Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Robin Hood: Defender of the Crown - Review (Xbox)

Wertung:
73 %

Einleitung:  

Wer kennt nicht den englischen Helden Robin Hood, der die Reichen bestiehlt und die Beute den Armen gibt. In der Vergangenheit sind schon diverse Spiele mit dem Bogenschützen erschienen. Nun hat sich Cinemaware dieser Figur angenommen und ein neues Spiel entwickelt das über Capcom in Deutschland erscheint. Es handelt sich hierbei um das Spiel Robin Hood: Defender of the Crown das unter anderem auch für die Xbox erscheint. Wir konnten jetzt die fertige Xbox-Version testen. Ob sich das Spiel nicht nur für Robin Hood Fans lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

England braucht wieder einen neuen König und Robin Hood ist genau der richtige Mann für diesen Job. Aber bevor wir nun den Thron besteigen können, müssen wir erst einmal aus dem Wald heraus und die Burg des Sheriff von Nottingham erobern. Grundlegend muss man wohl erst einmal erklären das viele kleine Spiele in Robin Hood: Defender of the Crown vereint wurden. So kann der Spieler einen Strategiepart genauso spielen wie an Ritterspiele oder an Raubzüge teilnehmen. Das Spiel ist dabei in Tagen aufgebaut. Wir beginnen im Wald, wo wir uns als Robin Hood aufhalten. Von hier können wir dann zum Beispiel Raubzüge starten. Diese laufen immer gleich ab. Wir befinden uns am Straßenrand mit unserem Bogen. Auf der Straße fahren nun Händler und ihre Wachen vorbei. Diese dürfen wir nun mit Pfeil und Bogen abschießen. Jeder dieser Ziele hat einen anderen Goldwert für uns, den wir erhalten, sobald wie sie getroffen haben. Natürlich wehren sich die Wachen und so muss der Spieler auch Pfeilen ausweichen. Wird der Spieler dreimal getroffen so muss er fliehen. Dieser Bereich ist zwar immer gleich aber trotzdem ganz nett gestaltet worden. Treffen wir ein Pferd so geht dieses sogar durch und es wird noch schwerer den Reiter zu treffen. Optisch zählt dieser Bereich mit zu den Highlights in dem Spiel.

Nach diesem Raubzug finden wir uns auf der Karte wieder. Auf dieser müssen wir nun dafür sorgen das Truppen angeworben werden, die wir auf den unterschiedlichen Bereichen verteilen können. Ist eine Truppe stark genug so kann sie andere Gebiete überfallen. Hierzu wechselt das Spielfeld für das Strategiespiel. Dort müssen wir nun schneller Waffen abfeuern und Truppen los schicken wie unser Gegner. Die jeweiligen Truppenstärken sind natürlich auch ein Maßstab wie erfolgreich unser Angriff ist. Haben wir erst einmal Ländereien erobert, wird das Spiel auf ganz England erweitert. Nun dürfen wir sogar Bugen bauen. Eine nette Abwechslung bieten dann noch Schwertkampfeinlagen und Turniere. Bei Turnieren können wir dann in altbekannter Rittermanier um Ruhm, Geld oder Ländereien streiten. Hierbei wird vor allem auf genaues Timing geachtet um unseren Gegenüber aus dem Sattel zu holen. Die gesamte Story wird dann noch durch nette Zwischensequenzen vorangetrieben. So agieren wir nun in den unterschiedlichen Spielmodis um England zu retten.

 

Technik:

Die dargestellte Grafik ist leider nicht mehr ganz zeitgemäß. Auch wenn dieses bei den Ritterturnieren oder bei den Bogenschießeinlagen nicht sofort auffällt ist das restliche Spiel optisch sehr veraltet. Schade denn die Ansätze beim Bogenschießen ließen auf mehr hoffen. Hier wird zum Beispiel eine sehr detaillierte Umgebung gezeigt die mit gut animierten Pferden und Wachen glänzt. Haben wir diesen Modus verlassen wird dieses Niveau nie wieder im Spiel erreicht. Auf einem ähnlichen Level ist auch die Spieltiefe. Zwar gibt es einige unterschiedliche Spielarten aber diese sind nicht besonders üppig ausgestattet. Vor allem sieht man sich mit der Zeit an diesen satt, da sie immer wieder die gleichen Spielinhalte und Umgebungen zeigen. Besser schneidet der Sound ab. Die Hintergrundmusik ist so gut gelungen das man hier stundenlang zuhören kann. Schade ist nur, dass keine deutsche Sprachausgabe vorhanden ist, denn die Sprecher sind oft und viel zu hören. Dank eines deutschen Untertitels werden auch nicht englisch sprechende Spieler die Story verfolgen können. Leider ist die Schrift oftmals sehr unscharf, so dass das Lesen auf Dauer schwer fällt. So kann das Spiel aus technischer Sicht nur mittelmäßig abschneiden.

 

Fazit:

Robin Hood: Defender of the Crown entpuppt sich leider schnell als mittelmäßiges Spiel, obwohl es am Anfang begeistern kann. Vor allem wird man zu Beginn von den vielen unterschiedlichen Spielarten überrascht, die sich aber nach kurzer Zeit als Endlosschleife entpuppen. So agiert der Spieler immer wieder in den gleichen Spielarten, so dass es mit der Zeit langweilig wird. Das der Sound dann noch besser wie die gebotene Grafik ist hilft dem Spiel auch nicht weiter. Ein paar zeitgemäße Ansätze wie beim Bogenschießen sind aber zu sehen. Insgesamt gesehen liegt das Spiel aber nicht mehr am Puls der Zeit, so dass es schnell an Reiz verliert. Zumindest wurde alles in eine nette Geschichte verpackt, die aber leider in englischer Sprache mit unscharfen deutschen Texten vorgetragen wird. Spieler die noch den alten Teil vom Amiga kennen sind wohl die einzigen die sich in dem Spiel restlos wohl fühlen werden. Alle anderen sind schnell gelangweilt. Zumindest muss man Robin Hood: Defender of the Crown zugestehen das es gute Ansätze hat, die auch zum Teil begeistern können. Der Hersteller hätte aber mehr in die Tiefe gehen müssen. Das Spiel kann so höchstens bei Strategieanfänger punkten. Alles ist sehr schnell erlernt und es wird ein wenig Abwechslung geboten.

 

Features:

o 30 Schlachtfelder
o Turniere, Bogenschiessen, Schwertkampf
o Belagerung von Burgen
o Ausbau von Festungen
o Einfache Kontrolle der Armee
o Die Fortsetzung des Klassikers komplett in 3D

 

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Robin Hood: Defender of the Crown (Xbox)

 
 Robin Hood - Defender of the Crown
EUR 62,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 68 %  
Sound: 76 %  
Bedienung: 78 %  
Singleplayer: 74 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 70 %  
Gesamtwertung:  73 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt