Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Pferd & Pony: Mein Gestüt - Review (NDS)

Wertung:
76 %

Einleitung:

Spieler die schon immer ein eigenes Gestüt leiten wollten, dürfen ihre Träume jetzt auch auf Nintendos DS ausleben. Publisher dtp bringt endlich das Spiel Pferd & Pony: Mein Gestüt für den kleinen Handheld auf den deutschen Markt. Eine GBA-Version erschien übrigens schon vor gut sechs Monaten. Wir konnten uns das Simulationsspiel jetzt ausgiebig ansehen. Ob sich eine Anschaffung für Pferdefreunde lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Das Spiel Pferd & Pony: Mein Gestüt erfüllt dem Spieler den Wunsch, einmal selbst ein großes Gestüt zu leiten. Bevor wir uns um die Pferde kümmern, wollen wir allerdings erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel eingelegt und der Handheld gestartet wurde, erscheint das obligatorische Hauptmenü mit den Menüpunkten "Neues Spiel", "Spiel laden" und "Ausreiten". Wählt Ihr den letzten Punkt, so könnt Ihr Euch direkt auf den Rücken eines Pferdes schwingen und über Stock und Stein reiten. Vier Pferde stehen dafür zur Auswahl. Viel interessanter ist natürlich das eigentliche Spiel. Habt Ihr einen Spielstand, so dürft Ihr diesen unter Spiel laden aktivieren. Am Anfang bleibt uns selbstverständlich nichts anderes übrig, wie ein neues Spiel zu starten. Nachdem man einen Spielernamen eingegeben hat, kann man ein Pferd auswählen. Anschließend stürzt sich der Spieler in seine erste Aufgabe. Auf dem Nintendo DS stehen zwei Bildschirme zur Verfügung. Während der obere Bildschirm in der Regel immer das komplette Gelände mit allen Grundstücken und Tieren in einer Vogelperspektiven-Übersicht anzeigt, wird auf dem unteren Bildschirm aktiv gespielt. Der untere Bildschirm stellt das Terrain in einer isometrischen Perspektive in verschiedenen Zoomstufen dar. Hier kann man die Spielfigur über das Gelände bewegen und alle Spielaktionen auslösen. Der Akteur kann außerdem im unteren Bildschirm über verschiedene Symbole mit seinem Pferd ein Parcours abreiten. Das ganze ist auch per Touchpen durch einfaches Anklicken/Berühren der Symbole möglich. Zusätzlich bietet das Spiel die interaktive Funktion des Mikrofons, über das wir unser Pferd per Spracheingabe steuern können. Generell lässt sich das Spiel natürlich auch mit den Aktionstasten und dem Steuerkreuz spielen. Kommen wir nun zum eigentlichen Gameplay. Auf einem großen Gestüt gilt es viele Aufgaben zu erledigen und neue Herausforderungen zu entdecken. Wir spielen als Pferdewirtin und kümmern uns um Pferde bzw. Gäste und züchten selbst neue Rösser heran. Des Weiteren könnt Ihr Euch als Reitlehrer beweisen oder Schüler und Pferde ausbilden. Später darf man sogar eigene Turniere austragen und bestreiten. In dem Spiel interagieren wir mit Tieren oder Gegenständen, indem wir mit unserer Spielfigur in das entsprechende Gebäude gehen. Drückt man die A-Taste, erscheint ein Aktionsmenü mit verschiedenen Aktionsmöglichkeiten. Die Punkte haben dann noch oftmals Untermenüs. So kann der Akteur z.B. Tiere pflegen, diese füttern, streicheln oder ausreiten.

Um den Zustand eines Pferdes einzuschätzen, nutzt man die angezeigten Tierwerte. Diese zeigen aktuelle Zustände sehr gut an. Von Statuswerten wie Gesundheit, Hunger, Durst, Hygiene, Zufriedenheit, Aktivität bis hin zu den Charakterwerten Erfahrung, Ausdauer oder Stärke ist alles vorhanden. Statuswerte sinken übrigens täglich und müssen durch die richtige Pflege beeinflusst werden. Charakterwerte dagegen haben einen festen Wert und können durch Training gesteigert werden. Auf dem Gelände unseres Gestüts befinden sich zu Beginn des Spiels nur unser eigenes Haus und der Pferdestall. Später erhalten wir die Möglichkeit, verschiedene Gebäude zu bauen und so unser Aufgabenfeld um Zucht, Reitturniere und Turnierveranstaltungen zu erweitern. Im Haus lebt und arbeitet z.B. unsere Spielfigur. Hier finden wir im Büro einen nützlichen Computer, der interessante Daten über unsere Pferde hat. Hinzu kommen wichtige Statistiken über Einnahmen und Ausgaben. In die Bilanz sollten wir öfters einmal einen Blick werden. Nur wenn wir genügend einnehmen, können Investitionen getätigt werden. Wie im richtigen Leben gilt: Ohne Moos nix los! Außerdem kann der Spieler von hier aus seine Vorräte überprüfen, Reitstunden geben oder Veranstaltungen ausrichten. Die Pferde sind dagegen im Pferdestall untergestellt. In diesem Bereich pflegen wir die Tiere, säubern den Stall oder kümmern uns um das Futter. Es gibt auch ein Gästehaus, in dem erholungsbedürftige Leute wohnen. Hinzu kommen Reitschüler, die sich von uns die Kunst des Reitens beibringen lassen möchten. Diese brauchen selbstverständlich einen Parkplatz. Besitzen wir einen, so werden noch mehr Gäste angelockt. Das ganze Training, die Reitstunden und Turniere werden in der Reithalle bestritten. Das war natürlich noch nicht alles. Auf der Weide könnt Ihr die Pferde wunderbar abstellen. Sie versorgen sich dann selber und haben genügend Auslauf. Alle Gebäude dürfen wir - mit den nötigen finanziellen Mitteln - selber bauen und später auch erweitern, um unser Gestüt zu vergrößern. Wie es sich für ein Gestüt gehört, muss der Spieler auch Pferde züchten. Dazu brauchen wir nur ein Zuchtstall und zwei Pferde mit unterschiedlichem Geschlecht. Bei der Auswahl der richtigen Pferde sind die Pferdewerte wichtig, denn nur gesunde und glückliche Tiere werden starken Nachwuchs bekommen. Hin und wieder schwingen wir uns auch noch auf den Rücken eines Vierbeiners. Ausreiten oder an Reitturniere teilnehmen ist dann angesagt. Neben unserem Gelände gibt es noch eine Stadt, in der es viele nützliche Dinge gibt. Diese kaufbaren Gegenstände braucht man für die alltägliche Arbeit und die Versorgung der Tiere. Von Medikamenten bis hin zu verschiedenen Futtersorten wird alles angeboten und so bleiben kaum Wünsche offen. In dem Ort könnt Ihr übrigens auch neue Pferde kaufen oder Eure eigenen Züchtungen verkaufen. Außerdem gibt es eine Arztpraxis, die kranke Pferde heilt. So kümmern wir uns nun um unsere Pferde und bauen bzw. erweitern unser Gestüt, bis wir ein prachtvolles Anwesen mit vielen Tieren haben.

 

Technik:

Mit der Grafik kann man grundlegend zufrieden sein. Es wird eine zweckmäßige Optik angeboten, die viele unterschiedliche Gebäude mit netten Details zeigt. Neben der Außenansicht werden wir auch diverse Innenbereiche erblicken. Diese beinhalten ebenfalls viele Objekte. Alles wirkt recht authentisch und so hält man sich gerne dort auf. Zufrieden kann man auch mit den Figuren sein. Sie wurden ordentlich modelliert und animiert. Nett sind dann auch noch die Pferde. Die Vierbeiner wurden gut in das Spiel integriert. Sehr übersichtlich und einfach zu bedienen sind die Menüs. Hier wird man sich sofort zurecht finden. Die Steuerung selber ist gut gelungen. Die einzigartigen Features der Nintendo-Konsole werden bei diesem Spiel voll ausgereizt. Durch umfangreiche Nutzung des Touchpens beim Füttern, Putzen, Streicheln oder der Avatarführung wird höhere Interaktivität erzielt. Beim Ausreiten, Reitunterricht oder der Begrüßung von Gästen können die Spieler dann noch die Sprachsteuerung benutzen. Die Lenkung funktioniert auch beim Ausreiten recht gut. Allerdings können wir auf dem Rücken des Tieres nicht viel machen. Neben den Bewegungen darf man nur noch Springen und Beschleunigen. Zumindest gönnt man uns vier unterschiedliche Gangarten. Der Sound ist genretypisch. Neben einer passenden Musik werden wir auch diverse Ingamegeräusche hören. Einfach ist auch der Schwierigkeitsgrad. Wirkliche Probleme wird man in dem Spiel nicht bekommen. Da das Game aber das jüngere Publikum anspricht, kann man damit gut leben.

 

Fazit:

Das Spiel Pferd & Pony: Mein Gestüt wird vor allem junge Mädchen ansprechen. Sie können sich endlich ausgiebig um Pferde und ein Gestüt kümmern. Viele Aufgaben warten nur darauf, gemeistert zu werden. Allerdings wird einem schnell klar, dass sich alle Handlungen wiederholen. Nach der anfänglichen Euphorie stehen immer wieder die gleichen Aufgaben an und haben wir unser Gestüt erst einmal ausgebaut, warten nur noch alltägliche Arbeiten auf uns. Nett wären auch ein paar unerwartete Ereignisse gewesen, die das Gameplay anspruchsvoller gemacht hätten. Leider treten diese kaum auf und so ist das Spiel nur selten spannend. Allerdings gibt es auch Features im Spiel, die einen gut unterhalten. Es macht schon sehr viel Spaß, sich um die Pferde zu kümmern. Auch das züchten neuer Tiere und das aufbauen des Gestüts kann einen für ein paar Stunden an den Handheld binden. Hinzu kommen die tollen Features des NDS, die das interagieren sehr einfach machen. Wer also nicht allzu viel von so einem Spiel erwartet und gerne Pferde mag, der darf bei Pferd & Pony: Mein Gestüt gerne zuschlagen. Obwohl nicht alles Perfekt ist, kann das Spiel für eine gewisse Zeit gut unterhalten.

 

Features:

- Umsetzung des erfolgreichen PC-Titels nun auch für den DS
- Intensive Nutzung der Sprachsteuerung, u.a. beim Ausreiten, Reitunterricht und der Begrüßung von Gästen
- Deutlich erhöhte Interaktivität durch umfangreiche Nutzung des Touchpens z.B. beim Füttern, Putzen, Streicheln etc.
- Starke Kooperation mit Panini "Pferde - Freunde fürs Leben"

 

 

 

Screenshots:
 
 
 

Wertungsbox:

Pferd & Pony: Mein Gestüt (NDS)

 Mein Gestüt
EUR 38,99
Bei GAME WORLD bestellen
Grafik: 74 %  
Sound: 70 %  
Bedienung: 86 %  
Singleplayer: 75 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 76 %  
Gesamtwertung:  76 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt