Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Kao Challengers - Review (PSP)

Wertung:
81 %

Einleitung:

Das Känguru Kao nimmt jetzt den PSP ins Visier. Nach vielen Spielen (auf diversen Konsolen) erscheint nun auch ein Game für Sony´s Handheld. Bei dem Spiel handelt es sich um ein Jump´n´Run Spiel. Schon beim Kauf werden sich Playstation Partable-Besitzer freuen, denn das Atari-Spiel kostet gerade einmal 29,99 Euro. Wir konnten das Tate Interactive-Spiel jetzt testen. Ob nicht nur der Preis überzeugen kann, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Eine Story darf bei Kao Challengers natürlich nicht fehlen. Kao, das Känguru, ist zurück und muss die Tierwelt diesmal vor einem niederträchtigen Jäger retten. Zum Glück stehen Kao in den über 20 actiongeladenen Levels viele Freunde zur Seite, zum Beispiel ein nützliches Glühwürmchen und ein gewitzter Papagei. Bevor wir nun die Tierwelt retten, gelangen wir erst einmal in das Hauptmenü. Hier finden wir neben den Bereichen "Neues Spiel", "Spiel laden" auch den "Mehrspielerbereich". Per WLAN können PSP-Geräte für spannende Duelle verbunden werden. Neun Arenen und 15 verschiedene Waffen sorgen für ausgiebigen Multiplayerspaß. Die meisten werden sich allerdings für den Singleplayermodus interessieren und daher starten wir jetzt ein neues Spiel. Kao Challengers beginnt auf einem Schiff, auf dem Kao von seinem Freund dem Papagei gerettet wird. Nach Beenden dieser Ebene findet sich Kao in den Dunklen Docks wieder, von wo aus er sein Abenteuer beginnt. Der Spieler muss nun mit den Tieren in den Dunklen Dock sprechen, damit sie uns in ihre Welt nehmen, wo sie unsere Hilfe benötigen. Nachdem das Känguru eine Welt abgeschlossen und den Boss besiegt hat, kehrt er in die Dunklen Docks zurück - um einen weiteren Freund zu finden und sich in das nächste Abenteuer zu stürzen. Während Kao seinen Freunden hilft, muss er 3000 Dukaten sammeln um den Bossman zu bestechen. Hierdurch erhalten wir den Zugang zur Stadt - dem Reich des Jägers Barnaba. Wir können zu jeder Zeit in die Dunklen Docks zurückkehren, auch wenn wir die gegenwärtige Ebene noch nicht abgeschlossen haben. Natürlich können wir die offenen Ebenen später noch einmal durchspielen. Bei unserem Abenteuer werden wir einige unterschiedliche Umgebungen zu sehen bekommen. Das Dickicht eines Waldes ist genauso vorhanden wie das frostige Eisland. Dabei müssen viele Aufgaben bewältigt werden. Mal sollen Eisblöcke per Katapult zerstört, dann eine Talfahrt auf einem Snowboard oder ein Schnellboot-Rennen gewonnen werden. Außerdem gibt es noch Flugeinlagen mit einem Pelikan und Ausflüge zu einer Schatzinsel.

Der Spieler muss zusätzlich viele Kampftechniken meistern, Gegner besiegen und unzählige Power Ups wie z.B. Münzen, Kristalle, Sterne, Sprungfedern, fliegende Helme oder Fische einsammeln. Hinzu kommen versteckte Gebiete und Bonusebenen, die wir entdecken müssen. Ihr merkt schon, dass wir einiges zu tun bekommen. Wirklich toll ist dabei, dass wir immer etwas anderes erledigen sollen und so wird kaum Langeweile aufkommen. Unsere Spielfigur hat auch so einige Fähigkeiten. So kann er nicht nur springen, sondern auch Gegenstände werfen, schlagen und Roll-Angriffe ausführen. Hinzu kommen Kombos, die wir mit der Zeit erlernen. Diverse Waffen sind ebenfalls in dem Spiel vorhanden. Allerdings ist nur der Bumerang umsonst. Die restlichen Waffen muss der Spieler kaufen. Dafür benötigen wir Münzen, die wir u.a. im Spiel einsammeln. Haben wir genug davon, erhalten wir u.a. Auto-Raketen, Dynamit, Granaten und Minen. Wie oben schon erwähnt, gibt es auch einen ausgiebigen Mehrspielerbereich. Hier stehen diverse Spielmodis zur Auswahl. Das klassische Deathmatch ist genauso vorhanden wie Huhn, Waffenmeister und Rennen. In dem Modus Huhn geht es um Punkte, die man bekommt, wenn man den Hühnerkopf trägt. Die anderen Spieler müssen den Spieler mit dem Kopf erledigen. Die anderen Spielmodis sind ähnlich spaßig. Etwas anders ist der Spielmodus Rennen ausgefallen. Hier müssen Rennen mit bestimmten Fahrzeugen bestritten werden. Ihr seht schon, dass der Mehrspielerbereich einiges zu bieten hat. Langer Spielspaß ist somit garantiert.

 

Technik:

Die Grafik sieht wirklich gut aus. Vor allem die vielen unterschiedlichen Levels können begeistern. Der Hersteller hat diese liebevoll gestaltet und zusätzlich für viel Abwechslung gesorgt. Von Australien bis hin zur Arktis ist alles vorhanden und so stürzt man sich gerne in die unterschiedlichen Levels. Außerdem bewegt sich fast alles in den Landschaften. Selbst bei den Spielfiguren kann man nicht meckern. Vor allem das Känguru Kao sieht toll aus. Auch seine Bewegungen können sich sehen lassen. Geschmeidig bewegt sich der kleine Held durch die bunten Umgebungen. Einzig bei den Gegnern hätte sich der Hersteller ein wenig mehr anstrengen können. Diese bewegen sich oftmals viel zu plump durch die Levels. Daneben sind auch Licht- und Schatteneffekte vorhanden. Feuer und Explosionen fehlen ebenso wenig wie diverse wuchtige Effekte. Für genügend spielerische Abwechslung wurde auch gesorgt. Der Spieler wird permanent etwas anderes erledigen müssen und so wird kaum Langeweile aufkommen. Das Snowboard fahren macht dabei genauso viel Spaß wie die Rennen mit dem Motorboot. Mit dem Sound kann man ebenfalls leben. Zum richtigen Zeitpunkt wird immer ein passender Ton eingespielt und selbst der Musik kann man gut lauschen. Mit der Steuerung wird jeder schnell klar kommen. Diese ist leicht erlernt und überfordert keinen. Die Kamera hat eigentlich auch alles im Blick. Trotzdem kommt es hin und wieder mal zu Situationen, wo der Spieler die Übersicht verliert. Die KI der Gegner ist gewohnt mager. Wirklich intelligent verhalten sich die vielen CPU-Figuren nicht. Aber das kennt man ja von solchen Spielen. Fasst man nun alles zusammen, so kann man mit der Technik durchaus zufrieden sein.

 

Fazit:

Kao Challengers ist ein wirklich gelungenes Jump´n´Run-Spiel. Toll ist vor allem, dass der Spieler immer andere Aufgaben bewältigen muss. Es macht genauso viel Spaß ein Rennen zu fahren, wie gegen die unterschiedlichen Gegner zu kämpfen. Allerdings sind diese Stroh dumm und so wird man höchstens bei den Bossgegnern etwas gefordert. Schade, dass der Singleplayermodus relativ kurz ausgefallen ist. Gerade weil das Gameplay so gut ist, wird man schnell das Ende sehen. Lange kann man sich zumindest noch im Mehrspielerbereich aufhalten. Spielt man gegen Freunde werden die Stunden nur so verfliegen. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt auch noch, denn für gerade einmal 30 Euro erhaltet Ihr ein wirklich spaßiges PSP-Spiel. Uns hat Kao Challengers wirklich gut gefallen und daher können wir das Spiel jedem Jump´n´Run-Fan ans Herz legen.

 

Features:

- Grenzenlos: Von der Arktis bis nach Australien - Erleben Sie sechs kolossale Welten und über 20 beeindruckende Levels!
- Gebeutelt: Erlernen Sie sieben knackige Kampftechniken, um über 30 verschiedene Gegnerarten aufs Kreuz zu legen!
- Abwechslung: Steuern Sie atemberaubende Fahrzeuge wie Motorboot, Snowboard, Katapult und einen Pelikan!
- Versteckt: Viele Extras und geheime Orte laden immer wieder zu unterhaltsamen Expeditionen ein - Extralanger Spielspaß ist garantiert!
- Kabellos: Verbinden Sie Ihren PSP per Wireless LAN mit dem Ihrer Freunde und erleben Sie grandiosen Mehrspieler-Spaß!
- Abgefahren: Bis zu vier Spieler dürfen sich in den verschiedenen Mehrspieler-Modi wie Rennen oder Death-Match austoben und Spaß ohne Ende haben!

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Kao Challengers (PSP)

 
 Kao Challengers
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 82 %  
Sound: 78 %  
Bedienung: 80 %  
Singleplayer: 81 %  
Multiplayer: 83 %  
Spielspaß: 82 %  
Gesamtwertung:  81 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt