Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







RTL Skispringen 2006 - Review (PC)

Wertung:
84 %

Einleitung:

Vor ein paar Jahren war Skispringen die beliebteste Wintersportart in Deutschland. Klar das passende Spiele da nicht fehlen dürfen. Vor allem die RTL Skispringen-Reihe konnte viele Fans des Sports ansprechen. Über 1,1 Millionen verkaufte Exemplare sprechen für sich. Wie jedes Jahr kommt - passend zur Winterzeit - ein neues RTL Enterprises-Spiel auf den deutschen Markt. Diesmal dürfen sich PC und Playstation 2-Besitzer auf das neuste Sport- und Management-Simulationsspiel freuen. Wir konnten die PC-Version jetzt ausgiebig testen. Ob sich RTL Skispringen 2006 für Genrefans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wer die Vorgänger kennt, wird sich schnell mit RTL Skispringen 2006 zurechtfinden. Grundlegend ist vieles gleich geblieben. Fangen wir aber erst einmal ganz von vorne an. Nachdem das Spiel gestartet wurde, gelangen wir in das Hauptmenü. Hier erblicken wir die Menüpunkte Tutorial, Übungsmodus, Karrieremodus, Schnellstart, Mehrspieler, Springer, Quiz, Aufgaben, Rekorde und Optionen. Wie gewohnt kann der Spieler unter Optionen alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Neben den eigentlichen Spielarten gibt es noch weitere Punkte, die wir öfters mal aufsuchen sollten. Zum einen wäre da der Bereich Quiz. Hier kann der Spieler an einer Quiz-Show teilnehmen. Wählen wir die Rateshow direkt an, üben wir nur die einzelnen Fragen. Im späteren Spielverlauf können wir dagegen sehr viel Geld in diesem Bereich verdienen. Außerdem gibt es noch die Bereiche Rekorde und Aufgaben. Beim letzten Punkt finden wir 23 Aufgabenstellungen. Diese können wir im Karrieremodus lösen. Mit jeder gemeisterten Aufgabe erhalten wir zusätzliche Springergesichter oder Bonus-Gegenstände. In diesem Bereich können wir uns allerdings nur über die Aufgaben informieren. Das gleiche gilt für den Punkt Rekorde. Das Rekorde-Menü beinhaltet für jede Schanze die Bestweite und die höchsten Punktezahlen. Diese kann der Spieler nur im Karriere-Modus oder beim Training verbessern. Kommen wir nun zu den eigentlichen Spielarten. Am Anfang sollte jeder erst einmal einen neuen Springer erstellen. Dieses geschieht über den Menüpunkt Springer. Außerdem darf man auch vorhandene Sportler bearbeiten und löschen. Für jeden neuen Springer kann man einen eigenen Schwierigkeitsgrad (Einfach, Normal und Schwer) festlegen. Um die Steuerung kennen zu lernen, sollte jeder das Tutorial angehen. Jede einzelne Phase des Sprunges wird uns in diesem Bereich ausführlich erklärt. Schaffen wir hier anständige Sprünge, so können wir uns getrost in die anderen Spielmodis begeben. Im Übungsmodus darf der Spieler außerhalb von Wettkämpfen die einzelnen Schanzen und das Wachsen trainieren. Uns ist in dieser Spielart freigestellt mit welchem Springer, auf welcher Schanze und unter welchen Wettbedingungen wir trainieren. Auch die Windrichtung und Windstärke ist einstellbar. Hier holen wir uns den Feinschliff um in den anderen Bereichen bestehen zu können.

Haben wir Lust auf ein schnelles Spiel, so begeben wir uns in den Spielmodus Schnellstart. Hier können 16 Sportler einen Wettkampf bestreiten. Allerdings gibt es in diesem Modus keine Belohnungen. Wer lieber gegen menschliche Spieler springen möchte, kann dieses im Mehrspielerbereich machen. Duelle im Internet und LAN sind hier möglich. Der wichtigste Spielmodus ist ganz klar der Karrieremodus. Nachdem wir den Bereich angeklickt haben, dürfen wir zwischen den Einzelspielermodus oder den Bundestrainermodus wählen. Im Einzelspielermodus können 1-16 Springer unabhängig von einander ihre Karriere bestreiten. Im Bundestrainermodus betreuen wir dagegen eine Mannschaft mit vier Springern. Wir wollen natürlich selber auf die Schanze und so konzentrieren wir uns auf den Einzelspielermodus. Es stehen nun drei Ligen zur Auswahl, die allerdings am Anfang noch nicht alle spielbar sind. Das macht auch Sinn, denn wir müssen unsere Spielfigur erst einmal langsam aufbauen. Also starten wir mit unserem neuen Skispringer in der Nachwuchsliga. Bevor wir in einen Wettkampf starten, müssen wir noch unsere Skier wachsen und ein Training absolvieren. Möchten wir dieses nicht selber machen, stellen wir einfach einen Fachmann dafür ein. Allerdings kostet die professionellen Helfer in jeder Runde Geld. Die Knete verdienen wir im Karrieremodus entweder durch Preisgelder, Werbeverträge, Wetten, Herausforderungen oder in einem Quiz. Ist unser Konto gut gefüllt, können wir im Shop diverse Gegenstände kaufen, Personal einstellen oder das Geld beim Wetten verjubeln. Mit der Zeit bauen wir unsere Spielfigur immer weiter auf und so erhalten wir die nötigen Fähigkeiten um uns gegen die stärke Konkurrenz durchzusetzen. Der Hersteller hat die Ligen so aufgebaut, dass wir diese hochmotiviert angehen. Wir werden immer genügend Widerstand verspüren und so bleibt jede Saison spannend.

 

Technik:

Optisch sieht das Spiel wieder einmal gut aus. Das fängt zum einen bei den detailreichen Umgebungen und Schanzen an. Hier werden wir übrigens über 40 unterschiedliche Sprungschanzen zu sehen bekommen. Nett sind auch die Tag- und Nachtwechsel, sowie die guten Licht- und Schatteneffekte. Außerdem hat der Hersteller wieder einmal diverse Wettereinflüsse wie Schneefall, Regen oder Nebel eingebaut. Die Sportler wurden ebenfalls gut modelliert und animiert. Hier kann man wirklich nicht klaren. Das gleiche gilt für die Präsentation. Der Sprungwettbewerb sieht wie eine aktuelle Fernsehübertragung aus. Das bringt uns auch gleich zum Sound. Wie gewohnt dürfen wir uns auf gute Sprecher freuen, die hunderte unterschiedliche Sprüche los lassen. Für eine gute Stimmung sorgt auch die mitreißende Stadien-Atmosphäre. Der übrige Sound kann ebenfalls überzeugen. Alle Töne werden passend eingespielt. Mit der Steuerung wird jeder sofort klar kommen. Über die Maus kann man alle Phasen beim Sprung gut bewältigen und so sind schnelle Erfolge garantiert. Die Menüs wurden dann auch noch übersichtlich gestaltet. Selbst bei der Kamera kann man nicht klagen. Diese zeigt alle Sprungphasen aus einer guten Perspektive. Der Schwierigkeitsgrad ist so ausgewogen, das Anfänger aber auch Profis eine passende Herausforderung finden. Fasst man nun alles zusammen, so kann man mit der technischen Seite sehr zufrieden sein.

 

Fazit:

Das Spiel reiht sich gut in die Serie ein. Wieder einmal machen kleine Verbesserungen aus RTL Skispringen 2006 einen würdigen Nachfolger. Das Spiel ist nicht nur technisch in Ordnung, auch spielerisch kann es sich sehen lassen. Vor allem der Karrieremodus bindet viele Stunden. Nett ist auch, dass wir nicht nur eine Springerkarriere vor uns haben. Auch der Bereich des Bundestrainers ist sehr interessant. Daneben wird durch das Quiz, die Wetteinsätze, die zu lösenden Aufgaben und den Kaufbereich viel Abwechslung angeboten. Dank eines guten Tutorial werden auch Anfänger schnell mit dem Spiel klar kommen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist ebenfalls in Ordnung. Gerade einmal 30 Euro kostet das Spiel. Uns hat die Mischung aus Sport- und Management-Simulationsspiel sehr gut gefallen und daher können wir RTL Skispringen 2006 auch zum Kauf empfehlen.

 

Features:

- First-Person Perspektive
- 41 Schanzen inkl. der diesjährigen Weltcupaustragungsorte
- Gute Grafik
- Tolles und einfaches Gameplay
- Über 800 neue Kommentatorensprüche
- TV-Original getreue Wertungstabellen und Ingame Anzeigen
- Zusätzliche Tag- und Nachtspringen
- Weiterentwickelter Management Modus
- Skisprung Quiz mit über 500 themenbezogenen Fragen
- 3 unterschiedliche Schwierigkeitsgrade

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

RTL Skispringen 2006 (PC)

 
 RTL Skispringen 2006
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 82 %  
Sound: 84 %  
Bedienung: 88 %  
Singleplayer: 83 %  
Multiplayer: 85 %  
Spielspaß: 84 %  
Gesamtwertung:  84 %  

Mindestanforderungen:

- Betriebssystem: Windows 98/2000/ME/XP
- Prozessor: Pentium 3 1 Ghz
- Hauptspeicher : 256 MB RAM
- Festplattenspeicher: 900 MB verfügbar
- DVD-ROM-Laufwerk
- Grafikkarte: 3D- Karte mit 64 MB Grafikkartenspeicher
- Soundkarte: DirectX-kompatibel

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt