Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Horse Racing Manager - Review (PC)

Wertung:
79 %

Einleitung:

PC Spieler können sich auf ein ganz anderes Simulationsspiel freuen. Diesmal sind es die Pferde um die sich alles dreht. Der französische Spielehersteller Cyanide versucht mit dieser Spielidee ganz neue Wege zu gehen. Ob sie es schaffen können erfahrt Ihr in unserem Review. 

 

Zum Spiel:

Horse Racing Manager bietet drei unterschiedliche Spielmodi. Dabei werden alle Aspekte einer solchen Simulation abgedeckt. Der Spieler kann zum Beispiel nur wetten und den Rennen hinterher reisen. Aus einem vorhandenen Startkapital soll so ein Vermögen gewonnen werden. Wer mehr mit den Pferden zu tun haben möchte sollte sich mal als Jockey versuchen. Hier ist das Ziel das Preisgeld, das nach jedem Rennen auf den Spieler wartet. Der interessanteste Bereich dürfte wohl der Stallmodus sein. Hier darf sich der Spieler als Manager eines Rennstalls versuchen. 

Schauen wir uns die einzelnen Modis noch ein wenig genauer an. Der Wettmodus ist eine einfache Spielart. Allerdings kann man das Glück des Wettspiels kaum beeinflussen. Mit dem Schwierigkeitsgrad bestimmt der Spieler sein Startkapital und die Zuverlässigkeit der Wett-Tipps. Diese sind eine Hilfe um als ungeübter Laie die Favoriten heraus zu finden. Vor jedem Rennen werden so die Voraussagen von Zeitungen angezeigt und wenn man noch ein wenig Geld springen lässt verrät der Buchmacher auch mal den einen oder anderen guten Tip. Darauf sollte sich der Spieler aber nicht blind verlassen. Viel wichtiger sind die Pferde die am Start stehen. Jedes dieser edlen Tiere hat eigene Stärken und so kann sich der Spieler einen Überblick über die Geschwindigkeit, Ausdauer, Beschleunigung oder gewonnenes Preisgeld machen. Nach der quälenden Entscheidungsphase kann nun der goldene Tip abgegeben werden. Allerdings muß sich der Akteur beeilen, denn eine Zeit läuft ab. Anschließend können nur noch die Daumen gedrückt werden. Mit ein wenig Glück und Fachwissen wird so ein Vermögen gewonnen.

Ein wenig aktionreicher ist der Rennmodus. Vor jeder Saison muß eine Rennserie ausgewählt werden. Diese unterscheiden sich in Galopp-, Hindernis- und Trabrennen. Nun nur noch ein Pferd und ein Jockey wählen und das Rennen kann los gehen. Dabei muß der Spieler ein wenig aufpassen denn der Reiter muß zu dem Pferd passen. Ist das nicht der Fall wirkt sich das negativ auf das Rennen aus. Gesteuert wird recht einfach. Mit den Pfeiltasten wird das Pferd nach links und nach rechts getrieben. Das Tempo wird selber bestimmt. Mit der Maustaste wird der Peitscheneinsatz und die Eigenschaften Windschatten, Technik und Peitschenenergie-Rückgewinnung geregelt. Mit der richtigen Taktik und einem guten Pferd kann so dem Erfolg entgegen geritten werden.

Das interessanteste Spiel ist auf jedenfall der Stallmodus. Hier wird alles miteinander verbunden. Dazu kommt dann noch eine ausgefeilte Managersimulation. Als erstes wird ein Heimatort, die Kleidung und der Name für den Stall ausgesucht. Je nach Schwierigkeitsgrad beginnt der Spieler mit einem anderen Startkapital. Das Geld zerfließt förmlich in den Händen, denn alles mögliche muß der Spieler kaufen und bauen. Pferde sollen angeschafft, Gebäude erweitert und Personal eingestellt werden. Nun wird das erworbene Pferd trainiert. Das Futter sollte ebenfalls stimmen und zu einem Rennen darf sich der Besitzer auch erst noch anmelden, bevor er mit seinem Pferd starten darf. Das Hauptziel ist das ausgeschriebene Preisgeld was sich allerdings auch an dem Pferd ausrichtet. Billige Pferde dürfen nur an Rennen teilnehmen die nur wenig Preisgelder auszahlen. Mit der Zeit kommt der Spieler aber auch zu größeren Veranstaltungen die dann dem Konto einiges mehr einbringen. Da der Spieler nur langsam voran kommt ist das Spiel auch sehr lange spannend. Es benötigt schon einiges an Zeit und Können bis die wirklich großen Gelder angreifbar sind. Als zusätzliche Einnahmequelle stehen auch Wetten zur Verfügung die allerdings auch ein gewisses Risiko mit sich bringen. Der Spieler sollte immer darauf achten das er nicht alles verspielt. Ist man erst einmal sein Geld los kann das Spiel schnell zu Ende sein. Zum Glück könnt Ihr zu jeder Zeit speichern. 

Neben dem Erwerb kann der Spieler auch an neue Pferde kommen, indem er Fohlen züchtet. Eine Stute und ein guter Hengst reichen aus um Mutter Natur freien Lauf zu lassen. Nach ein paar Monate ist das neue Rennpferd mit den Fähigkeiten beider Eltern da. Nach zwei Jahren guter Pflege darf nun dieses auch trainiert werden und mit ein wenig Glück hat man so ein Superrennpferd in seinem Besitz. So kann nun der stolze Besitzer seinen ersehnten Ruhm und das hohe Preisgeld angehen. Wer genug vom Singleplay hat darf sich über das Internet mit anderen Spielern messen. Hier stehen der Wett- und der Rennmodus zur Verfügung. So wird die Spielzeit noch einmal um einiges gesteigert.

 

Technik:

Optisch ist das Spiel mehr als nur zeitgemäß. Kaum hat man in einer Simulation so eine optische Pracht gesehen. Gerade die Rennen sehen beeindruckend aus. Pferde werden so gut dargestellt das sie sofort begeistern können und das liegt nicht nur an den sehr guten Animationen. Auf Details wie Regen oder Staub wurde ebenfalls geachtet und so sieht ein Rennen sehr realistisch aus. Ein wenig schlechter kommt die Kameraführung rüber, gerade wenn der Spieler nicht an einem Rennen teil nimmt. Vor allem der Zieleinlauf wirft die Frage auf wie man so selber sehen soll welches Pferd gewinnt, denn man betrachtet das einlaufende Feld nur von hinten. Nur wenn der Spieler selber die Kameraposition bestimmt kann er einen echten Zieleinlauf sehen. Die Steuerung in den Menuefeldern wurde gut bedacht. Die Menues sind gut geordnet und schon nach kurzer Zeit kommt der Spieler wunderbar mit diesen Fenstern zurecht. Schlechter kommt der Sound weg. Zwar kommen die Geräusche des Rennens recht gut rüber aber dafür motiviert der Rest nicht ganz so gut. Dank eines integrierten MP3-Player dürfen zum Glück eigene Musikstücke verwendet werden. Es gibt doch nicht schöneres als rockige Musik zu einem Derby. Rundum kann man aber feststellen das dieses Spiel recht solide programmiert wurde. Technisch gibt es bis auf Kleinigkeiten kaum was auszusetzen. 

 

Fazit:

Natürlich muß man solche Spiele mögen. Wer noch nie ein Pferd trainieren wollte wird sich kaum motiviert sehen hier zuzugreifen. Alle anderen dagegen erwartet ein wirklich gutes Spiel das endlich mal was anderes bietet. Vor allem die Vielfalt mit den unterschiedlichen Spielmodis kann hier überzeugen. Wer dann nach vielen Stunden im Einzelspielermodus genug hat darf sich auch noch online versuchen. Somit wird genügend Motivation geboten so das dieses Spiel sehr lange Spaß machen wird. Technisch ist das Spiel ebenfalls am Puls der Zeit, auch wenn es kleine Mängel gibt. Trotzdem stören diese nicht das Gameplay. Pferdesportfans werden kaum an diesem Spiel vorbei kommen. Dank der langen Spielzeit und der Vielfalt ist Horse Racing Manager auf jedenfall sein Geld wert. Besonders wenn man das gute Preis/Leistungsverhältnis sieht.

 

Feature: 

- Leistungsfähige künstliche Intelligenz 
- Wechselnde Wetterbedingungen: Wind, Regen etc. 
- Bekannte Galopprennen, Hindernisrennen und Trabrennen (z.B. Großer Preis von Amerika...) 
- Über 10 realistische 3D-Pferderennbahnen 
- 3 verschiedene Spielmodi: Karriere, Rennen und Wetten 
- Feine und detaillierte Grafik 
- Intuitiv und einfach zu bedienende Benutzeroberfläche 
- Umfassendes Wirtschafts- und Sportmanagement 
- Multiplayer für bis zu 20 Spieler über LAN oder Internet

 

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Horse Racing Manager (PC)

 
 Horse Racing Manager
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 77 %  
Sound: 70 %  
Bedienung: 83 %  
Singleplayer: 81 %  
Multiplayer: 84 %  
Spielspaß: 82 %  
Gesamtwertung:  79 %  

Mindestanforderungen: 

- Windows 98, 2000, XP, Me

- CPU 300 MHz oder höher 

- Arbeitsspeicher 64 MB 

- Grafikkarte: 8MB 3D Grafikkarte, kompatible mit DirectX 

- Soundkarte: DirectX-kompatible Karte

- Festplatte 200 MB

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt