Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Ghost Master: The Gravenville Chronicles - Review (PS2)

Wertung:
75 %

Einleitung:

Vor gut einem Jahr erschien auf dem PC das Spiel Ghost Master. In dem Strategiespiel soll der Spieler mit Geistern solange herumspuken bis die Bewohner das Gebäude verlassen. Nun dürfen sich auch Konsolenbesitzer auf einen Ableger freuen. Über Empire Interactive kommt das Spiel Ghost Master: The Gravenville Chronicles für die Playstation 2 und Xbox in Deutschland auf den Markt. Wir durften nun die fertige Playstation 2-Version testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

In den meisten Spielen übernehmen wir die Rolle der Menschen und Gespenster, Poltergeister oder Dämone sollen bekämpft werden. Bei Ghost Master: The Gravenville Chronicles ist alles anders, denn in dem Spiel seid Ihr die Geister. Bei dem Spiel handelt es sich um ein nettes Strategiespiel. Nach einem Intro und bevor der Spaß losgeht muss der Spieler erst einmal ein Trainingslevel absolvieren. Hier werdet Ihr mit dem Spielprinzip und der Steuerung vertraut gemacht. Der Spieler schlüpft in die Rolle von unterschiedlichen übersinnlichen Wesen die nur eine Aufgabe kennen … Menschen erschrecken. In jedem Level treten eine Gruppe von Geistern gegen unterschiedliche Menschen an. Eure Aufgabe ist es diese aus dem Haus zu treiben. Dazu positioniert Ihr die einzelnen Geister in den Räumen, wo sich die Menschen aufhalten. Aus einer Reihe von Möglichkeiten wählt Ihr nun eine bestimmte gruselige Eigenschaft aus, die der Geist anschließend ausführt. In den Levels habt Ihr nicht immer alle Geister von Beginn an zur Verfügung. Zum Teil müssen diese erst befreit werden.

Ihr agiert in 9 aufwendigen Umgebungen die viele Details aufweisen. Alles wird in 3D dargestellt. Die unterschiedlichen Orte sind unterteilt in viele Levels die nacheinander freigespielt werden. So spukt Ihr in einem Studentenwohnheim genauso wie in öffentlichen Einrichtungen. Die Geister haben verschiedene Fähigkeiten, die sie an bestimmten Orten und Menschen besonders gern ausführen. Ein Geist kann also nicht überall und für jede Person eingesetzt werden. Je nach Fähigkeit muss der Spieler gut überlegen, wann er welchen Geist aktiviert. Nötige Infos zu den Gespenstern und deren Fähigkeiten erhaltet Ihr direkt im Spiel über Infoboxen. Manche Geister locken die Menschen an, während andere Angst und Schrecken verbreiten. Mal geschieht dieses durch Heulen oder Blitze aber auch knarrende Türen versetzen so manche Person in Panik. Kombiniert Ihr mehrere Gespenster so ist ein Angriff oft erfolgreicher als wenn Ihr nur mit einem Geist loslegt. Über das so genannte Geisterkarussell wählt Ihr die Gespenster aus. Diese müssen dann in den Zimmern positioniert werden. Hinzu kommen die speziellen Fähigkeiten unserer Spielfiguren, die nach Aktivierung erst einmal wieder aufgeladen werden müssen. Ihr dürft also nicht unbegrenzt mit einem Geist Leute erschrecken.

Für die Zauberkräfte wird Plasma benötigt. Dieses erhaltet Ihr von zwei oder mehr erschreckten Personen. Macht Ihr alles richtig so wird irgendwann ein Mensch in Panik ausbrechen und das Haus verlassen. Das Spiel ist dann aber noch nicht beendet, denn erst wenn alle Bewohner das Haus verlassen haben ist ein Level geschafft. Leicht wird Euch das nicht gemacht, denn es gibt auch Menschen die was gegen Euch haben. Neben ängstlichen Menschen gibt es nämlich auch noch Hexen oder Personen mit spiritueller Begabung. Sie bemerken schnell wenn übernatürliches geschieht und setzen ebenfalls zum Angriff an. Mit dem richtigen Spuk bekommen aber auch diese gefährlichen Gesellen Angst. Allerdings nehmen Eure Geister durch deren Angriffe Schaden und der Spieler muss zusehen, dass er keinen Geist verliert. Wird es mal eng so könnt Ihr ein Gespenst kurz aus dem Spiel nehmen - damit sich dieser wieder regeneriert. So dürft Ihr Euch nun den vielen unterschiedlichen Aufgaben stellen.

 

Technik:

Optisch wird eigentlich recht viel geboten. Allerdings muss man erwähnen, dass Ihr Euch nur in festen 3D-Umgebungen aufhaltet - ähnlich wie bei The Sims. Diese Räume lassen sich frei drehen und dank einer frei zoombaren Kamera habt Ihr alles im Blick. Die Stockwerke werden einfach mit der L bzw. R-Taste durchgeschaltet. Sucht der Spieler mal eine Person oder Geist, so darf er diese direkt anwählen. Dadurch zentriert sich die Kamera auf die gesuchte Figur. Ansonsten weisen die Räume viele Details auf. Alle Räumlichkeiten wurden unterschiedlich aufgebaut. Es wird also viel Abwechslung geboten. Die Figuren bewegen sich recht geschmeidig auch wenn man nicht viel bei so einer Perspektive erwarten kann. Neben der Optik kann auch der Sound überzeugen. Neben dem Heulen und diversen Spukeffekten werdet Ihr auch nette Musik zu hören bekommen. Diese unterstützt das Spiel sehr gut und selbst nach Stunden klingt diese nicht nervig. Außerdem wurde uns eine nette deutsche Synchronstimme spendiert die alles sehr gut erklärt. Die Steuerung ist überraschend einfach ausgefallen. Der Hersteller hat aber auch ein extra Interface für die Konsolenversionen kreiert. Dadurch kann man eigentlich alle Aktionen sicher ausführen. Einzig das ziehen der Geister stört ein wenig. Ein Spieler muss erst den Geist auswählen, dann das Symbol für eine Bewegung drücken, ein Lichtkegel positionieren und den Ort mit einem Tastendruck bestätigen. Erst danach bewegt sich der Geist zu dem vorgegebenen Ort. Etwas umständlich wenn man nur mal kurz eine Figur bewegen möchte. Zumindest gewöhnt man sich schnell an diese Art der Lenkung und da alles über diese Menüs gemacht wird stört es im späteren Spielverlauf nur noch wenig. Trotz kleiner Kritikpunkte kann man mit der technischen Seite zufrieden sein. Vor allem weil es sich um eine PC-Konvertierung handelt. Da hat man schon weit schlimmeres gesehen.

 

Fazit:

Das Spiel macht vor allem eins - Spaß. Wer schon immer einmal Leute erschrecken wollte wird hier stundenlang unterhalten. Selbst die leichten Probleme bei der Steuerung verderben kaum das Gameplay. Der Hersteller hat dann noch dafür gesorgt, dass wir immer in anderen Räumlichkeiten herumspuken können. Dank unterschiedlicher Aufgaben wird auch hier sehr viel Abwechslung geboten. Leider fehlen nötige Speicherpunkte, so dass wir ein Level immer komplett zu Ende spielen müssen. Hinzu kommt - in späteren Levels - ein hartes Zeitlimit was für Frustmomente sorgt. Der Hersteller hätte lieber darauf verzichten sollen. Dadurch ist der Schwierigkeitsgrad ein wenig hoch ausgefallen. Somit werden wohl nur Profis angesprochen. Anfänger dagegen könnten sehr schnell die Lust verlieren. Sucht Ihr also aktuell ein etwas anderes Strategiespiel - das Euch wirklich fordert - dann könnt ihr bei Ghost Master: The Gravenville Chronicles ruhig zuschlagen.

 

Features

- Lass dich nicht erschrecken - sei erschreckend! Bei diesem einzigartigen Gespensterspiel bist du der, der den unglückseligen Sterblichen Angst und Schrecken einflößt.
- Erlebe die spannendsten Momente deiner Lieblingshorrorfilme noch einmal, wenn du deine ergebenen Geister an eine Vielzahl verschiedener Orte führst.
- Bahnbrechende KI erweckt deine Opfer zum Leben, so dass sie schreien, blass werden und zittern bevor sie sterben!
- Kämpfe gegen verschiedene Priester, Schamanen und Hexen, denn die Sterblichen schlagen zurück!
- Nutze eine große Auswahl an Geistern und Scary Power um deine Ziele zu erreichen und bilde neue Geister aus. Kannst du die ultimative Spucktruppe aufbauen?
- 9 riesige atmosphärische Umgebungen bieten die idealen Bedingungen jemanden zu Tode zu erschrecken!

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Ghost Master: The Gravenville Chronicles (PS2)

 
 Ghostmaster
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 72 %  
Sound: 74 %  
Bedienung: 75 %  
Singleplayer: 82 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 74 %  
Gesamtwertung:  75 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt