Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Jackass: The Game - Review (PS2)

Wertung:
72 %

Einleitung:  

Jackass wird gerade bei jüngeren Leuten sehr bekannt sein. Seid Jahren zeigt die erfolgreiche Truppe, das guter Geschmack nicht jedermanns Sache ist. Jetzt mischen Johnny Knoxville und seine Chaos-Crew auch die PlayStation 2 und PSP auf, denn Jackass: The Game kommt auf den deutschen Markt. Das Spiel entstand übrigens in Zusammenarbeit mit Empire Interactive und MTV Games. Endlich kann jeder selbst die beknackten Herausforderungen angehen, ohne körperlichen Schaden zu nehmen. Wir konnten uns die fertige PS2-Version ausgiebig ansehen. Ob sich das Spiel nicht nur für angehende Selbstmörder lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bei Jackass: The Game handelt es sich ganz klar um ein Partyspiel, bestehend aus über 30 waghalsigen Minispielen in Form von Stunt-Aufgaben. Bevor wir allerdings die absolut abgedrehten Herausforderungen annehmen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, bestimmt der Spieler eine passende Sprache (Englisch, Spanisch, Deutsch, Französisch und Italienisch). Es folgt ein kleines Intro, das uns gut in das Spiel hinein bringt. Jetzt kommt das obligatorische Hauptmenü mit den Punkten MTV Handlungsmodus, Herausforderungsmodus, Multiplayer, Jackass-Supermarkt, Extras und Optionen. Unter zu letzt genannten Punkt dürft Ihr die spielrelevanten Einstellungen anpassen. Nette Filme und eine Galerie kann man dann noch unter Extras betrachten. Allerdings muss erst einmal vieles im eigentlichen Spiel freigeschaltet werden. Das gleiche gilt für den Supermarkt. Nur mit verdienter Knete darf ein Spieler in diesem Bereich nette Sachen wie Requisiten, Charaktere, Diashow oder Movies kaufen. Nett ist auch der Herausforderungsmodus. In diesem Bereich findet Ihr die gemeisterten Minispiele aus dem Hauptspiel, die Ihr jetzt noch einmal angehen könnt. Erfüllt Ihr die gestellten Extraaufgaben, so bekommt Ihr das verdiente Geld gutgeschrieben und dürft dieses dann für diverse Sachen ausgeben. Wer gerne mit Freunden spielt, der sollte in den Multiplayerbereich wechseln. In diesem Modus dürft Ihr zu zweit gleichzeitig oder auch zu viert abwechselnd gegeneinander bei diversen Spielen antreten. Die meisten werden sich allerdings für den Einzelspielerbereich interessieren. Die wichtigste Spielart ist hier der Handlungsmodus. Dieser wird passend durch einen netten Film inkl. englischer Sprachausgabe und deutschem Untertitel eingeleitet. Auf die Story gehen wir jetzt nicht näher ein, denn diese dient nur als Mittel zum Zweck. Nett ist zumindest, dass wir immer wieder kleine Movies erblicken, die witzige Szenen mit den Hauptprotagonisten zeigen. Wir gelangen zum ersten Block mit fünf Minispielen. In diesen sollen wir diverse Teilaufgaben erfüllen um Geld zu verdienen. Erst wenn wir eine bestimmte Summe auf unserem Konto gesammelt haben, wird der nächste Block mit weiteren Challenges freigeschaltet. Übrigens wird nach jeder Aufgabe eine kleine Statistik eingeblendet. Hier sehen wir nicht nur unsere Leistungen, sondern auch noch die Teilaufgaben, die es zu erfüllen gilt.

Die Herausforderungen selber sind so, wie man sie aus der Fernsehserie kennt. Sie sind grob, geschmacklos und teilweise sehr brutal. Selbstverständlich dürfen die bekannten Darsteller wie Jimmy Knoxville oder Wee-Man nicht fehlen. Zu Beginn darf man bei jeder Aufgabe einen von vier Charakteren frei bestimmen. Mit den Jackass-Stars stürzen wir uns nun in die Herausforderungen, die vielfältiger und abgedrehter nicht sein könnten. Mal sollen wir uns z.B. mit einem Katapult abschießen. Das Ziel ist es, durch die Luft zu fliegen, dabei die Umgebung zu zerstören und den eigenen Körper zu drangsalieren. Ein Rennen im Einkaufswagen fehlt genauso wenig, wie das bekannte Stein-Schere-Papier-Spiel, wo der Verlierer einen Tritt in die Weichteile bekommt. Außerdem besteigen wir eine Mülltonne um steile Straßen hinunter zu rollen. Kracht es bei einem Stunt dann doch einmal, so wird gleich die Verletzung mit Röntgenbildern dokumentiert. Skurrile Tanzeinlagen in Unterhose muss der Gamer dann auch noch bestreiten oder einen Kopf mit einem Schläger treffen. Man kann dem Spiel wirklich nicht abstreiten, dass es viele erfrischende und abwechslungsreiche Szenarios beinhaltet. Dementsprechend wurden diese auch unorthodox benannt. Ihr könnt Euch selber ausmalen, was sich hinter Spielen wie Dachkarrenanhalten, Elefantenmisttauchen, Misttauziehen, Demoliergolf, Fleischer, Extremjonglieren, Autoscootermeister oder New York Pogo versteckt. Lacher sind durch den sehr schrägen und zum Teil brutalen Humor garantiert. Daher verwundert es auch nicht, dass die USK keine Altersfreigabe erteilt hat. Volljährige Serienfans wird das nur wenig stören, denn Jackass: The Game setzt das unterhaltsame Fernsehspektakel gut in das Spiel um. Fans dürfen sich auch noch auf viele originale Videosequenzen freuen, welche die krassesten Stunts des Jackass-Teams zeigen. So stellen wir uns nun immer neuen Herausforderungen, drangsalieren die Jackass-Promis, erfüllen diverse Ziele, verdienen dabei viel Geld, kaufen damit nette Extras und frönen dem derben Humor.

 

Technik:

Das Spiel hat nicht nur ein spaßiges Gameplay, sondern auch eine angemessene technische Seite. Da wäre zum einen die Grafik. Klar wird hier kein Grafikfeuerwerk abgefeuert. Allerdings ist das auch nichts Neues bei solchen Spielen. Der Hersteller gönnt uns zumindest sehr abwechslungsreiche Umgebungen, die sogar recht viele Details zeigen. Allerdings wurden viele Sachen recht grob modelliert und mit verwaschenen Texturen überzogen. Ganz nett sind auch die dargestellten Charaktere, die den Originalen sogar ähnlich sehen. Sie bewegen sich zwar hölzern, das stört allerdings nur wenig. Beachtlich ist allerdings das Schadensmodell im Spiel. Wenn die Spielfiguren gegen diverse Objekte knallen, möchte man nicht in deren Haut stecken. Ein eingeblendetes Porträt zeigt übrigens den Schaden und emotionale Regungen an. Der Sound ist ebenfalls akzeptabel. Neben diversen eingespielten Ingamegeräuschen, lauschen wir auch noch einer fetzigen Musik. Hinzu kommt eine englische Sprachausgabe, die einen immer wieder zum lachen bringt. Spieler die der Sprache nicht mächtig sind, dürfen alles über deutsche Texte nachlesen. Die Steuerung ist so, wie es bei Minispielsammlungen sein muss. Die Lenkung ist einfach, auf wenige Aktionen beschränkt und schnell erlernt. Schon nach wenigen Versuchen kann jeder Gamer alle Handlungen ausführen und somit sehr schnell in das Spiel einsteigen. Allerdings müssen wir auch erwähnen, dass in vielen Games die Lenkung sehr schwammig ist. Es ist nicht einfach z.B. ein Gefährt unter Kontrolle zu halten. Andere Aufgaben beschränken sich dann aber auf kleine QTE, was notgedrungen auf Anhieb klappt. Mit dem Schwierigkeitsgrad kann man ebenfalls gut leben. Die Aufgaben sind grundlegend sehr einfach aufgebaut und schon nach wenigen Versuchen schafft man selbst komplizierte Nebenziele. Gerade Anfänger und Gelegenheitsspieler werden hierdurch wunderbar angesprochen. Die Kamera hat auch alles im Blick. Bei den meisten Spielen wird uns ein optimaler Blickwinkel angeboten und so kann man der Handlung sehr gut folgen. Fasst man nun alles zusammen, so kann die solide Technik grundlegend überzeugen.

 

Fazit:

Jackass: The Game wird die Gamergemeinde genauso spalten, wie die Fernsehserie. Man muss solche abgedrehten Spiele grundsätzlich mögen. Wer mit den geschmacklosen Handlungen nichts anfangen kann, wird schnell angewidert die Scheibe aus seiner Playstation 2 holen. Mögt Ihr dagegen Jackass und die schrägen und vor allem brutalen Aktionen, so werdet Ihr Euch köstlich amüsieren. Vor allem, weil auch die Präsentation ansprechend aufgebaut ist. Immer wieder gibt es kleine Filme zu sehen, die witzige Szenen zeigen. Toll ist auch, dass man uns nicht nur viele unterschiedliche Minispiele gönnt. Daneben kann man noch unzählige Extras freischalten, Zusatzobjekte in einem Shop kaufen und witzige Originalvideoclips ansehen. Es ist also viel vorhanden für echte Fans. Die Challenges selber sind natürlich sehr einfach gehalten. Wirklich herausfordernd sind sie wirklich nicht. Meistens müssen wir nur ein paar Tasten drücken oder Lenkbewegungen ausführen. Außerdem ähneln sich viele Spiele vom Gameplay. Dennoch machen sie Spaß, da ein gewisser Humor immer vorhanden ist. Legt man das Spiel in Bierlaune in seine Konsole ein und lässt den Controller bei Jackassfans kreisen, so wackeln für Stunden die Wände. Wer also schon immer einmal die Fernsehserie nachspielen wollte, - ohne Blutergüsse, gebrochene Knocken oder schlimmeres zu riskieren - der darf gerne bei diesem Spiel zuschlagen. Einen gewissen Suchtfaktor kann man dem Spiel wirklich nicht abstreiten, auch wenn bei weitem nicht alles Perfekt ist. Spaß hat uns Jackass: The Game auf jedenfall gemacht und so können wir das Game allen Serienfans ans Herz legen. Endlich mal eine etwas andere Minispielsammlung. Erwartet allerdings nicht zu viel von dem Spiel. Mit anderen Topgames kann das PS2-Spektakel leider nicht mithalten.

 

Features:

- Mehr als 30 waghalsige Stunt-Aufgaben
- Realistische Animationen dank Motion-Capturing der kompletten Jackass-Crew, die zudem auch den virtuellen Darstellern ihre echte Stimme leihen
- Abwechslungsreiche Stunts: Man ubt sich im Schie©en, Fahren, Rollen und Dreschen!
- Detailliertes Schadensmodell fur alle Verletzungen ¡© denn je spektakularer der Sturz, desto hoher die Punktzahl!
- Massenweise geschmacklose Multiplayer-Action fur zwei Trottel gleichzeitig oder bis zu vier Deppen hintereinander
- Original Videosequenzen mit den krassesten Stunts des Jackass-Crew

 

 

 

Screenshots:
 

Wertungsbox:

Jackass: The Game (PS2)

 
 Jackass - Das Spiel
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 74 %  
Sound: 76 %  
Bedienung: 75 %  
Singleplayer: 62 %  
Multiplayer: 68 %  
Spielspaß: 78 %  
Gesamtwertung:  72 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt