Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Music 3000 - Review (PS2)

Wertung:
83 %

Einleitung:  

Musikprogramme sind eher Exoten auf aktuellen Videospielsystemen. Nur wenige wurden bis jetzt für Sony´s Konsole entwickelt. Nun kommt über Flashpoint ein Spiel auf den Markt das diese Lücke schließen soll. Es handelt sich dabei um das Spiel Music 3000. Entwickelt wurde das Musikspiel von Jester Interactive. Wir konnten dieses Programm für die Playstation 2 nun testen. Ob das Spiel nur was für Musikfreaks ist könnt Ihr in unserem Review erfahren.

 

Zum Spiel:

Nachdem das Spiel gestartet wurde muss der Spieler erst einmal eine Sprache auswählen. Anschließend gelangt Ihr in das Hauptmenü. Von dort aus erreicht Ihr die unterschiedlichen Menüpunkte. Zu beginn solltet Ihr das ausführliche Lernprogramm durcharbeiten. Dieses erklärt in kleinen Schritten wie Ihr das Programm bedienen müsst. Schritt für Schritt werden alle Möglichkeiten vorgeführt. Anschließende praktische Übungen erleichtern das Verständnis. Schon nach kurzer Zeit habt Ihr die Grundlagen erlernt und könnt in das eigentliche Programm gehen. Was bietet nun Music 3000? Eigentlich eine ganze Menge. Erst einmal gibt es sechs Musikrichtungen wie Pop, Trance, Garage, Rap, Indie und New Metal. Durch die große Auswahl an Sounds mit hunderten Riffs aller Stile wird jeder Musikgeschmack getroffen. Mit den 16.000 instrumentalen Sound-Samples stehen dem Nutzer sämtliche Musikstile zur Verfügung.

Wir können Remixe von Topstars wie Timo Maas & Kelis, Paul Oakenfold oder 3rd Edge erstellen. Hinzu kommen 20 Musikstudio-Effekte wie Chorus, Hall oder Filter. So dürfen wir nun u.a. Musik komponieren oder mit dem Music Mixer experimentieren. Viele virtuelle Mischpulte mit änderbaren Tracks lassen fast alles zu. Wem die vorgegebenen Tracks noch nicht ausreichen darf über USB Sampler neue hinzufügen. Dafür müsst Ihr nur in ein Mikrofon singen und das Programm wandelt diese Töne in Noten um. Diese Noten werden dann u.a. durch Gitarre oder Synthesizer wiedergegeben. Leichter kann man seine Melodie nicht in ein Programm bekommen. Unsere Musik-Videos können wir dann auch noch machen. Mit dem Multi Track Video-Generator fügen wir visuelle Effekte in unser Musikvideo ein. Aus den über 1.300 Videoclips und Bildern der Bibliothek kann der Nutzer Effekte in Echtzeit mixen und überblenden. Schon nach kurzer Zeit wird jeder ein tolles Video zu seiner Musik haben. Mit dem Programm könnt Ihr eigentlich alles in dem Bereich machen.

 

Technik:

Optisch wird leider nicht viel geboten. Vor allem agiert Ihr in diversen Menüs. Diese sind zumindest gut sortiert und haben ein nettes Design. Leider müsst Ihr Euch schon eine gewisse Zeit mit dem Programm beschäftigen um wirklich alle Funktionen herauszufinden. Das mitgelieferte Handbuch bietet dabei nur wenig Hilfe. Grob werden hier zwar die Funktionen erklärt aber wirklich hilfreich ist dieses nicht. Besser ist da schon das Lernprogramm, das Euch Schritt für Schritt durch die Menüs führt. Da der Nutzer immer wieder alle Übungen nachmachen muss wird er schnell das gezeigte erlernen. Allerdings wäre es nicht verkehrt gewesen, wenn man zeitgleich im Handbuch alles nachlesen könnte. Vor allem wenn ein Nutzer gerade ein Lied komponiert geht er ungern noch einmal das Lernprogramm durch, nur weil ein paar Fragen aufkommen. Hier hätte der Hersteller einiges besser machen können. Der Sound kann dann voll überzeugen. Aber das ist wohl auch ein muss bei so einem Programm. Dank der vielen Instrumente kann man eigentlich alles verwirklichen. Schön wäre noch gewesen, wenn man mehr Stimmen zur Auswahl hätte. Mit der Steuerung wird sich dann auch jeder schnell anfreunden können. Diese ist leicht erlernt und nach wenigen Übungen geht die Steuerung ins Blut über. Nur das agieren mit der R3 Taste ist ein wenig gewohnheitsbedürftig. Es wäre praktischer gewesen diese Funktion auf eine andere Taste zu legen. Trotzdem gewöhnt man sich schnell daran. Durch die vielen Features bleiben kaum Wünsche offen. Die Vielfalt stimmt dann auch noch und nimmt man alles zusammen so kann das Spiel technisch voll überzeugen.

 

Fazit:

Man sollte schon großes Interesse an Musik haben wenn man Music 3000 erwirbt. Die Einarbeitung dauert einige Stunden und da das Handbuch nur unzureichende Tipps gibt wird ein Nutzer öfters mal nach Hilfe schreien. Habt Ihr dann doch alle Funktionen erlernt so bietet Euch Music 3000 alles was Ihr zum komponieren braucht. Die Features sind gigantisch und dank V2M-Technologie kann man sehr leicht neue Sounds zu der Bibliothek hinzufügen. Das erstellen von unterhaltsamen Videos rundet das ganze dann passend ab und so wird man kaum eine Funktion vermissen. Obwohl das arbeiten in den gut sortierten Menüs wenig Mühe macht hat man doch etwas Probleme mit dem Cursor zu treffen. Die Tastenfunktion R3 macht die Sache auch nicht leichter. Habt Ihr aber erst einmal einige Stunden mit dem Programm verbracht, stellt dieses kein Problem mehr da. Wer Music 3000 wirklich ausnutzt kann hunderte Stunden mit dem Spiel verbringen. Durch die leichte Handhabung werdet Ihr in kürzester Zeit erste Erfolge feststellen und das motiviert schnell weiter zu machen. Wer also schon immer einmal auf der Playstation 2 komponieren wollte darf bei Music 3000 zuschlagen.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 

Wertungsbox:

Music 3000 (PS2)

 
 Music 3000
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 74 %  
Sound: 92 %  
Bedienung: 78 %  
Singleplayer: 84 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 86 %  
Gesamtwertung:  83 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt