Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Kinder des Nils - Review (PC)

Wertung:
80 %

Einleitung:

Mit dem Aufbau-Strategiespiel Kinder des Nils bringt Sega und Atari den ersten Titel der Immortal Cities-Spielereihe auf den deutschen Markt. Entwickelt wurde das Spiel übrigens von Tilted Mill Entertainment Inc., die bekannt wurden durch die Pharao- und Caesar-Spiele. Wir konnten jetzt die fertige PC-Version testen. Ob sich das Spiel für Fans des Genres lohnt, erfahrt ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

In dem Spiel Kinder des Nils geht es nicht um Gebäude, sondern um die Menschen. Wie im richtigen Leben sind Gebäude nur Unterkünfte für Menschen mit all ihren Wünschen und Bedürfnissen - Orte, an denen sie Leben und Arbeiten. Der Spieler greift nicht in die Lebensläufe dieser Menschen ein. Stattdessen schafft er die Vorraussetzungen, damit Familien von einfachen Dorf- und Landbewohnern zu Ladeninhabern aufsteigen oder sogar eines Tages einen der angesehenen Berufe ergreifen können. Falls die Bedürfnisse der Bürger nicht erfüllt werden, können diese ihrem Gemeinwesen den Rücken zukehren. Sind wir ein gutes Oberhaupt, so wird man uns lange ehren. Andernfalls werden wir gestürzt. Bevor wir die Herrschaft über eine Zivilisation ergreifen, sollten wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde sieht der Spieler erst einmal ein nettes Intro. Anschließend findet er sich im Hauptmenü wieder. Dort erblickt er die Punkte: Spielen, Editor und Spieleinstellungen. Unter dem letzten Punkt dürfen wir alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Beim Editor erhalten wir die Anleitung für die Erstellung eigener Szenarien. Am Anfang sollten wir natürlich erst einmal den Menüpunkt Spielen anklicken. Dieser bringt uns in das nächste Menü. Unter anderem geben wir hier unserer Dynastie einen Namen. Daneben finden wir eine Reihe von Buttons. Mit Spiel fortsetzen können wir ein altes Spiel weiterspielen. Wollen wir lieber auf einen Spielstand zurückgreifen nutzen wir einfach den Button Spiel laden. Da wir am Anfang noch keinen Spielstand haben müssen wir uns natürlich auf die anderen Punkte stürzen. Neueinsteiger kann man nur raten den Lernmodus anzugehen. Hier wird einem in kleinen Schritten alles beigebracht. Haben wir die Grundlagen verstanden bieten sich die Spielarten Kampagne und Szenario an. Bei Kampagne durchspielen wir einige miteinander verbundene Szenarien und lernen so die Geschichte Ägyptens kennen. Bei dem Button Szenario spielen wir dagegen einzelne Aufträge die nicht Teil einer Kampagne sind. Zu Beginn eines neues Szenarios oder einer Kampagne müssen wir eine Herausforderungsstufe wählen. Bei der Stufe "Einfach" werden die Menschen z.B. nicht so schnell unzufrieden, Nahrungsmittel können einfacher produziert werden und der Spieler kann bei geringem Prestige mehr gebildete Arbeitskräfte einstellen. Durch die unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen wird also jeder eine passende Herausforderung finden. In dem Spiel dreht sich alles um den Aufbau unserer Stadt. Wir sind der Pharao Ägyptens, der eine prachtvolle Hauptstadt und die dazugehörige Nation gründet. Der Spieler muss eine große und effiziente Regierung aufbauen, damit er seine Ziele verwirklichen kann. Ein florierender Privatsektor unterstützt dabei die Regierung. Das schaffen wir natürlich nicht in einer kurzen Zeit, sondern es wird viele Generationen dauern. Die Errichtung einer angemessenen Grabstätte für uns sichert dabei die Stabilität beim Übergang der Macht eines Herrschers auf den nächsten.

In der Stadt und dem umgebenen Gebiet wohnen viele Dorfbewohner, die wir zu einer Gesellschaft aus spezialisierten Arbeitern und Bürgern zusammenschweißen müssen. Durch den Bau bestimmter Arten von Gebäuden bestimmen wir welcher Tätigkeit unser Volk nachgeht. Ihr müsst nun Gebäude wie Unterkünfte, Tempel, Silos, Kasernen und andere Gebäude - die man für eine anständige Infrastruktur benötigt - errichten. Die Bedürfnisse und die Zufriedenheit unseres Volkes sollte natürlich immer beachtet werden. Sind unsere Untertanen unzufrieden führt dieses schnell zu Steuerhinterziehung, desertieren bei der Armee oder zu Streiks. Greifen wir nicht schnell genug ein kann es sogar zum Sturz unserer Regierung kommen. Die Nahrungsmittel sind in dem Spiel nicht nur zum Verzehr gedacht. Sie sind auch die einzige Währung. Wir müssen also immer drauf achten das genug davon vorhanden ist. Die Bürger ernähren sich natürlich zuerst von diesen, bevor sie die Nahrungsmittel benutzen um andere Dinge wie Haushaltswaren zu kaufen. Die Nahrungsmittel werden übrigens auf landwirtschaftlichen Anwesen angebaut, die von Bauernfamilien bearbeitet und von Edelleuten verwaltet werden. Wollen wir mehr Nahrung, so müssen wir dafür sorgen, das weitere Anwesen bewirtschaftet werden. Die Bürger erwarten natürlich einiges von unserem Staat. So müssen wir dafür sorgen das Krankenhäuser genauso vorhanden sind wie Bestattungs- und Kultdienste. Für ausreichende Freizeitmöglichkeiten, Bildung und die Sicherheit sind wir natürlich ebenso zuständig. Daher brauchen wir ein kleines aber feines Heer, genauso wie eine Stadtwache die Räuber vertreibt. Ist unsere Stadt sicher genug werden Händler angelockt die Marktplätze bauen und Handelsverbindungen errichten. Natürlich gibt es noch viele weitere Punkte auf die wir achten müssen. Nur mit einem funktionierenden Staat werden wir unsere Ziele verwirklichen können. Unser Prestige ist ebenfalls sehr wichtig. Wir steigern dieses durch Monumente, militärische Erfolge und verschiedene Leistungen auf dem Welt-Level. Ein anständiger Palast mit opulenten Gärten sollte auch nicht fehlen. Bei allen baulichen Aktivitäten sollte man die geographische Lage immer beachtet. Da wir uns am Nil befinden werden wir es immer wieder mit Überschwemmungen zu tun bekommen. Diese sollten möglichst unsere Felder erreichen und nicht lebenswichtige Gebäude. Ihr merkt schon, dass wir einiges zu tun bekommen. Das Spiel bietet so viele Variationen das wir diese gar nicht alle auflisten können. So dürfen wir uns nun in die unterschiedlichen Aufgaben stürzen und eine große Nation aufbauen.

 

Technik:

Das Spiel hat eine zeitgemäße Grafik. Die Umgebung glänzt dabei nicht nur mit vielen Details, sondern auch mit annehmbar animierten Figuren. Außerdem erblicken wir viele unterschiedliche Gebäude. Passende Licht- und Schatteneffekte fehlen auch nicht. Hinzu kommt eine frei dreh- und zoombare Kamera, die es uns sogar ermöglicht in einzelne Straßen hinein zu sehen. Hierdurch können wir der Bevölkerung bei ihrem Leben zusehen. Die Städte sehen insgesamt sehr lebendig aus. Alle Bewohner gehen ihrem Leben nach und neben der Arbeit ist auch immer wieder mal Zeit für ein kleines Schwätzchen. Allerdings gibt es auch Punkte die weniger gut sind. Ein wenig Schade ist, dass die Schlachten nicht dargestellt werden. Man wird lediglich über den Ausgang informiert. Hier hätte der Hersteller ruhig mehr machen können. Die Menüs sind auch noch ein wenig unübersichtlich und man benötigt schon einige Zeit um sich in diesen zurechtzufinden. Bis auf die Menüs wird man aber recht gut mit der übrigen Steuerung klar kommen. Die ganze Zeit begleitet uns ein passender Sound. Die Musik kann hier ebenso überzeugen wie die übrigen Soundeffekte und die Sprachausgabe. Schade das Kinder des Nils keinen Mehrspielermodus bietet. Mit mehreren Nationen bzw. Spielern würde das Spiel noch mehr Spaß machen. So dürfen wir uns nur in die Soloaufgaben stürzen. Insgesamt hat der Hersteller aber ein gutes Ambiente erschaffen, welches einen immer wieder motiviert weiter zu machen. Am Anfang fällt dieses allerdings nicht leicht, denn es vergeht einiges an Zeit bis man das Spiel versteht. Zum Glück wird uns durch das Lernprogramm ausreichend Hilfe angeboten. Hat man das Spiel dann endlich verstanden wird man dennoch im späteren Spielverlauf oftmals überfordert. Nur selten behält der Spieler den kompletten Überblick. Trotz kleiner Macken kann man aber mit der Technik insgesamt zufrieden sein.

 

Fazit:

Nimmt man alles zusammen so kann
Kinder des Nils insgesamt überzeugen. Ihr werdet wirklich viel in dem Spiel zu tun bekommen. Langeweile kommt garantiert nicht auf. Allerdings wird es nicht selten vorkommen, dass Ihr den Überblick verliert. Es geschieht einfach zu viel in Eurer Stadt und den umliegenden Gebieten. Trotzdem kommt man nicht von dem Spiel los, sobald man erst einmal so richtig eingestiegen ist. Kinder des Nils bietet einfach alles was man sich von so einem Spiel wünscht. Neben einer netten Grafik und Sound kann vor allem das Gameplay überzeugen. Allerdings wird es einige Zeit dauern bis Ihr so richtig in das Spiel einsteigen könnt. Der Anfang ist recht zäh und selbst mit der Hilfe im Spiel und dem Handbuch wird es Stunden dauern bis alles klappt. Ein wenig nervig ist auch noch, dass wir ständig von unseren Bürgern belästigt werden. Irgendwo fehlt immer etwas. Frust kommt dann auch noch auf, wenn die Zufriedenheit immer weiter sinkt, obwohl wir wirklich alles für unser Volk machen. Manche Levels werden wir daher unfreiwillig öfters als nur einmal spielen. Durch diese kleinen Macken ist der Schwierigkeitsgrad relativ hoch. Gerade Genreneulinge könnten hierdurch schnell die Lust verlieren. Trotz kleinerer Kritikpunkte macht das Spiel aber grundlegend Spaß. Wer also einen knackigen Schwierigkeitsgrad mag darf bei diesem Aufbau-Strategiespiel zuschlagen.

 

Features:

- Weltpremiere: Tauchen Sie ein in das erste historische Städtebauspiel mit grandioser 3D-Grafik!
- Optimale Bedienung: Das revolutionäre Benutzer-Interface sorgt für eine intuitive Steuerung.
- Wie in Wirklichkeit: Die künstliche Intelligenz des Spiels wurde auf die natürlichen, menschlichen Verhaltensweisen abgestimmt.
- Planen Sie mit Bedacht: Ihre Regierungsarbeit und Ressourcen-Abbau wirkt sich auch langfristig aus, und ist für den Erfolg Ihrer Zivilisation von größter Bedeutung.
- Für die Ewigkeit: Errichten Sie atemberaubende Monumente, um zur unsterblichen Legende zu werden.
- Krieg und Frieden: Erobern Sie neue Provinzen oder erweitern Sie Ihr Reich durch Diplomatie und Handel.
- Unendlicher Spielspaß: Dank Kampagnen- und Karten-Editoren entwerfen Sie im Handumdrehen eigene Szenarien.
- Priester, Kranke, Edelleute, Arbeiter und Soldaten sind nur ein kleiner Teil Ihrer bedeutenden Zivilisation.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Kinder des Nils (PC)

 
 Kinder des Nils
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 80 %  
Sound: 82 %  
Bedienung: 76 %  
Singleplayer: 78 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 84 %  
Gesamtwertung:  80 %  

Minimale Systemvoraussetzungen

- Pentium III/Athlon ab 800MHZ
- 128MB RAM
- 800 MB Festplattenspeicher
- DirektX 9.0b kompatible 32 MB-Grafikkarte
- DirektX 9.0b kompatible 16 Bit-Soundkarte
- Win98/ME/2000/XP

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt