt eine Optik die nicht mehr zeitgemäß ist. Selbst die Animationen der Figuren sehen nicht gut aus, denn sie bewegen sich viel zu steif durch die Gänge. Hier hätte der Hersteller ruhig mehr machen können. Zumindest dürfen wir den Blickwinkel frei einstellen und zoomen. Der Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Zwar kann man der Musik eine gewisse Zeit zuhören, allerdings wird ansonsten kaum was eingespielt. Mit der Steuerung wird eigentlich jeder schnell klar kommen. Sie ist recht einfach ausgefallen und so kann man die paar Aktionen sicher ausführen. Fasst man alles zusammen, so kann die technische Seite leider nicht überzeugen. In der heutigen Zeit erwartet man doch ein wenig mehr von so einem Spiel.

 

Fazit:

Eigentlich hat das Spiel großes Potenzial. Aus der Spielidee hätte der Hersteller wirklich was machen können. Was kommt aber unter dem Strich bei Shopping Center Tycoon raus - leider nur ein mittelmäßiges Spiel. Neben einer eher unterdurchschnittlichen Grafik kann noch nicht einmal das Spielprinzip überzeugen. Klar wir können einiges einstellen und bauen aber wirklich neu ist das in diesem Genre nicht. Vor allem stört, dass wir nur Standartsachen beeinflussen können. Etwas Dekoration einbringen, Personal einstellen, und Ladenfläche verwalten … das war es dann auch schon. Wer andere Spiele aus dem Genre noch nicht gespielt hat, wird evtl. einige Stunden Spaß mit dem Spiel haben. Tycoon erfahre Spieler dagegen werden sich schnell langweilen. Zumindest stimmt das Preis-Leistungsverhältnis. Für unter 30 Euro könnt Ihr dieses Spiel schon erwerben. Allerdings werden sich wohl nur Genreneulingen eine gewisse Zeit mit dem Spiel beschäftigen können.

 

Features:

- Neues Highlight im Bereich des Tycoon Genres
- Berlin, London oder Paris: Drei europäische Hauptstädte als Standort Ihres Shopping Centers
- Die bewährte Renderware-Engine sorgt für detaillierte Grafik
- Vorgegebene Herausforderungen oder freies Spielen im Sandkastenmodus

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Shopping Center Tycoon (PC)

 
 Shopping Center Tycoon
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 52 %  
Sound: 58 %  
Bedienung: 64 %  
Singleplayer: 55 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 54 %  
Gesamtwertung:  66 %  

Systemanforderungen: 

- Windows 98/2000/ME/XP
- Pentium 800 MHz
- ab 128 MB RAM
- ab 450 MB freier Festplattenplatz
- DirectX-kompatible Soundkarte

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt