Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Heimspiel Eishockeymanager 2007 - Review (PC)

Wertung:
80 %

Einleitung:

Sportmanagerspiele für den PC gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Fast jede Sportart hat schon einen passenden Ableger erhalten. Jetzt kommt auch ein Managementprogramm für den Eishockeysport auf den deutschen Markt. Es handelt sich dabei um das The Games Company-Spiel Heimspiel Eishockeymanager 2007. Natürlich verfügt das Game über die offizielle Lizenz der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Wir konnten die fertige PC-Version jetzt ausgiebig testen. Ob sich das Spiel für Sportfans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Mit dem Eishockeymanager 2007 übernimmt der Spieler die volle Kontrolle über einen Eishockeyclub seiner Wahl und führt ihn an die internationale Spitze. Ihr seid Trainer und Manager in einer Person und meistert die Geschicke des Vereins. Als Manager treffen wir unter anderem sämtliche finanzpolitischen Maßnahmen, damit unser Verein schwarze Zahlen schreibt. Wir kümmern uns um Spielertransfers, handeln Gehälter aus und ziehen Sponsorenverträge an Land. Als Trainer besteht unsere Aufgabe darin, eine schlagkräftige Aufstellung zu basteln, optimale Trainingsschwerpunkte zu setzen, unser Team taktisch auf den Gegner einzustellen und die Mannschaft zu motivieren. Ihr dürft dabei sogar komplette Spielzüge bis zur Perfektion einstudieren und Eure Mannen auch während des Spiels durch Zurufe beeinflussen. Bevor wir unsere Tätigkeit aufnehmen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel installiert und gestartet wurde, erscheint der Eingangsbildschirm. Hier wird der Spieler gefragt, ob er ein neues Spiel beginnen, das zuletzt gespielte fortsetzen oder einen anderen Spielstand laden möchte. Außerdem können wir auch noch einen Editor benutzen, mit dem wir sämtliche Spieler- und Vereinsdaten nach Belieben verändert dürfen. Am Anfang bleibt uns selbstverständlich nichts anderes übrig, wie ein neues Spiel zu starten. Nachdem Ihr auf den passenden Menüpunkt geklickt habt, sollen die Voreinstellungen angepasst werden. Zum einen bestimmt man die Anzahl der Manager, die an einem Spiel teilnehmen. Hinzu kommen Einstellungen wie der Schwierigkeitsgrad, Anrede und Name, Portrait, Land, Verein, Trikot und die Liga, in der unsere Mannschaft spielen soll. Nachdem wir dann noch die Spieloptionen eingestellt haben, kann der Alltag im harten Eishockeygeschäft beginnen. Damit der Einstieg leicht fällt, gönnt man uns ein kleines Tutorial. Das Spielprinzip und die Steuerung wird Euch in diesem Übungsbereich in kleinen Schritten beigebracht. Ein Spieltag beginnt immer im Verwaltungsbildschirm. In diesem Bereich findet man alle wichtigen Informationen über die Mannschaft und den Verein. Über eine Leiste kann der Akteur alle Bereiche einfach erreichen und in den jeweils auftauchenden Fenstern werden die Aktionen durch Schalterdrücken ausgeführt. Wir müssen uns natürlich um alles kümmern, schließlich sind wir zugleich Manager und Trainer in einer Person. Damit wir kein Ereignis verpassen, werden uns alle Neuigkeit passend mitgeteilt. Hinzu kommt ein Kalender, der wichtige Termine festhält. Paarungen von Ligaspielen werden genauso angezeigt, wie Pokalspiele oder andere wichtige Ereignisse. Für die anstehenden Matches muss der Trainer seine Mannschaft dann optimal einstellen. Da wir viele Infos über unseren Gegner erhalten, kann man die Aufstellung und Taktik direkt auf die andere Mannschaft anpassen.

Selbstverständlich muss unser Team auch trainieren werden. Jeder Sportler hat Spielwerte und so kann man jeden Eishockeyspieler perfekt einschätzen. Passen wir das Training auf seine Bedürfnisse an, so holen wir das maximale aus dem Sportler heraus. Wer keine Lust auf diese Arbeit hat, darf das Training, die Taktik oder Aufstellung auch dem Computer überlassen. Allerdings entgeht Euch dann ein wichtiger Spielaspekt. Falls es unsere finanziellen Verhältnisse zulassen, lohnt sich auch ein Blick auf den Transfermarkt. Interessante Spieler werden dann mit guten Angeboten angeworben. Gefällt uns ein eigener Spieler nicht, so darf man diesen auch verkaufen. Hinzu kommt, dass wir als Manager Verträge verhandeln. Wer hier das richtige Händchen hat, bekommt schnell eine günstige aber trotzdem schlagkräftige Mannschaft zusammen. Die Finanzen spielen wie immer eine wichtige Rolle. Nur wenn unser Verein genügend Geld auf dem Konto hat, kann man nötige Investitionen tätigen oder tolle Spieler einkaufen. Als Einnahmequelle haben wir nicht nur die Zuschauer. Hinzu kommen gut bezahlte Werbe- bzw. Sponsorverträge und diverse Prämien. Nette Extragelder darf der spielfreudige Vereinschef auch im Toto gewinnen. Mit ein wenig Glück fließt ein nettes Sümmchen auf unser Konto. Wo Geld sich befindet, kann eine Bank nicht weit sein. Hier darf ein Club dann Geld anlegen, Aktien kaufen oder einen Kredit aufnehmen. Allerdings beachtet dabei immer, dass jede geliehene Summe auch zurückgezahlt werden muss. Damit der Manager den finanziellen Überblick nicht verliert, steht eine ausgiebige Bilanz zur Verfügung. Diese listet aufschlussreich alle Einnahmen und Ausgaben auf. Haben wir richtig viel Knete zusammen, so darf man das Geld auch in den Stadionausbau stecken. Neben den Vereinsaufgaben kümmert Ihr Euch auch noch um Eure eigene Karriere. Schließlich kann zu jeder Zeit ein interessantes Angebot von einem anderen Club kommen. Nachdem wir nun alles eingestellt und bearbeitet haben, geht es - nach einem kleinen Interview - endlich auf das Eis. Hier wird das Spiel wahlweise über einen Textmodus oder in 3D dargestellt. Alle wichtigen spielrelevanten Informationen werden uns gut vermittelt und so kann man immer rechtzeitig in das Geschehen eingreifen. Neben Auswechslungen darf der Trainer auch neue Taktiken vorgeben und so eine drohende Niederlage abwenden. Unsere Motivationskünste lassen wir ebenfalls sprechen und so heizt der Trainer seinen Jungs noch einmal so richtig ein. Nach einem Spiel wird eine ausführliche Statistik eingeblendet. Diese nimmt das Spiel komplett auseinander. Anschließend stehen viele weitere Aufgaben an, bevor der nächste Spieltag beginnt. Leider können wir nicht alle Features aufzählen. Dafür werden einfach zu viele Aufgabenfelder angeboten. Ihr kümmert Euch nun um die Mannschaft, den Verein, die Finanzen und führt den ausgewählten Club an die internationale Spitze.

 

Technik:

Die Grafik von solchen Spielen ist natürlich nicht mit anderen Topgames vergleichbar. Allerdings bietet
Heimspiel Eishockeymanager 2007 für eine Managersimulation eine recht ordentliche Optik. Wir werden uns am meisten in den vielen Menüs und Statistiken aufhalten, die alle wichtigen Informationen beinhalten. Diese Fenster wurden übersichtlich gestaltet und so verliert man - trotz der großen Vielfalt - nie den Überblick. Hinzu kommt eine 3D-Ansicht vom eigentlichen Eishockeyspiel. Nett animierte Figuren jagen hier über das Eis. Wirklich vom Hocker haut einen diese Grafik zwar nicht, aber dennoch wird das Spielgeschehen gut dargestellt. Etwas mager sehen dann noch die Zuschauer aus. Allerdings stört das nur wenig, denn schließlich hat der Gamer seinen Blick hauptsächlich auf das Spielfeld gerichtet. Wer die 3D-Ansicht nicht mag, darf selbstverständlich auch das Match über ein Textfenster verfolgen. Neben der ordentlichen Grafik, lauschen wir auch noch diversen Ingamegeräuschen. Wirklich viel wird leider nicht eingespielt, aber das kennt man ja von solchen Spielen. Etwas schade ist dann noch, dass uns der Hersteller keine Sprachausgabe gönnt. Zumindest entschädigt uns eine stimmungsvolle Musik, die selbst nach Stunden nicht nervt. Die Steuerung ist wirklich sehr einfach. Alle Aktionen können wir über die übersichtlichen Menüs sicher ausführen und dank eines kleinen Tutorial bzw. Handbuchs kann man sehr schnell in das Spiel einsteigen. Der Schwierigkeitsgrad ist ebenfalls sehr ausgewogen. Da wir auf unterschiedlichen Stufen spielen dürfen, werden Anfänger aber auch Genrekenner immer eine passende Herausforderung finden.

 

Fazit:

Eigentlich bietet Heimspiel Eishockeymanager 2007 alles, was man sich von so einem Spiel wünscht. Ein ausgiebiger Mannschafsteil inkl. vielen Trainingsmethoden ist genauso vorhanden, wie ein üppiger Taktikbereich. Wir können die Mannschaft wirklich in allen Bereichen beeinflussen und so aus einer eher mittelmäßigen Truppe ein Topteam machen. Das schafft der Spieler natürlich nur, wenn die finanzielle Seite stimmt. Auch hier haben wir alles in der Hand und so darf man die kompletten finanziellen Geschicke des Vereins leiten. Nett ist auch der eigentliche Spielmodus - den wir wahlweise im klassischen Textmodus oder über eine 3D-Darstellung betrachten können. Dieser ist zwar nicht bombastisch, dennoch wird das Geschehen auf dem Eis gut dargestellt. Etwas schade ist allerdings, dass uns der Hersteller keine Sprachausgabe gönnt. Es würde noch stimmungsvoller sein, wenn der Trainer witzige Sprüche ablässt. Der Einstieg geht auch recht schnell, wenn man das Handbuch liest und das Tutorial durchspielt. Nach kurzer Eingewöhnungszeit hat jeder Gamer die Funktionen erlernt und so sind schnelle Erfolge vorprogrammiert. Wer also den Eishockeysport mag und gerne Managersimulationen spielt, der darf bei diesem Spiel ruhig zuschlagen. Uns hat Heimspiel Eishockeymanager 2007 ganz gut gefallen und daher können wir eine Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

- Hochwertige 3D-Engine
- Packende Eishockeyatmosphäre im Stadion
- Aller wichtigen europäischen und amerikanischen Ligen
- Umfangreicher Management- und Trainerpart
- Eingriffsmöglichkeiten während des Live-Spieles
- Variable Schwierigkeitsgrade für Amateure und Profis

 

 

 

Screenshots:
 
 

Wertungsbox:

Heimspiel Eishockeymanager 2007 (PC)

 
 Der Eishockeymanager - Heimspiel 2007
EUR 36,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 80 %  
Sound: 74 %  
Bedienung: 84 %  
Singleplayer: 82 %  
Multiplayer: 78 %  
Spielspaß: 84 %  
Gesamtwertung:  80 %  

Systemanforderungen (minimal):

- Windows 2000/XP
- Pentium 4 2 GHz oder gleichwertiger Prozessor
- 512 MB RAM
- DirectX kompatible Grafikkarte mit 64 MB RAM
- 1,2 GB freier Festplattenspeicher
- DirectX kompatible Soundkarte

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt