Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Meistertrainer 4 - Championship Manager - Review (PC)

Wertung:
90 %

Einleitung:  

Liebhaber von Managerspiele können sich wieder freuen, denn von Eidos kommt ein neues Spiel auf den Markt das sich rund um die beliebteste Sportart in Deutschland dreht. Es handelt sich dabei um die Managersimulation Meistertrainer 4 - Championship Manager das sich in England mehr als nur gut verkaufen konnte. Dort kam das Spiel mit dem Titel Championship Manager 4 auf den Markt und erstürmte in nur wenigen Tagen die Verkaufscharts. 

 

Zum Spiel:

Nachdem das Spiel erfolgreich installiert wurde beginnt das harte Leben des Managers & Trainers. Sofort zu beginn des Spiels wird jeder mit der Vielfalt von Einstellmöglichkeiten förmlich erschlagen. Die Datenbank mit der das Spiel arbeitet ist gigantisch groß. Über 200.000 Spieler und Angestellte machen Meistertrainer 4 zu dem größten Fussballmanager aller Zeiten. Je nach Systemvoraussetzungen wird die Datenbank automatisch an die Leistungsfähigkeit angepasst. So wird vermieden das die Spielgeschwindigkeit bei kleinen Systemen absinkt. Aus 39 nationale Ligen darf sich der Akteur seinen Favoriten heraus suchen. Das Spiel hat dabei so viele Mannschaften, Ligen und Wettbewerbe das die Auswahl recht schwer fällt. Nachdem eine Liga und eine Mannschaft vom Spieler ausgewählt wurde erblickt er das gut angeordnete Menue, mit dem er alle wichtigen Funktionen ausführen darf. Unterstützt wird die Tätigkeit durch eine Reihe von Statistiken die alles bieten was sich ein echter Trainer nur vorstellen kann. Nicht nur die eigene Mannschaft wird hier detailliert ausgewertet, sondern auch alle anderen Vereine und deren Spieler. 

Spielereinkäufe stellen einen gewichtigen Schwerpunkt in dem Spiel da und so kann man sich ständig nach neuen Fußballern umsehen. Neben den bestehenden Vertragsmodalitäten dürfen viele weitere Details angesehen werden die Aufschluss darüber geben, ob sich ein Kauf lohnt. Mit diesen Daten kann der Akteur nach Wahl anderen Spielern und deren Vereinen Angebote unterbreiten um dann einen neuen Profi an sich binden. Die Detailfülle beim Spielerkauf geht auch bei den Vertragsverhandlungen weiter. Nicht nur eine Ablösesumme darf vom Manager angeboten werden, sondern auch noch weitergreifende Konditionen. So wird einem Verein der Transfer noch versüßt, indem der Manager ihm eine prozentuale Beteiligung beim Wiederverkauf anbietet und der Spieler wird ermutigt durch unterschiedliche Prämien den Verein zu wechseln. Rundum kann man wohl sagen das so ein Transfersystem in keinem anderen Spiel bisher zu sehen war. Damit ist aber noch lange nicht Schluss, denn der Spieler darf auch die bestehenden Verträge seiner Mannschaft abschließen. Egal ob nun eigene oder neue Spieler, immer sollte man auch die Fußballrelevante Informationen im Auge haben. Diese können auch direkt mit anderen Profis verglichen werden um den bestmöglichen Mann für eine Position heraus zu finden. Neben den Fähigkeiten spielt auch die aktuelle Form eine Rolle. Selbst ein Fußballgott kann mal eine schlechte Phase haben und benötigt daher eine Pause. Die Mannschaftsaufstellung sollte daraufhin neu besetzt werden. Wer keine Lust auf diese langwierige Tätigkeit hat darf zu jeder Zeit seinen Co-Trainer damit beauftragen.

Ein weiterer Punkt in dem Aufgabenfeld des Spielers ist die Spielerbetreuung bzw. das Training. Hier darf ebenfalls alles eingestellt werden was man sich nur vorstellen kann. Vom gesamten Mannschaftstraining bis hin zur Einzelbetreuung steht alles zur Auswahl und damit nicht die ganze Last auf einer Person liegt sind Hilfskräfte wie Co-Trainer usw. im Verein angestellt. Diese sind natürlich austauschbar. Das gut an dem Spiel ist auch das die Traineraufgaben wie Training, Mannschaftsaufstellung usw. an den Co-Trainer übertragen werden können. Wenn der Spieler will agiert er nur als Manager. Naturlich kann ein menschlicher Spieler mehr aus einer Mannschaft heraus holen wie der CPU-Trainer und so sollte jeder gründlich überlegen wieviel Aufgaben er wirklich abgibt. 

Alle Entscheidungen hängen von den finanziellen Mitteln ab. So erkennt man schnell das eine langfristige Planung eine wichtige Vorraussetzung ist um Erfolg zu haben. So darf das Geld nicht sinnlos ausgegeben werden - die Fans aber auch der Vorstand wollen durch die Managerentscheidungen Erfolge sehen. Der Spieler hat für Spielereinkäufe ein bestimmtes Budget zur Verfügung das jedes Jahr neu ermittelt wird. Leichte Abweichungen sind aber nicht verboten. Daneben existiert auch ein Gehaltsbudget das am geschätzten Wert der Mannschaft berechnet wird. Kommt der Spieler damit nicht aus müssen Entlassungen angestrebt werden um Kosten zu sparen. Man sieht schon das alle finanziellen Entscheidungen große Auswirkungen haben und falls mal alle Stricke reißen kann auch ein Jobwechsel angestrebt werden. 

Alle Erfolge gehen in die Trainerpunkte ein die wiederum das Ansehen bei Vereinen und Fans bestimmen. Zu beginn eines Spieles ist das Ansehen gleich Null und nur durch gute Arbeit kann der Spieler sich nach vorne bringen und größeres anstreben. Trainer mit einem guten Ruf haben es dann auch leichter bei neuen Vereinen wie Neueinsteiger, die sich erst einmal ihre Lorbeeren erarbeiten müssen. Ein weiterer Punkt kann genauso wenig unberücksichtigt bleiben - die Medien. Wie im richtigen Trainergeschäft müssen aktuelle News beobachtet werden um gegebenenfalls drauf zu reagieren. Alles was in diesem Bereich wichtig ist wird in den News gemeldet. Dabei ist die Bandbreite recht groß. Von Spielereinkäufen bis hin zu Spielermeinungen ist alles vertreten. Papier ist zwar geduldig aber trotzdem muß der Spieler manche Meldungen ernst nehmen. Wenn ein eigener Spieler seinen Unmut in der Presse äußert, kann eine fehlende Reaktion des Trainers schnell dazu führen das der Fußballer von anderen Vereinen abgeworben wird.

Jede Saison muß ein Ziel haben und daher ist das eigene Ziel immer das des Vorstandes, denn dieser ist maßgeblich verantwortlich, ob der Trainerstuhl sicher ist. Wenn die Vereinsführung z.B. einen Meistertitel fordert wird das Leben als Trainer schwer werden, wenn dieses Ziel nicht erreicht wird. Mit den Jahren steigern sich diese Erwartungen, so das immer eine Verbesserung der aktuellen Situation das Ziel sein muß. Die Saisonziele hängen aber auch sehr stark von dem Verein ab. Habt Ihr Euch einen Club ausgesucht der sehr reich und erfolgreich ist wird nur ein Meistertitel Euren Trainerposten retten können. Wenn man aber einen kleinen Club betreut reicht der Klassenerhalt schon aus um im Amt zu bleiben. Viele Jahre wird ein Club allerdings nicht zusehen, wenn sich die Situation nicht bessert. Zum Glück kann der Spieler aber mit dem Vorstand reden und so Zeit herauszuschinden. 

Nach den ganzen Einstellungen kommen zu festgelegten Terminen auch noch die Spiele. Ihr erblickt dann ein neues Menue das speziell für das Match zugeschnitten ist. Nun kann der Trainer wirklich zeigen was er drauf hat. Leider wird das Match nur in einer 2D Ansicht mit Punkten simuliert aber dafür kann der Spieler alles beeinflussen. Von Auswechslungen bis hin zu taktischen Änderungen reichen die Aktionsmöglichkeiten. Wer keine Lust auf langwierige Spiele hat darf sich auch in einer Schnellansicht das Match zeigen lassen. Ihr seht schon an diesen Beispielen wie vielschichtig dieses Spiel ist. Alles kann man kaum aufzählen und daher laßt Euch überraschen was noch auf Euch wartet. Noch nie zuvor wurde ein Spiel entwickelt das diese Vielfalt bietet. Transfers, Taktiken, Training usw. werden so ausgiebig simuliert das jeder schon fast meinen könnte einen realistischen Job auszuführen. Wenn Ihr Euren Job gut macht werdet Ihr schnell erste Erfolge sehen aber wie im richtigen Trainergeschäft ist der Job nie sicher. 

 

Zur Technik:

Das wichtigste in diesem Spiel sind die Menues und die ausgiebigen Statistiken. Diese werden brilliant dargestellt. Schon nach kurzer Zeit kann sich jeder mit der Steuerung zurecht finden. Zusätzlich darf sich jeder über das Handbuch Erklärungen einholen die auch im Spiel selber gegeben werden. Optisch muß man zwei Seiten ansprechen. Zum einen den Managerbereich der wunderbar dargestellt wird. Alles ist hier selbsterklärend und leicht zu finden. Weniger gut ist die Optik im eigentlichen Fußballspiel. Hier muß sich der Spieler mit einer 2D-Matchansicht zufrieden geben. Diese sieht sehr spartanisch aus aber dafür gibt sie alle wichtigen Informationen wieder. Da Ihr Euch hier aber recht wenig aufhaltet fällt dieses Manko mit der Zeit gar nicht mehr negativ auf. Für die Taktik sind die laufenden Punkte voll und ganz ausreichend und so könnt Ihr mit dieser Auswertung auch die richtigen Entscheidungen treffen. Der Sound kann ebenfalls als gelungen betrachtet werden. Er ist dezent aber dennoch hat man nie das Gefühl das irgend etwas fehlt. Zusätzlich zu dem Singleplayerbereich darf sich auch jeder über ein Netzwerk oder über das Internet mit anderen Spielern messen. Rundum ist das Spiel technisch ausgereift und dank eines genialen Gameplay fällt die recht dürftige Matchansicht kaum auf. 

 

Fazit:

Endlich kann man sich mal wieder voll als Trainer und Manager auslassen. Kaum ein Spiel in diesem Bereich bietet so viel Vielfalt wie Meistertrainer 4. Der Spieler kann eigentlich alles machen was er sich nur vorstellen kann. Dank einer automatischen Systemüberprüfung passt sich das Spiel an fast jedem Rechner an und so können auch Personen mit kleineren Computern den vollen Spielspaß genießen ohne störende Berechnungspausen in Kauf nehmen zu müssen. Nachdem wir das Spiel gesehen haben wundert es uns nicht, das Eidos neuste Managersimulation so gut in England verkauft wurde. Das Gameplay ist einfach nur gigantisch und die Spielzeit kann kaum in Zahlen gefaßt werden. Schade ist eigentlich nur, das keine original Spielernamen verwendet werden. Gerade bei den bekannten Clubs vermisst man dieses ein wenig. Trotzdem wird der Spieler durch die riesige Spielerdatenbank entschädigt - so das dieses Manko recht schnell vergessen ist. Die Fussballer die nun in den Vereinen angestellt sind gehen schnell ins Blut über. Nicht zuletzt Dank der Unterstützung des ehemaligen irischen Nationalspielers Ray Houghton ist Meistertrainer 4 der realistischste Fußballmanager aller Zeiten und so wird es Fussballfans sofort begeistern können. Für uns ein klarer Pflichtkauf.

 

Features: 

- Das neueste Spiel aus der extrem erfolgreichen Meistertrainer Serie. 
- Die neue 2D-Match-Engine lässt Sie entweder das komplette Spiel oder eine Zusammenfassung der Highlight sehen. 
- 39 nationale Ligen mit mehr als 200.000 Profis und deren Betreuern warten auf Sie. 
- Noch besseres Coaching und Training, noch bessere Transfer- und Taktikmöglichkeiten als je zuvor. 
- Entwickelt in Zusammenarbeit mit dem irischen National- und Liverpoolspieler Ray Houghton als taktischem Berater.

 

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Meistertrainer 4 - Championship Manager (PC)

 
 Meistertrainer 4
EUR 44,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 86 %  
Sound: 82 %  
Bedienung: 95 %  
Singleplayer: 94 %  
Multiplayer: 92 %  
Spielspaß: 93 %  
Gesamtwertung:  90 %  

Minimale Systemvoraussetzungen:

Mindestkonfiguration:
- PIII 600 oder vergleichbarer AMD Athlon-/Duron-Prozessor
- Windows 98, 2000, XP
- 64 MB RAM (128 MB für Windows 2000 oder XP)
- DirectX kompatible Grafikkarte (1024x768, 32 Bit Farbtiefe)
- DirectX kompatible Soundkarte 

Empfohlen:
- Intel Pentium 4 oder vergleichbarer AMD Athlon-Prozessor
- 256 MB RAM


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt