Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







 

Raging Blades - Review (PS2)

Wertung:
79 %

Einleitung:

Alle Spieler die actiongeladene Hack and Slay bzw. rasante Fighting-Games mögen sollen aufhorchen, denn Wanadoo bringt im April das Spiel Raging Blades für die Playstation 2 auf den Markt. Das Spiel ist zwar als Beat´em Up Game angekündigt aber man könnte es ruhig in mehrere Genre gleichzeitig einteilen. In dem Spiel schlüpft der Spieler in die Rolle eines Fighters der mit seinen speziellen Kampftechniken gegen sieben Höllenrassen mitsamt teuflischem Gott antritt. Dabei wird nicht nur auf Single sondern auch auf Mehrspielerspaß gesetzt. 

 

Zum Spiel:

Das Königreich Atranart entwickelt sich dank göttlicher Hilfe zu einer wohlhabenden Zivilisation. Die Bevölkerung erforscht Magie sowie Technologie und erringt so einen großen Reichtum. Eines Tages verschwinden Atranarts Götter und so stürzt das Land ins Chaos. Plötzlich auftauchende Monster zerstören alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Damit nun kein Zeitalter der Finsternis einbricht soll der Spieler einschreiten und die Ordnung wieder herstellen. 

Unter Optionen werden grundlegende Spieleinstellungen vorgenommen. Neben dem Schwierigkeitsgrad - der aus drei Stufen besteht - können auch noch "Verbündete Attacke" und "Blut" ein bzw. aus geschaltet werden. Desweiteren findet Ihr hier auch noch eine Rangliste. Der wichtigste Modus in Raging Blades ist wohl der Story-Modus. Wie das Spiel anschließend läuft hängt ganz stark von den Charakteren ab. Je nach ausgesuchter Figur ändert sich die Story, Reihenfolge der Level und die Strategie. Zur Auswahl stehen u.a. der Krieger Bud, der Ritter Gray, die Priesterin Tina und der Zauberer Ray. Jeder dieser Figuren hat ganz spezielle Fähigkeiten. Die einzelnen Charaktere unterscheiden sich auch noch in Klasse, Größe, Gewicht, Geschlecht, Waffe und in einer Anzeige wie wir sie zuletzt bei Phantasy Star Online gesehen haben. Die Anzeige besteht aus 4 Ecken die jeweils dem Punkt Attacke, Tempo, Verteidigen und Magie zugeordnet sind. Je nach Stärke der Fähigkeit ist mal mehr oder weniger Fähigkeit vorhanden. 

Eine der wichtigsten Unterscheidungen ist die der Waffen. Neben Streitaxt schwingendem Hünen und Schwert ziehendem Ritter stechen vor allem die Figuren Tina und Ray heraus. Ray erzeugt mit seinem Zauberstab Meteorregen, Feuerbälle oder Blitze. Tina dagegen kämpft wie ein Kung-Fu Meister. Fäuste und Füße sind ihre stärkste Waffe. Nachdem eine Spielfigur ausgesucht wurde kann das Spiel losgehen. In einer ISO-Perspektive betrachtet der Spieler das Geschehen. Die eigene Spielfigur kann in allen Richtungen bewegt werden. Tauchen Gegner auf werden diese gekonnt vom Bildschirm gefegt. Dabei variieren die Gegner von plumpen Schlagmonstern bis hin zu gegnerischen Zauberern. Wer Phantasy Star Online kennt wird übrigens die giftspuckenden Pflanzen wieder finden. In den einzelnen Umgebungen findet der Spieler Kisten und andere Objekte die er zerstören kann. Als Lohn erhält er dafür nützliche Items die das Leben leichter machen. Am Ende jedes Levels erscheint der obligatorische Endgegner. Insgesamt warten so neun Level auf Euch. Nach jedem Levelende wird eine Statistik ausgegeben, die anzeigt wieviel Gegner der Spieler getötet hat. Desweiteren wird ein Rang vergeben. Wer Lust hat kann diese Spielart auch zu zweit spielen. Das durchkommen fällt im Team um einiges leichter. Die eigene Leistung kann man anschließend in dem Ranglistenbereich ansehen und vergleichen. 

Neben dem Storymodus gibt es noch eine zweite Spielart. Es handelt sich dabei um den Modus Duell. Dieser ist wie ein Beat´em Up angelegt und nachdem man eine Figur ausgesucht hat stehen 8 Arenen zur Auswahl. Insgesamt können übrigens 24 unterschiedliche Charaktere ausgesucht werden, die allerdings erst freigespielt werden müssen. Nachdem die Arena ausgesucht wurde beginnt der Fight. Da hier bis zu vier Spieler kämpfen können kann man auch Bündnisse eingehen oder im Team kämpfen. Auftauchende Items werden von den Figuren gerne aufgenommen. 

 

Technik:

Optisch sieht Raging Blades recht ansprechend aus. Zwar ist das Spiel kein optisches Highlight aber es kann mit dem heutigen Stand der Technik mithalten. In den einzelnen Leveln wurde auf Details wie Nebel am Boden usw. geachtet und so kommt eine gute Stimmung auf. Die Figuren sind auch ganz nett animiert worden. Der Sound ist auf dem gleichem Niveau angesiedelt. Kampfgeräusche kommen recht gut rüber und auf das stöhnen der Kämpfer wurde ebenfalls geachtet. Die Steuerung ist recht einfach ausgefallen. ausweichen, schlagen, Spezialattacke ausführen, nach vorne schnellen, rennen oder rollen sind schnell erlernt und so macht die Lenkung im Spiel auch keine Probleme. Springen bzw. hüpfen wird man bei den Figuren aber nicht sehen. Neben den normalen Attacken verfügen die Charaktere auch über Combos die der Spieler anhand einer Liste erlernen kann. Insgesamt ist das Spiel recht solide hergestellt worden. 

 

Fazit:

Raging Blades ist als Beat´em Up Spiel angekündigt. Allerdings kann man den Vergleich zu einigen Hack and Slay spielen nicht leugnen. Richtiges Beat´em Up sieht man höchstens im Duell-Modus wenn man gegeneinander kämpft. Da die Figuren aber nicht springen können fehlt eines der wichtigsten Beat´em Up Elemente. Im Storymodus hingegen darf man das Spiel als Hack and Slay Spiel bezeichnen. Wenn Monster kommen werden sie mit Schlägen oder Magie recht schnell niedergemacht. Der Schwierigkeitsgrad kann allerdings unterschiedlich eingestellt werden so das Raging Blades nicht zu leicht ist. Dank der verschiedenen Spielarten kommt auch genügend Motivation ins Spiel. Ein Storymodus alleine wäre einfach zu wenig gewesen. Zum Glück ist das ja nicht der Fall und so kann der Spieler sich auf unterschiedliche Spielarten freuen. Große Freude kommt auf wenn man Raging Blades mit Freunden spielt. Gemeinsam macht gerade der Storymodus doppelt Spaß. Grund dafür ist auch die fehlende Innovation im Spiel, da die Figuren vor allem nur eine Aufgabe haben ... Gegner töten. Trotzdem dürft Ihr Euch auf viele Stunden Spielspaß freuen denn durch die Rangliste hat man immer wieder einen Grund das Spiel aus dem Schrank zu holen.

 

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Raging Blades (PS2)

 

Grafik: 76 %  
Sound: 75 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 78 %  
Multiplayer: 83 %  
Spielspaß: 82 %  
Gesamtwertung:  79 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt