Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Harvest Moon: Innocent Life - Review (PSP)

Wertung:
81 %

Einleitung:

Die Harvest Moon-Reihe bekommt weiteren Zuwachs, denn die dtp entertainment AG bringt das Rising Star Games-Spiel "Harvest Moon: ­ Innocent Life" exklusiv für Sonys PSP auf den deutschen Markt. Das Bauern-Simulationsspiel stammt übrigens aus dem Entwicklerhaus ArtPiazza, dem Team hinter DragonQuest. Wir konnten uns jetzt die fertige PSP-Version ausgiebig ansehen. Ob sich das Spiel nicht nur für altgediente Harvest Moon-Veteranen lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Das Game spielt in einer neuen Welt von Harvest Moon, auf einer Insel. Wir schlüpfen in die Haut des Jungen Innocent Life, der von dem brillanten Wissenschaftler Dr. Hope erschaffen wurde. Während unserer langen Reise, auf der Suche nach dem Mysterium um die antiken Ruinen der Insel, erforschen und entdecken wir das Leben. Wir sollen dabei die mysteriösen Spirit Steine finden und das verbotene Erdreich, das durch den Zorn der in den Ruinen lebenden Geister versiegelt wurde, wiederbeleben. Dabei erlernt Innocent Life bäuerliche Tätigkeiten, interagiert mit Menschen und entdeckt so humane Eigenschaften wie Liebe, Mut, Humor oder Kreativität. Fangen wir aber erst einmal ganz von vorne an. Dr. Hope möchte, dass wir mit der Natur und den Tieren in Kontakt kommen und eine freundliche Beziehung zu den Menschen aufbauen, um einen wahrhaft humanen Lebensstil zu leben. Der Bauerhof in den Östlichen Ruinen dient uns als Zuhause. Es ist eine verwilderte Gegend voller Steine und Unkraut. Hier sollen wir mit unserer Hacke den Erdboden pflügen, Pflanzen anpflanzen, neue Felder erschaffen und diese pflegen. Das angebaute Getreide oder andere Pflanzen wird später geerntet und verkauft. Dabei muss der Spieler beachten, dass manche Früchte nur zu bestimmten Jahreszeiten wachsen. Außerdem züchtet man Kühe, Schafe und Hühner um die man sich ebenfalls kümmern muss. Diese geben dann Eier und Milch die ebenfalls Profit einbringen. Mit dem eingenommen Geld erfüllen wir uns dann bestimmte Wünsche: Ausbau des Bauernhofs oder Anschaffung von Gütern. Damit wir bei unserer Arbeit nicht überfordert werden, steht uns ein kleiner Hilfsroboter zur Seite. Daneben gibt es noch Orte in den Ruinen, die allerdings verschlossen sind. Um die Siegel zu brechen, muss man
in Höhlen und Türmen Geistersteinjuwelen finden. Gefundene Geistersteine haben noch einen weiteren Nutzen. Je mehr wir davon finden, desto mehr Land darf man bewirtschaften. Damit wir die Gegend besser erkunden können, darf man auch einen Buggy benutzen. Überall kann das Gefährt aber nicht fahren. Kommen wir zum Beispiel an eine kleine Brücke, so muss man absteigen und zu Fuß weiter gehen.

Nachdem wir uns an das Leben auf dem Bauerhof gewöhnt haben, soll der Spieler auch noch zur Stadt Volcano gehen und sich dort mit den Einwohnern unterhalten. Neben nützlichen Informationen gibt es dort eine Menge lustige Situationen. Außerdem dürfen wir in der Stadt Objekte einkaufen. Damit wir unsere Fortschritte im Auge behalten, gönnt man uns eine menschliche Statusanzeige. Wenn der Spieler durch irgendwelche Aktivitäten Erfahrungen gewinnt, dann wird der dazu entsprechende Wert verbessert. Zum Beispiel, wenn unsere Spielfigur Essen zubereitet, dann wird unser Wert in Kochen gesteigert und wenn wir eine neue Höhle erkunden, dann wird der Wert in Herausforderung verbessert. Daneben gibt es noch die Statuswerte Liebe, Intelligenz, Kreativität und Humor. Mit gesteigerten Werten, werden übrigens weitere Möglichkeiten freigeschaltet. Zeit und Jahreszeiten existieren ebenfalls. Jeder Tag auf der Insel hat 24 Stunden und die Jahreszeit ändert sich alle 35 Tage. Ein Jahr besteht aus Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Dementsprechend gibt es dann auch unterschiedliche Spielhandlungen. Der Akteur kann sich mit den Richtungstasten bzw. dem Analog-Pad recht frei bewegen. Wir können dabei nicht nur Rennen sondern auch über Hindernisse springen. Finden wir Gegenstände wie Feldfrüchte oder Steine, so nehmen wir diese mit einem einfachen Tastendruck auf. Mit einem weiteren werden diese Objekte dann weggeworfen. Selbstverständlich darf unser kleiner Held auch nützliche Gegenstände in die Tasche stecken. Diese kann man sich dann zu jeder Zeit in aller Ruhe ansehen. Einige Objekte dürfen sogar ausgerüstet bzw. benutzt werden. Bei den Aktivitäten verbraucht unsere Spielfigur natürlich Energie, die wir durch Aufnahme von Sonnenstrahlen wieder aufladen. Energie kann man aber auch komplett wiederherstellen, indem wir schlafen oder den Doktor treffen. So kümmern wir uns nun um unseren Bauernhof, züchten verschiedene Nutztiere, erkunden die Umgebung bzw. Ruinen, sammeln nützliche Gegenstände und interagieren mit den Menschen.

 

Technik:

Wir agieren in einer nett gestalteten Spielwelt mit vielen Objekten und Details. In den Außenbereichen gibt es neben einer ansprechenden Vegetation inkl. Bäumen, Blumen und Büschen auch Steine oder Häuser. Etwas magerer sehen die Unterweltareale aus. Hier rennen wir meistens durch recht eintönige Levels. Entschädigt werden wir durch nett gestaltete Räume, die zu diversen Handlungen einladen. Wirklich gelungen sind die gut modellierten Figuren und Tiere. Diese bewegen sich angemessen animiert durch die diversen Hintergrundbilder. Der Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Der Spieler darf zum Beispiel einer stimmungsvollen Musik lauschen. Hinzu kommen passend eingespielte Ingamegeräusche. Die Kamera zeigt ebenfalls alles aus einer guten Perspektive. Zu jeder Zeit wird ein perfekter Blickwinkel angeboten und so kann der Spieler alles gut erkennen. Die Steuerung ist sehr einfach. Unsere Figur reagiert sehr direkt auf unsere Anweisungen und selbst mit den übersichtlichen Menüs wird jeder sofort klar kommen. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr leicht. Wirkliche Herausforderungen gibt es eigentlich keine. Machen wir keine grundlegenden Fehler, so werden wir schnell erste Erfolge einfahren. Fasst man nun alles zusammen, so kann die technische Seite überzeugen.

 

Fazit:

Harvest Moon: Innocent Life ist ein nettes Simulationsspiel, dass Fans der Serie direkt anspricht. Es macht immer noch sehr viel Spaß, sich um einen Bauernhof zu kümmern. Tiere soll man züchten bzw. pflegen und Felder bewirtschaften. Dabei wurden viele Aktivitäten wie das Handeln oder Produkte weiterverarbeiten eingebaut und so gibt es immer etwas zu tun. Allerdings sollte der Spieler auf Details wie die Jahreszeiten achten. Bestimmte Pflanzen wachsen nur zu bestimmten Zeiten. Genügend Möglichkeiten um sich vom harten Bauernleben abzulenken gibt es dann auch noch. Schließlich warten viele futuristische Welten darauf, erkundet zu werden. Hinzu kommen die kommunikationsfreudigen menschlichen Figuren. Natürlich muss man solche Spiele grundlegend mögen. Nicht jeder wird mit so einem actionlosen Titel etwas anfangen können. Wer allerdings gerne die Vorgängerspiele nächtelang gespielt hat, wird auch diesmal viele Stunden mit dem Spiel verbringen können. Uns hat das PSP-Spiel wirklich gut gefallen und daher können wir für Harvest Moon: Innocent Life eine Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

- Bestelle den rauen Boden und bring die Ernte ein
- Züchte verschiedene Nutztiere
- Erforsche die futuristische Welt von Heartflame Island
- Triff neue Leute und knüpf Freundschaften im Dorf.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Harvest Moon: Innocent Life (PSP)

 
 Harvest Moon - Innocent Life
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 78 %  
Sound: 74 %  
Bedienung: 86 %  
Singleplayer: 82 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 85 %  
Gesamtwertung:  81 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt