Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Pathway to Glory Ikusa Islands - Review (N-Gage)

Wertung:
87 %

Einleitung:

Mit Pathway to Glory: Ikusa Islands kommt der Nachfolger des preisgekrönten Pathway to Glory auf den deutschen Markt. Wieder einmal wurde das Spiel von RedLynx exklusiv für Nokias N-Gage entwickelt. Schon Ende 2004 konnte der Vorgänger viele Spieler begeistern und gute Bewertungen abstauben. Wir konnten uns den Nachfolger jetzt näher ansehen. Ob Pathway to Glory: Ikusa Islands die hohen Erwartungen erfüllen kann und ob sich eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Ihr werdet bei Pathway to Glory Ikusa Islands natürlich nicht grundlos in den Krieg geschickt. Der erfahrene Navy Commander General Arthur McDouglas führt das Kommando über unsere Einheit, ein physisch kampfbereites Team, das aber unvorbereitet ist auf die wahren Schrecken des Krieges. Doch das gute Verhältnis der Soldaten untereinander und zu ihrem Commander festigt unsere Entschlossenheit selbst in Krisenzeiten. Die Handlung beginnt damit, dass wir auf die Schlachtfelder im Pazifik des 2. Weltkriegs geworfen werden. Richtig gelesen: Wir befinden uns nicht mehr in Europa, sondern am anderen Ende der Welt - wo ebenfalls der 2. Weltkrieg tobt. Unsere erste Aufgabe: Eine Zerstörungsmission im Herzen einer von den Japanern besetzten Stadt. Bevor wir in unsere erste Mission starten, gelangen wir in das Hauptmenü. Hier erblicken wir die Menüpunkte Spiel beginnen, Optionen und N-Gage Arena. Wie immer dürfen wir unter Optionen alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Da die meisten den Singleplayermodus bevorzugen, beginnen wir auch mit diesem Bereich. Um in den Einzelspielerbereich zu kommen, wählen wir den Spielmodus Einzelspieler im Menü "Spiel beginnen". Die Spielregeln sind denkbar einfach. Das Spiel ist rundenbasiert, d.h. wir und unsere Alliierten machen unsere Aktionen in einer Runde. Anschließend wird unser Feind seine Züge ausführen. Die bevorstehende Mission müssen wir natürlich erfolgreich beenden, damit die nächste Aufgabe freigeschaltet wird. Dazu muss mindestens ein Soldat - aus unserer Truppe - überleben und das Missionsziel schaffen. Werden alle Einheiten getötet, so scheitert die Mission. Es gibt aber noch eine Möglichkeit um ein Level erfolgreich abzuschließen. Dazu müssen wir alle feindlichen Einheiten vernichten. Da dieses um einiges schwieriger ist, sollte der Spieler sich hauptsächlich auf die Missionsziele konzentrieren. Jede Mission beginnt erst einmal mit einem englischsprachigen Intro und einem ausführlichen Briefing. In diesem werden die Missions- und Sekundärziele genauso genannt, wie vorhandene Gefahren - auf die ein Spieler achten sollte. Bevor wir nun in eine Mission starten, müssen wir unsere Truppe mit Waffen ausrüsten. Der Spieler muss gut überlegen, wie er die gestellte Aufgabe lösen möchte. Auf dem Schlachtfeld angekommen gibt es keine Möglichkeit mehr die Ausrüstung zu ändern. Wir agieren nun - wie oben schon erwähnt - rundenbasiert durch den virtuellen Kriegsschauplatz. Dabei steht uns eine bestimmte Anzahl an Aktionspunkten pro Runde zur Verfügung. Mit diesen führen unsere Soldaten bestimmte Aktionen aus. Selbstverständlich können unsere Kämpfer sich auch ducken und hinlegen. Hierdurch ändert sich nicht nur unsere Trefferquote, sondern wir werden auch schlechter vom Feind getroffen.

Werden nicht alle Aktionspunkte verbraucht, kann ein Soldat bei einem feindlichen Angriff zurückschießen. Außerdem schießt er automatisch auf einen Feind, wenn dieser - in der passiven Runde - in unser Sichtfeld kommt. Natürlich dürfen unsere Einheiten auf ein reichhaltiges Waffenarsenal zurückgreifen. Neben den bekannten Waffen wie Raketenwerfer, diverse Gewehre oder Flammenwerfer ist diesmal auch ein Mörser vorhanden. Fahrzeuge spielen bei dem Spiel ebenfalls eine wichtige Rolle. Jeeps und Truppentransporter sind genauso vorhanden wie Panzer. Außerdem darf der Spieler auch stationäre Waffen wie MG´s oder Raketenwerfer benutzen. Mit den Waffen müssen wir nun eine optimale Strategie entwickeln, um den starken CPU-Gegner zu besiegen. Dabei sollten wir die Umgebung in unsere Taktik mit einbeziehen. Diese lässt sich nämlich größtenteils zerstören. Durch neu geschaffene Wege können wir uns z.B. nützliche Vorteile verschaffen. Vorhandene Häuser nutzen unsere Soldaten auch um sich zu verschanzen. Allerdings sind diese zerstörbar und daher bieten sie keinen totalen Schutz gegen ankommende Truppen. Schaffen wir eine Mission, so erhalten unsere Soldaten Erfahrungspunkte, die sich positiv auf ihre Eigenschaften auswirken. Der Spieler sollte daher drauf achten, dass seinen geliebten Jungs nichts passiert. Es schmerzt schon sehr, wenn lieb gewonnene Einheiten plötzlich sterben. Mit der Zeit werden unsere Soldaten immer erfahrener und so sind sie um einiges effektiver als neue Rekruten. Neben dem Singleplayermodus gibt es auch einen ausgiebigen Mehrspielerbereich. Hier werden wir auch die meisten Neuerungen sehen. Obwohl der erste Teil schon einen sehr guten Multiplayermodus hatte, wurde dieser im zweiten Teil noch einmal verbessert. Grundlegend stehen zwei Spielmodis zur Auswahl. Zum einen der Ranglistenmodus, wo nur menschliche Spieler - mit dem gleichen Skill-Level - gegeneinander kämpfen. Durch Siege und Niederlagen erhält ein Spieler Punkte, die in der weltweiten Rangliste eingetragen werden. Daneben gibt es noch den gefilterten Modus, indem jeder gegen jeden antreten darf. Die Schlachten haben keinen Einfluss auf die Rangliste und so bietet sich diese Spielart vor allem für Anfänger an. Gespielt wird übrigens auf neun Multiplayerkarten, auf denen bekannte Spielmodis wie Capture the Flag ausgetragen werden. Wirklich Spaß machen die neuen Mehrspielerduelle, weil nun auch in jedem Modus bis zu sechs menschliche Spieler gegeneinander antreten können. Außerdem kann man über die Voice Communication mit den anderen Akteuren kommunizieren. So agieren wir nun in den unterschiedlichen Spielmodis und versuchen taktisch klug gegen computergesteuerte und menschliche Gegner eine Schlacht zu gewinnen.

 

Technik:

Bei der Grafik hat sich eigentlich nicht viel getan. Dieses ist allerdings nicht schlecht, denn der erste Teil war schon eine optische Augenweide. Das was am meisten auffällt, ist die Tatsache, dass die Szenarien an die neue Umgebung (Pazifik) angepasst wurden. Der Hersteller hat in den Levels nicht nur viele Objekte platziert, sondern auch auf viele kleine Details geachtet. Es sieht schon toll aus, wenn Gegenstände explodieren oder Gebäude einstürzen. Hinzu kommen diverse Effekte wie z.B. Explosionen oder Feuern. Das ganze wird dann noch durch ansprechende Zwischensequenzen zusammengehalten. Eine gelungene Atmosphäre kommt aber nicht nur durch die Grafik zustande. Auch der Sound trägt dazu bei. Neben einer spannungsgeladenen Musik werden wir auch noch eine tolle Sprachausgabe zu hören bekommen. Allerdings müssen wir uns mit englischen Synchronsprechern zufrieden geben. Spieler die der Sprache nicht so mächtig sind, können zum Glück alles über deutsche Texte nachlesen. Gelungen sind dann auch noch die übrigen Soundeffekte, die immer passend eingespielt werden. Mit der Steuerung wird jeder sofort klar kommen. Spieler die den ersten Teil kennen, werden sich erst gar nicht umstellen müssen - denn die Lenkung hat sich nicht geändert. Der Schwierigkeitsgrad ist so ausgewogen, dass jeder eine passende Herausforderung findet. Noch mehr Spaß macht das Spiel im Mehrspielerbereich. Hier kann man so richtig zeigen, was man so drauf hat. Fasst man nun alles zusammen, so kann die technische Seite voll überzeugen.

 

Fazit:

Pathway to Glory Ikusa Islands ist ein wirklich gelungenes Runden-Strategie-Spiel. Es macht sehr viel Spaß gegen den Computer zu spielen. Dieser bietet - dank ansprechendem Schwierigkeitsgrad - immer eine passende Herausforderung. Noch mehr Spaß macht das Spiel im Mehrspielermodus. Da sich menschliche Spieler noch unberechenbarer verhalten, werden die Schlachten natürlich noch spannender ablaufen. Allerdings gibt es auch ein paar Punkte die stören. Als einen wirklichen Nachfolger kann man das Spiel eigentlich nicht bezeichnen, denn Ikusa Islands bietet fast keine Neuerungen. Klar das Szenario ist ein komplett anderes, allerdings ist das Gameplay gleich geblieben. Ein paar Features mehr im Singleplayerbereich wären wirklich wünschenswert gewesen. Wirklich störend ist dieses allerdings nicht, denn das Gameplay ist sehr abwechslungsreich und bietet viele taktische Möglichkeiten. Hinzu kommen eine gute Technik, eine ansprechende Atmosphäre und vor allem ein genialer Mehrspielerbereich. Dieser wird Spieler über Wochen binden können. Wer also den Vorgänger mochte, wird Pathway to Glory Ikusa Islands lieben. Uns hat das Strategiespiel sehr gut gefallen und daher können wir das Spiel jedem zu Kauf empfehlen.

 

Features:

- Eine umfangreiche Handlung und Missionen gespickt mit schwarzem Humor
- Verbesserte Entwicklung der Charaktere, inklusive interaktiven und spontanen Sprachdialogen abhängig von der Erfahrung und Situation der Soldaten
- Verbessertes Gameplay und realistischere künstliche Intelligenz (KI)
- Neue Grafik- und Animations-Engine
- Neue Kampfschauplätze, Waffen, Fahrzeuge, Soldaten und Sprache (Japanisch)
- Neuer Soundtrack
- Exklusive Funktionen für N-Gage
- Pathway to Glory Ikusa Islands wird exklusiv für N-Gage entwickelt
- Neues Chat-System im Spiel,inklusive Voice- und Text-Chat mit Freunden und Feinden
- Verbesserter Feldfunk und vorkonfigurierbares Nachrichtensystem
- Multiplayer-Gaming für bis zu 6 Spieler auf nur einem Game-Deck
- Multiplayer-Gaming für bis zu 6 Spieler lokal über Bluetooth oder online in der N-Gage Arena
- Weltweite Ranglisten und verbessertes Multiplayer-Matchmaking in der N-Gage Arena

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Pathway to Glory Ikusa Islands (N-Gage)

 
 Pathway to Glory Ikusa Islands
EUR 24,99
Bei Amazon bestellen

Grafik: 84 %  
Sound: 90 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 86 %  
Multiplayer: 92 %  
Spielspaß: 88 %  
Gesamtwertung:  87 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt