Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







RTL Ski Alpin 2006 - Review (PC)

Wertung:
81 %

Einleitung:

Der Winter beginnt und schon können sich Skirennspiel-Fans auf diverse Spiele stürzen. Unter anderem kommt von RTL Enterprises das Spiel Ski Alpin 2006 auf den deutschen Markt. Dieses Spiel erscheint übrigens für Playstation 2 und PC. Beide Versionen sind schon für einen annehmbaren Preis zu haben. Während die PS2-Version 39,99 Euro kostet, kann man die PC-Version schon für 29,99 Euro kaufen. Wir konnten jetzt die fertige PC-Version testen. Ob sich eine Anschaffung für Genrefans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

RTL Ski Alpin 2006 schickt uns auf originalgetreue Weltcup-Etappen. Als Ski-Superstar Bodo Miller (USA) können wir die Kandahar-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen hinunter stürmen oder unser Können auf der Weltcup-Strecke in Gröden beweisen. Bevor es aber soweit ist, gelangen wir erst einmal in das Hauptmenü. Hier erblicken wir die Menüpunkte Schnellstart, Übungsmodus, Arcademodus, Karrieremodus, Aufgaben, Rekorde und Optionen. Wie immer dürfen wir unter Optionen alle spielrelevanten Spieleinstellungen vornehmen. Das Spiel bietet uns 16 Herausforderungen an, die wir innerhalb des Karrieremodus meistern müssen. Mit jeder gemeisterten Aufgabe werden Bonus-Gegenstände frei. Welche Aufgaben anstehen, kann der Spieler im Menüpunkt Aufgaben sehen. Selber lösen können wir hier allerdings keine Aufgabe. Ebenfalls nur anschauen dürfen wir - im Rekordemodus - die Bestzeiten aller Disziplinen für die jeweiligen Austragungsorte. Kommen wir nun zu den eigentlichen Spielarten. Am Anfang sollte jeder erst einmal den Übungsmodus angehen. Hier können wir - außerhalb von Wettkämpfen - die einzelnen Strecken und das Wachsen trainieren. Wir dürfen dabei frei wählen, mit welchem Fahrer, auf welcher Strecke und unter welchen Wetterbedingungen wir fahren möchten. Ein idealer Ort um die Strecken kennen zu lernen. Im Schnellstartmodus fahren wir dagegen eine voreingestellte Strecke mit einem bestimmten Fahrer. Auch hier kann der Spieler kein Geld gewinnen, Objekte kaufen oder einen Fahrer aufbauen. Wir brauchen auch keine Wachseinstellungen vorzunehmen. Kommen wir nun zum Arcademodus. Hier müssen wir als erstes einen Arcade-Fahrer erstellen. Mit diesem fahren wir nun auf den offiziellen FIS Alpin-Strecken oder einem von uns zusammengestellten virtuellen Cup. Der wichtigste Bereich ist ohne Zweifel der Karrieremodus. In diesem Bereich begleitet der Spieler einen oder mehrere Fahrer durch die gesamte Karriere. Anfangs kann der Rennfahrer nur in der Junior Liga starten. Der Spieler plant nun die Saison, kauft bessere Ausrüstungen, engagiert Trainer und natürlich Wachser. Wir verwalten die Preis- und Sponsorengelder und steigern die Talente unserer Fahrer, bis wir schließlich in der Profi-Liga um die ruhmvollen Titel kämpfen. Übrigens dürfen wir in diesem Bereich auch die Karriere von dem bekannten Weltmeister Bode Miller nachspielen. Erstellen wir dagegen einen neuen Fahrer, so stehen drei Schwierigkeitsgrade zur Auswahl. Diese unterscheiden sich in den Talentpunkten, Startgeld und den erlaubten Fehlern im Rennen.

Sobald wir uns für einen Schwierigkeitsgrad entschieden haben, dürfen wir uns um das Aussehen des Rennfahrers kümmern. Außerdem müssen wir Fertigkeitspunkte auf verschiedene Eigenschaften und Talentpunkte auf die einzelnen Disziplinen Abfahrt, Super-G, Riesenslalom und Slalom verteilen. Einen passenden Name sollten wir natürlich auch wählen. Sind wir mit der Vorbereitung fertig, beginnt endlich der Karrieremodus. Bevor wir auf die Piste dürfen, erblicken wir ein weiteres Menü. Von hier aus starten wir in jedes Rennen. Vor jedem Abfahrtslauf sollten wir ein Training absolvieren - um die Fähigkeiten unseres Fahrers zu steigern. Zwischen den Renen können wir so die Bereiche Fitness, Technik, Kraft und Motivation aufbauen. Auch das Wachsen ist wichtig, denn damit bestimmen wir u.a. die anschließende Geschwindigkeit. Hat der Spieler keine Lust auf diese Vorbereitungen, kann er auch fachkundiges Personal einstellen. Diese übernehmen dann - gegen entsprechende Bezahlung - diese Aufgaben. Das war aber noch nicht alles in diesem Menü. Daneben gibt es noch einen Shop, wo wir neue Ausrüstungen kaufen können. Auch Wetten ist in diesem Spiel erlaubt. So kann man schnell ein paar Scheine hinzu verdienen. In der Rangliste kann sich der Spieler dann noch über die aktuelle Platzierung informieren. Schließlich will man zu jeder Zeit wissen, wo man in der Gesamtwertung steht. Im Kalender erfahren wir außerdem, wann ausstehende Rennen und Veranstaltungen stattfinden. Als letztes gibt es noch die Bereiche Auszeichnungen und Aufgaben. Hier sieht der Spieler in welchen Disziplinen und Ligen er welche Medaillen gewonnen hat und welche Aufgaben schon erfüllt wurden. Haben wir uns nun ausreichend informiert und alles eingestellt, kann es endlich auf die Piste gehen. Vor einem Rennen dürfen wir selbstverständlich auch einen Probelauf absolvieren. Wir spielen nun aus der Third-Person- oder in einer Ego-Perspektive. Per Tastatur oder Joystick wird der Fahrer gelenkt. Wahlweise können wir beschleunigen, Kanten oder Sprünge ausführen. Ist der Start dann einigermaßen gelungen, so stehen die Chancen nicht schlecht, dass wir ein Rennen gewinnen. Natürlich müssen wir fehlerfrei ans Ziel kommen. Außerdem sollten wir auf keinen Fall stürzen, denn dann ist ein Rennen sofort beendet. Je nachdem wie wir ein Rennen nun abschließen, erhalten wir unterschiedliche Erfahrungspunkte und Preisgelder. Hinzu kommen unerwartete Ereignisse, die uns über einen Text mitgeteilt werden. Oft genug erhalten wir hier eine nette Summe. So bauen wir unseren Fahrer immer weiter auf und bestreiten diverse Rennen. Wer keine Lust hat gegen den Rechner zu fahren, kann sich zusätzlich in den Mehrspielermodus begeben. Hier dürfen wir über ein lokales Netzwerk oder das Internet gegen andere menschliche Rennfahrer antreten.

 

Technik:

Die Grafik sieht ganz nett aus. Das fängt bei den ansprechenden Umgebungen an, die viele Details aufweisen. Einzig die Texturen hätten ein wenig schärfer sein können. Bei den Fahrern gibt es kaum was auszusetzen. Sie wurden gut modelliert und animiert. Deren Bewegungen sehen sehr geschmeidig aus und so fährt man auch gerne mit ihnen auf den unterschiedlichen Strecken. Das Spiel bietet uns jede Menge herausfordernde Pisten an, die zum Teil originalgetreue Weltcup-Etappen sind. Der Hersteller hat aber noch auf weitere Details geachtet. So werden wir zum Beispiel mit vielen unterschiedlichen Wettereinflüssen wie Nebelbänke, Schneetreiben, Eisflächen usw. zu kämpfen haben. Mit der Präsentation kann man ebenfalls gut leben. Das ganze drum herum sieht wie bei einer Live-Übertragung aus. Für eine originalgetreue Atmosphäre sorgen auch die Kommentatoren. Diese geben immer wieder nette Sprüche ab. Allerdings wiederholen sie sich mit der Zeit. Der restliche Sound passt sich dem guten Niveau an. Zum richtigen Zeitpunkt wird immer ein passender Ton eingespielt. Mit der Steuerung kommt man auch sofort klar. Viele Sachen kann der Spieler allerdings nicht machen. Bis auf die Lenkbewegungen, das Kanten und Beschleunigen dürfen wir nur noch springen. Ansonsten müssen wir uns auf die Strecken konzentrieren, die es teilweise in sich haben. Oftmals werden wir erst nach mehreren Versuchen fehlerfrei durchkommen. Mit ein wenig Training sind aber alle Strecken zu schaffen und so stellen sich schnell erste Erfolge ein. Auch mit den Menüs kommt man sofort klar. Diese sind sehr überschaubar und leicht zu bedienen. Bei der Kamera wünscht man sich eigentlich nur, dass man diese etwas weiter wegzoomen könnte. Leider wird uns nur eine feste Perspektive vorgegeben. Fasst man nun alles zusammen, so kann die Technik grundlegend überzeugen. Es gibt zwar ein paar kleine Kritikpunkte, aber diese trüben nur minimal das Gameplay.

 

Fazit:

RTL Ski Alpin 2006 ist ein ordentliches Skirennspiel. Man kann sich sehr lange mit dem Spiel beschäftigen, da es viele fordernde Spielmodis gibt. Nett ist auch, dass wir nicht nur Rennen fahren sollen. Auch der Managerbereich sorgt für viel Abwechslung. Schnell sind hier erste Erfolge eingefahren. Frustmomente gibt es eigentlich nur, wenn wir Strecken erst nach mehreren Anläufen meistern. Da wir aber alle Rennen im Vorfeld ausgiebig trainieren können, ist dieses kein wirkliches Problem. Nett sind außerdem die Grafik, die Präsentation und die ansprechenden Kommentatoren. Anfänger werden dann noch sehr schnell mit der einfachen Steuerung klar kommen. Diese ist in wenigen Minuten erlernt. Im Karrieremodus sind die Strecken außerdem so angelegt, dass man mit seinem Können immer eine passende Herausforderung findet. Somit dürfen sich Anfänger aber auch Profis in das Spiel stützen. Uns hat das Skirennspiel eigentlich ganz gut gefallen. Da auch noch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, können wir RTL Ski Alpin 2006 ohne Bedenken zum Kauf empfehlen.

 

Features:

- Leichter Einstieg
- 3 Schwierigkeitsgrade, inkl. Simulation
- Realistische Animationen
- Mehrspielmodus über Netzwerk oder Internet
- Kompetente Kommentatoren
- Gut gemachte und fordernde Pisten
- Original Weltcuppisten
- Verbesserter Karriere Modus

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

RTL Ski Alpin 2006 (PC)

 
 Ski Alpin 2006
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 80 %  
Sound: 84 %  
Bedienung: 78 %  
Singleplayer: 83 %  
Multiplayer: 81 %  
Spielspaß: 82 %  
Gesamtwertung:  81 %  

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt