Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Perry Rhodan - Review (PC)

Wertung:
84 %

Einleitung:

Wer gerne Science-Fiction-Geschichten mag, der wird mit Sicherheit die Perry Rhodan-Romane kennen. Seit über 40 Jahren erfreuen diese Hefte wöchentlich eine riesige Fangemeinde. Jetzt können sich alle Groschenromanfetischisten auch auf ein PC-Spiel stürzen. Dieses kommt mit dem passenden Titel Perry Rhodan über Koch Media bzw. Deep Silver in den deutschen Handel. Entwickelt wurde das Game übrigens von dem Entwicklerteam 3d-io, die eng mit den Perry-Autoren Robert Feldhoff und Michael Marcus Thurner zusammengearbeitet haben. Wir konnten die fertige Version jetzt ausgiebig testen. Ob sich das Adventurespiel für alle Möchtegernastronauten und Perry Rhodan-Fans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Test.

 

Zum Spiel:

Ein Perry Rhodan-Adventurespiel ohne eine anständige Story, wäre genauso viel wert, wie ein Ferrari ohne Motor. Zum Glück ist eine vorhanden, auf die sich alle Roman-Abonnenten freuen dürfen. Wir schreiben das Jahr 1346 neuer Galaktischer Zeitrechnung, 4934 Jahre nach Christi Geburt. Bei einem Angriff auf die Solare Residenz, Zentrum der Terranischen Macht, wird Perry Rhodans enge Vertraute und Freundin Mondra Diamond von außerirdischen Robotern entführt. Perry sieht sich plötzlich von einem gewaltigen Netz aus Intrigen und Lügen umgeben, aus dem er sich befreien muss. Nur mit viel Geschick und Cleverness gelingt es Perry, etwas Licht in die Angelegenheit zu bringen. Aber, wie passt der Arkonidische Geheimdienst Tu-Ra-Cell ins Bild, und was hat es mit dem Vermächtnis der engelähnlichen Wesen auf sich? Wie es scheint, ist nicht nur Mondras Leben in Gefahr. Perry Rhodan muss sich ein weiteres Mal übermächtigen Gegnern stellen. Bevor wir allerdings in das Abenteuer einsteigen, wollen wir erst einmal ganz von vorne beginnen. Nachdem das Spiel installiert und gestartet wurde, erscheint ein einführender Film inkl. deutscher Sprachausgabe. Im Hauptmenü angekommen, erblicken wir die üblichen Punkte "Neues Spiel", "Spiel laden", "Spiel speichern", "Einstellungen" und "Intro". Unter zu letzt genannten Punkt darf man die Intro-Sequenzen noch einmal in aller Ruhe betrachten. Die spielrelevanten Einstellungen kann man dann noch unter gleichnamigen Menüpunkt anpassen. Ansonsten dürft Ihr noch ein bestehendes Spiel speichern, einen gesicherten Spielstand aktivieren oder ein neues Abenteuer beginnen. Nachdem wir das gemacht haben, folgt ein weiterer Film, der uns ordentlich für das bevorstehende Abenteuer motiviert. Wir schlüpfen nun in die Haut des berühmten Raumfahrers. Das Point & Click-Adventure wird sehr genretypisch gespielt. Mit der Maus fahren wir über den Bildschirm und klicken die Stelle an, an die sich unser Held bewegen soll. Dabei gehen wir in den recht linearen Umgebungen von Bild zu Bild, die teilweise scrollbar sind. Außerdem kann man Objekte untersuchen bzw. interagieren oder mit anderen Spielcharakteren reden.

Damit wir nicht jeden Abschnitt Punkt für Punkt nach wichtigen Sachen absuchen müssen, gönnt uns der Hersteller eine kleine Hilfefunktion. Drückt Ihr die S-Taste, so wird der Raumscanner aktiviert. Sofort wird sichtbar, was wichtig ist und was nicht. Ist eine Aktion möglich, so ändert sich die Mausanzeige, wenn wir darüber fahren. Hierdurch erkennt der Spieler sofort, wo welche Handlungen möglich sind. Eine der wichtigsten Funktionen wird über den Aktionsmauszeiger angekündigt. Erscheint dieser, so dürfen wir mit einem Objekt interagieren. Nützliche Gegenstände findet der Spieler im obligatorischen Inventar, nachdem wir diese eingesammelt haben. Neben diesen Fundsachen, gibt es allerdings auch Gegenstände wie Terminals, die man nur vor Ort benutzen kann. In unserer Inventarleiste finden wir außerdem Bilder, die als Gesprächsthemen fungieren. Damit suchen wir uns nun gesprächsfreudige Leute, die Antworten für uns haben. Das fällt nicht schwer, denn überall halten sich NPCs auf, die ihre normalen Tätigkeiten nachgehen. Durch die unzähligen Dialoge, die übrigens gut synchronisiert wurden, erhalten wir jede Menge Infos und Hinweise, denen wir nachgehen. Damit wir den Überblick nicht verlieren, gönnt man uns ein Multifunktions-Armband. Es enthält das Notizbuch, in dem automatisch Informationen und Daten gespeichert werden. Das war noch nicht alles. Alle Objekte aus dem Inventar kann man auf das Armband-Icon ziehen. Jetzt erhält Perry neue Informationen über die einzelnen Sachen. Kleinere Rätsel dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Immer wieder sollen wir andere Aufgaben erledigen, die zum Teil recht knackig sind. Von Besorgungs- bis hin zu echten Knobelaufgaben ist alles vorhanden und so werden Rätselfans einiges zu tun bekommen. Hinzu kommt leider, dass wir oftmals unnötig durch die Gegend geschickt werden um Sachen zu holen. Solche nervige Aktionen kennt man ja von Adventurespielen. So erkunden wir nun die vielen unterschiedlichen Umgebungen, sammeln Hinweise und Gegenstände ein, führen unzählige Gespräche mit mehr oder weniger bekannten Charakteren und folgen der ansprechenden Story. Diese wird immer wieder durch kleine Filme zeitgemäß vorangetrieben. Natürlich müssen wir noch erwähnen, dass an einen adventuretypischen Humor auch gedacht wurde. Die einzelnen Kommentare und Dialoge laufen zum Teil sehr witzig ab und so wird man nicht nur durch die Story anständig unterhalten.

 

Technik:

Mit der Grafik kann man sehr gut leben. Wir agieren in vielen unterschiedlichen und detailreichen Umgebungen. Zwar gehen spielwichtige Objekte oftmals ein wenig unter, allerdings haben wir eine nützliche Hilfefunktion die alle Interaktionsorte gut hervorhebt. Toll ist vor allem, dass sich vieles in den Bildern bewegt. Vor allem, wenn zum Beispiel Raumschiffe im Hintergrund vorbeifliegen, kommt ein erstklassiges Science-Fiction-Feeling auf. Ansprechend modelliert und animiert wurden auch die einzelnen Charaktere. An kleinere Effekte und gute Licht- und Schattenspiele hat der Hersteller ebenfalls gedacht und so entsteht ein tolles Ambiente. Der Sound kann ebenfalls überzeugen. Zum einen wird eine stimmungsvolle und situationsabhängige Musik eingespielt, die zu keiner Zeit nervt. Hinzu kommen viele Ingamegeräusche und professionelle Synchronsprecher. Vor allem unsere Spielfigur wurde gut besetzt und so lauscht man den Dialogen sehr gerne. Das ganze wird dann noch durch erstklassige Filme zusammengehalten, die einen immer wieder motivieren weiter zu spielen. Die Steuerung klappt dann auch auf Anhieb. Wer schon einmal so ein Spiel gespielt hat, wird sofort mit der intuitiven Lenkung klar kommen. Alle Aktionen mit der Maus funktionieren auf Anhieb und selbst mit dem Inventar kommt man schnell zurecht. Die fest installierte Kamera zeigt außerdem alles aus einem guten Blickwinkel. Ist ein Ort besonders interessant, so wird zusätzlich in diesen Bereich gezoomt. Der Schwierigkeitsgrad bewegt sich auf einem ordentlichen Niveau. Teilweise sind die Rätsel echt hart, so dass auch altgediente Genreveteranen einiges zu tun bekommen. Anfänger könnten dagegen teilweise überfordert werden. Fasst man nun alles zusammen, so kann man insgesamt mit der technischen Seite sehr zufrieden sein.

 

Fazit:

Das Spiel Perry Rhodan ist ein wirklich anspruchsvolles und gutes Point & Click-Adventure. Die Vorlage wurde gut in dem Spiel umgesetzt und so werden vor allem Romanliebhaber voll auf ihre Kosten kommen. Die Story packt einen außerdem von der ersten Spielminute an. Kein Wunder, denn diese stammt aus der Feder von Originalromanautoren. Außerdem wird die Geschichte sehr spannend erzählt. Seid Ihr erst einmal in das Spiel eingestiegen, so kommt man nicht mehr davon los. Auch an eine Prise Humor hat man gedacht. Zufrieden kann man dann noch mit der Technik sein. Die Grafik ist zeitgemäß, der Sound bombastisch und die Lenkung kinderleicht. Einzig das manche Areale etwas unübersichtlich sind und die langen Laufwege nerven ein wenig. Schade ist außerdem, dass alles sehr linear abläuft. Ein wenig mehr Freiheit hätte dem Spiel echt gut getan. Dennoch kann man insgesamt mit dem kompletten Spielkonzept zufrieden sein. Wer also Adventurespiele ansatzweise mag, der darf ohne große Bedenken zuschlagen. Dabei müsst Ihr noch nicht einmal ein großer Perry Rhodan-Fan sein. Seid Ihr das doch, so ist das nur ein weiteres Argument um schnell zum nächsten Händler zu eilen.

 

Features:

- Packende Story in einer authentischen Spielewelt
- Atemberaubendes Design durch State-of-the-Art 3D Engine
- Über 50 filmreif animierte Echtzeit-Charaktere
- Abwechslungsreiches Gameplay in 5 unterschiedlichen Levels

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Perry Rhodan (PC)

 
 Perry Rhodan
EUR 44,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 81 %  
Sound: 85 %  
Bedienung: 83 %  
Singleplayer: 84 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 87 %  
Gesamtwertung:  84 %  

Systemanforderungen:

Minimal:

- 512 MB RAM für Windows XP & Windows 2000 SP3
- 1024 MB RAM für Windows Vista 32-Bit
- ATI Radeon 8500 - 64 MB / Nvidia GeForce 3 - 64 MB, mit aktuellem
- Grafikkartentreiber
- 1,5 GHz Pentium 4 CPU (oder ähnlich)
- 3,5 GB freier Festplattenspeicher, DVD-ROM-Laufwerk, Soundkarte


Empfohlen:

- 1024 MB RAM für Windows XP & Windows 2000 SP3
- 2048 MB RAM für Windows Vista 32-Bit
- NVidia GeForce 6600 GT 128 MB / ATI 9600 XT (oder besser) 128 MB, mit aktuellem
- Grafikkartentreiber
- 2,4 GHz Pentium 4 CPU (oder ähnlich)
- 3,5 GB freier Festplattenspeicher, DVD-ROM-Laufwerk, Soundkarte

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt