Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Scotland Yard: Hunting Mister X - Review (PC)

Wertung:
66 %

Einleitung:

Viele werden das Brettspiel Scotland Yard noch kennen, das 1983 zum Spiel des Jahres gewählt wurde. Nun könnt Ihr das erfolgreiche Brettspiel auch auf dem heimischen Computer spielen. Über Heureka-Klett erscheint das Ravensburger Familienspiel mit dem Titel Scotland Yard: Hunting Mister X in Deutschland. Wir konnten die Brettspielumsetzung jetzt testen. Ob die Jagt nach Mister X auf dem PC genauso viel Spaß macht wie das Brettspiel könnt Ihr in unserem Review erfahren.

 

Zum Spiel:

Wie bei dem Brettspiel wird Mister X von Scotland Yard gejagt. Eingeleitet wird das Spiel mit einem kleinen Intro. Anschließend finden wir uns im Hauptmenü wieder. Hier dürfen wir unter anderem die spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Außerdem starten wir hier auch ein Spiel. Zur Auswahl steht neben einem Einzelspieler- auch ein Mehrspielermodus. Bei der Einzelspielervariante spielt Ihr gegen den Computer. Im Mehrspielerbereich könnt Ihr gegen andere Menschen und dem Computer antreten. Spiele im lokalen LAN-Netzwerk sind genauso möglich wie eine Mehrspielerrunde mit bekannter IP Adresse über das Internet. Bevor wir ein Einzelspiel beginnen müssen wir erst einen Namen eingeben. Anschließend dürfen wir auch noch zwischen einem einfachen und einem komplexen Spielbrett wählen. Die Spielart ist jeweils die gleiche. Einzig die Darstellung ist anders. Bei dem komplexen Spielbrett werden nur zusätzliche Details eingeblendet die das Spielgeschehen auflockern. Bevor ein Spiel beginnt wählen wir noch einen von sechs Spielern für uns aus. Die anderen werden vom CPU belegt. Die Stärke des Computergegners dürfen wir auch noch einstellen. So kann man leichte, mittlere aber auch schwere Gegner auswählen. Als letztes wird noch festgelegt, wer Mister X ist und schon darf das eigentliche Spiel losgehen.

Bei dem Spiel handelt es sich um eine originalgetreue PC-Umsetzung des Ravensburger Brettspielklassiker. So sind die Spielregeln identisch mit dem Original. Der Spieler begibt sich auf eine aufregende Jagd quer durch London. Wahlweise kann man als Mister X oder als Detektiv spielen. Die Spielfläche stellt im groben einen Stadtplan von London dar. In diesem ist ein Verkehrsnetz bestehend aus Taxi, Bus und Underground. Die jeweiligen Stationen sind auf der Karte in derselben Farbe eingezeichnet wie die Verkehrswege. Jede Haltestelle beinhaltet die Farbe Weiß, das heißt, jede dieser Stationen kann per Taxi erreicht werden. Die Bus-Stationen liegen ein wenig weiter auseinander, bringen den Spieler aber auch weiter vom Startpunkt weg. Noch größere Strecken überbrückt die Undergroundbahn. Über die Stationen werden dann sehr große Strecken zurückgelegt. Das Spielprinzip ist schnell erlernt. Ein Spieler ist Mister X der von den anderen Detektiven gejagt wird. Jeder Spieler bewegt sich mit den drei Verkehrsmitteln auf dem Spielfeld fort. Um diese nutzen zu können müssen Tickets eingelöst werden. Jeder Spieler bekommt zu Beginn 10 Taxi, 8 Bus und 4 Underground Tickets. Mister X hat zu Beginn weniger Karten zur Verfügung. Er erhält aber die Karten die von den anderen Detektiven abgelegt werden.

Mister X agier verdeckt auf dem Spielfeld. Die anderen Spieler wissen also nicht wo er sich befindet. Bekannt ist nur welche Verkehrsmittel er aktuell verwendet. In bestimmten abständen muss Mister X aber zeigen wo er sich befindet. Dann können die anderen spekulieren, wohin er mit seinen Tickets weitergefahren ist. Erwischt ein Spieler Mister X ist das Spiel beendet. Mister X kann nur gewinnen wenn die anderen ihn nicht erwischen. Um eine bessere Chance zu haben kann der gejagte auch noch Black Tickets einsetzen. Dadurch wissen die Spieler nicht welches Verkehrsmittel er benutzt hat. Allerdings ist die Anzahl der Black Tickets begrenzt. Außerdem gibt es auch noch Doppelbonuskarten mit denen man zwei Züge machen kann. So dürfen nun die Detektive versuchen Mister X zu fangen. Ob es klappt hängt auch davon ab wie stark die Mitspieler miteinander arbeiten. Dank einer Chatfunktion kann man im Mehrspielermodus seinen Mitspielern mitteilen was man von ihren Spielzügen hält. Über ein Icon wird ein Eingabefeld eingeblendet mit dem man auch Texte tippen kann. Diese werden dann über Sprechblase wiedergegeben. Hinzu kommen noch Gesichtsausdrücke die oft mehr sagen wie so manche Worte.

 

Technik:

Optisch sieht das Spiel ganz nett aus. Man muss aber klar sagen, dass die einfache Ansicht um einiges übersichtlicher ist wie das komplexe Spielbrett. Hier werden zwar viele nette Details gezeigt aber sie machen auch vieles unübersichtlich. So bevorzugen wir die einfache Spielart die fast so wie das original Spielbrett aussieht. Begleitet wird das Spielgeschehen durch einen guten Sound. Die Fahrten mit den unterschiedlichen Verkehrsmitteln werden durch unterschiedliche Geräusche untermalt und die ganze Zeit erklingt eine Musik die selbst nach Stunden nicht nervig klingt. Die Steuerung ist dann ebenfalls ganz OK. Alle Aktionen lassen sich sicher ausführen. Leider leidet das Spiel immer wieder an Rucklern die das Gameplay empfindlich stören. Die Kamera lässt sich dann auch noch frei einstellen, so dass jeder selber für einen optimalen Blickwinkel sorgen kann. Fasst man alles zusammen so bietet das Spiel nicht viel. Trotzdem darf insgesamt die Umsetzung als gelungen angesehen werden.

 

Fazit:

Viel mehr als eine gute Umsetzung vom Brettspiel braucht der Spieler nicht erwarten. Scotland Yard: Hunting Mister X schafft aber den schwierigen Sprung auf den heimischen PC. Durch den mitgelieferten Mehrspielermodus und den unterschiedlichen Spielflächen wird ein wenig Abwechslung geboten, so dass man sich mit dem Spiel eine gewisse Zeit beschäftigen kann. Da jedes Spiel gut 30 Minuten dauert kann sich jeder selber ausrechnen wie lange er insgesamt an dem Spiel sitzt. Da Scotland Yard: Hunting Mister X aber ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat kann man mit dem gebotenen leben. Schade ist eigentlich nur das die Spielfläche so unübersichtlich ist. So wird vielen Spielern schnell der Spielspaß genommen. Wer darüber hinweg sehen kann darf hier zuschlagen.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Scotland Yard: Hunting Mister X (PC)

 
 Scotland Yard: Hunting Mister X

EUR 19,95
Bei Amazon bestellen

Grafik: 60 %  
Sound: 70 %  
Bedienung: 74 %  
Singleplayer: 64 %  
Multiplayer: 68 %  
Spielspaß: 62 %  
Gesamtwertung:  66 %  

Systemanforderungen:

- ab PC Pentium III 800 MHz

- 128 MByte RAM

- 16 MByte Grafikkarte (3D-fähig)

- Festplattenspeicher ca. 150 MByte

- CD-ROM-Laufwerk

- Win 98/ME/XP/2000

- Soundkarte

- DirectX 9.0b oder höher

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt