Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde - Review (Wii)

Wertung:
75 %

Einleitung:

Wii-Besitzer dürfen nun auch ein eigenes Gestüt leiten, denn dtp Young Entertainment bringt das Spiel Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde auf den deutschen Markt. Im Mittelpunkt steht allerdings nicht nur die Pferdewirtschaft. Auch mit den vierbeinigen Tieren sollen wir uns ausgiebig beschäftigen. Erscheinen wird das Game übrigens für PC und Nintendos Wii. Wir konnten uns die fertige Konsolenversion jetzt ausgiebig ansehen. Ob sich eine Anschaffung nicht nur für Pferdeliebhaber lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Das Spiel Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde ist ein Mischung aus Minispielen und anderen Aktivitäten, die es uns ermöglichen, unsere Pferde, unseren Reitstall und unser Angebot für Gäste weiterzuentwickeln. Wir verwalten dabei nicht nur unser Gestüt, sondern pflegen auch diverse Pferde. Bevor wir allerdings auf die Details eingehen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, erscheint das Hauptmenü mit den Punkten Story-Modus, Instant-Modus und Optionen. Wie nicht anders zu erwarten war, werden unter zu letzt genannten Punkt alle spielrelevanten Einstellungen vorgenommen. Wer gerne direkt mit einem Pferd ein Querfeldeinrennen absolvieren möchte, sollte den Instant-Modus anwählen. Hier kann man sich gleich auf den Rücken eines Tieres schwingen und mit diesem über eine ausgewählte Geländestrecke reiten. Viel interessanter ist natürlich der Story-Modus. Dieser stellt auch das Herzstück des Spiels dar. Zu Beginn bestimmen wir neben dem Geschlecht der Spielfigur auch deren Aussehen. Nachdem wir die Haare und Kleidung angepasst haben, brauchen wir nur noch einen Namen vergeben. Danach wählt Ihr noch ein erstes Pferd aus. Drei Pferderassen, verschiedene Fellfarben, Zeichnungen und Musterungen stehen dabei zur Auswahl. Ihr startet nun im Schlafzimmer des Haupthauses. Unser Gestüt setzt sich aus verschiedenen Bereichen zusammen, wobei jeder Bereich bestimmte Aktivitäten und Minispiele umfasst. Im Haupthaus kann man z.B. seine Spielfigur optisch verändern oder Bücher lesen, um die von uns angebotenen Leistungen zu verbessern. Außerdem könnt Ihr hier Ausrüstungsgegenstände und Futter kaufen, die Statistik ansehen oder im Garten Möhren ernten. Im Stall erledigen wir dann unsere wichtigsten Aufgaben. Hier prüft Ihr den Gesundheitsstand des Pferdes, gebt Futter, flechtet die Mähne, reinigt die Hufe, spritzt das Pferd mit Wasser ab oder mistet den Stall aus. Außerdem kann man den Pferden in diesem Bereich neue Namen geben, sie verkaufen, aus dem Stall führen und satteln. Interessant ist auch die Reithalle. Hier trainiert der Pferdefreund seine Fohlen. Das Fohlentraining darf man übrigens später auch als Dienstleistung anbieten. Im Therapiezentrum massiert man außerdem seine Pferde. Schließlich müssen sich die Vierbeiner auch mal entspannen. Ein weiterer wichtiger Bereich ist der Zuchtstall. Hier bringt man Stuten und Hengste zusammen, um Fohlen zu züchten. Diese kann man wahlweise behalten oder gewinnbringend verkaufen.

Auf der Koppel erholen sich die Pferde vom harten Leben auf einem hektischen Gestüt. Allerdings bringen die Tiere auf der Wiese kein Einkommen ein, denn sie können keine Gäste anziehen. Zu lange sollte man die Pferde auch nicht auf der Koppel lassen, denn mit der Zeit verlieren sie das Vertrauen zu uns. Ihr müsst also die richtige Mischung aus Erholung und Nutzen finden. Tore zu den Ausreitstrecken gönnt man uns auch noch. Sie führen zu Feldern, Wäldern und Berggebieten. An diesen Orten darf man seine Schützlinge ausreiten und so deren Kraft und Fertigkeiten steigern. Als letztes gibt es das Gästehaus. Zahlende Kunden übernachten hier, was unsere Kasse ebenfalls klingeln lässt. Die einzelnen Gebäude bzw. Areale darf man mit dem nötigen Kleingeld auch ausbauen. Hierdurch erweitert man seine Möglichkeiten und kann weitere Geldeinnahmequellen generieren. Ihr seht schon, dass ein gewisser Wirtschaftsfaktor in dem Spiel vorhanden ist. Nur mit genügend Kleingeld darf man neue Anschaffungen tätigen und so die spielerischen Möglichkeiten erweitern. Das war aber bei weitem noch nicht alles, denn diverse Minispiele sollen auch noch bewältigt werden. Die ganzen Aktionen wurden in diesen gepackt und so muss der Spieler immer wieder andere Aufgaben meistern. So striegelt Ihr zum Beispiel mit 2 Bürsten Euer Pferd, wodurch sich seine Werte in den Bereichen Hygiene und Vertrauen verbessern. Diese Eigenschaften (Hygiene, Vertrauen, Kraft, Energie, Gesundheit, Sättigung und Fertigkeiten) sind wichtig, denn der Spieler sollte immer drauf achten, das die Werte nicht zu weit absinken. Fällt ein Wert auf 0% ab, so hat es schlimme Auswirkungen auf das Spiel. Zum Glück dürft Ihr über die Aktivitäten schnell absinkende Eigenschaften aufpäppeln. Mit einem Hufkratzer sollt ihr z.B. die Hufe reinigen oder mit einem Wasserschlauch das Pferd abspritzen. Lukrativer sind die Handlungen beim Fohlentraining. Hier lenkt man ein Fohlen mit Gesten und verdient so Credits. Das gleiche gilt für die Massage. Durch Drehbewegungen mit dem Massagegerät kann man einem Pferd den Stress aus dem Körper reiben und so u.a. Geld verdienen. Unser Konto darf man auch füllen, indem man für Kunden Zuchtfohlen erstellt. Wer von der harten Arbeit genug hat, kann sich dann wunderbar bei dem freien Reiten entspannen. Bei den Ausritten gibt es neben diversen überspringbaren Hindernissen auch vieles zu entdecken. Neben der Erhöhung der Fertigkeiten des Pferdes soll man auch interessante Bonis einsammeln. Wer es ein wenig fordernder mag, der sollte auch mal ein Rennen bestreiten. Diese finden zweimal die Woche statt. Bei diesen Herausforderungen muss der Spieler Parcours möglichst fehlerfrei bewältigen. Das war bei weitem noch nicht alles. Zahlreiche Aktivitäten helfen uns dabei, das Gestüt zu betreiben. So kann man vieles durch Bücher erlernen. So kümmern wir uns nun um das Gestüt und vor allem um die Pferde, füttern diese, misten die Ställe aus, erledigen Einkäufe, züchten Pferde und bauen mit der Zeit unser Anwesen immer weiter aus.

 

Technik:

Mit der optischen Seite kann man eigentlich ganz zufrieden sein. Es wird eine zweckmäßige Grafik angeboten, die viele unterschiedliche Gebäude mit netten Details zeigt. Neben der Außenansicht werden wir auch Innenbereiche zu sehen bekommen. Diese beinhalten ebenfalls viele Gegenstände. Alles wirkt recht authentisch und so hält man sich gerne dort auf. Ansprechend sehen auch die Figuren sein. Sie wurden ordentlich modelliert und animiert. Die Pferde können sich ebenfalls sehen lassen. Es sieht schon nett aus, wenn sich die Vierbeiner bewegen. Mit den Menüs wird jeder schnell klar kommen. Sie sind übersichtlich und selbsterklärend, wodurch man direkt in das Spiel einsteigen kann. Der Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Eine nette Musik untermalt das Geschehen und immer wieder werden kleine Ingamegeräusche eingespielt. Erwartet jetzt aber nicht zu viel. Nett ist auch die einfache Steuerung. Die Features der Nintendo-Konsole bzw. die Fernbedienung & Nunchuk wurden gut in das Spiel integriert und so könnt Ihr Euch auf nette und zum Teil spaßige Minispiele freuen. Das klappt auch beim Reiten sehr gut, auch wenn wir nicht wirklich viel auf dem Rücken des Tieres machen können. Neben den Bewegungen darf man nur noch Springen und Beschleunigen. Zumindest gönnt man uns unterschiedliche Gangarten. Sehr einfach ist auch der Schwierigkeitsgrad. Die Herausforderungen sind alle recht einfach aufgebaut und so sollte jeder mit den gestellten Aufgaben sofort klar kommen. Frustmomente wird es also so gut wie nie geben. Da das Spiel aber das jüngere Publikum anspricht, kann man damit gut leben. Fasst man nun alles zusammen, so kann die technische Seite grundlegend überzeugen.

 

Fazit:

Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde wird natürlich nicht jeden ansprechen. Nur wer sich gerne stundenlang mit Pferden beschäftigt, wird eine längere Zeit mit dem Spiel verbringen können. Das Spielprinzip funktioniert bei diesem Game sogar recht gut, denn wir können viele Sachen mit den Tieren machen. Neben der Pflege, steht auch das Reiten und andere Aktivitäten im Mittelpunkt. Somit wird der Gamer immer wieder etwas anderen erledigen müssen. Hinzu kommt der kleine Wirtschaftsbereich. Nur wenn wir genügend Geld verdienen, können weitere Anschaffungen getätigt werden. Wer allerdings eine reinrassige Wirtschaftssimulation erwartet, der wird leider etwas enttäuscht sein. Wirklich anspruchsvoll ist dieser Bereich leider nicht. Zumindest müssen wir uns nicht nur um die vielen unterschiedlichen Vierbeiner kümmern. Wer also keine hohen Erwartungen hat und sich gerne um ein Gestüt inkl. den Pferde kümmern möchte, der darf gerne bei diesem Spiel zuschlagen. Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde revolutioniert bei weitem nicht das Genre, dennoch wird es Pferdefreunde für ein paar Stunden gut unterhalten.

 

Features:

- Wirtschaftssimulation mit den Aspekten Pferdepflege, Gebäudeausbau, Training und Gästebetreuung
- Zucht (über 100 mögliche Kombinationen), Fohlentraining an der Longe, Pferdemassage
- Querfeldein-Rennen auf neun herausfordernden Tracks in drei verschiedenen Landschaftstypen

 

 

 

Screenshots:
 
 

Wertungsbox:

Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde (Wii)

 
 Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 72 %  
Sound: 70 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 75 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 74 %  
Gesamtwertung:  75 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt