Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







FlatOut - Review (PS2)

Wertung:
84 %

Einleitung:  

Anspruchsvolle Strecken, realistische Fahrphysik, heftige Karambolagen und zerbeulte Autos sind die Grundlage für Bugbears neustes Rennspiel. Es handelt sich dabei um das Spiel FlatOut, das über Empire Interactive in Deutschland erscheint. Besitzer von PC, Playstation 2 und Xbox dürfen sich auf dieses actiongeladene Spiel stürzen. Natürlich ist die Konkurrenz in diesem Genre groß. Durch frische Ideen und das gute Gameplay könnte sich das Spiel aber durchsetzen. Wir durften jetzt die fertige Playstation 2-Version testen. Ob FlatOut sich durchsetzen kann erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Das uns FlatOut gefallen hat merkt man bestimmt schon in der Einleitung. Das hat natürlich seine Gründe. Fangen wir aber erst einmal vorne an. Nachdem das Spiel gestartet wurde sehen wir erst einmal ein stimmungsvolles Intro. Anschließend müssen wir ein Profil anlegen. Neben unseren Namen bestimmen wir das Geschlecht des Fahrers und den Schwierigkeitsgrad. Anschließend finden wir uns im Hauptmenü wieder. Hier stehen unterschiedliche Spielarten zur Auswahl. Die wichtigste Spielart ist der Karrieremodus. Am Anfang suchen wir uns ein Rennwagen aus. Natürlich können wir die Farbe noch beeinflussen. Wir erblicken nun unterschiedliche Menüpunkte. Unter technische Daten werden die Auto-Details und die Karrieredaten angezeigt. Beim Autohändler stehen alle aktuell zur Verfügung stehenden Autos zur Auswahl. Mit dem nötigen Kleingeld darf man sich hier ein neues Rennfahrzeug kaufen. Jedes Fahrzeug hat andere Eigenschaften die sich auf das Fahrverhalten auswirken. Anhand der Werte Leistung, Gewicht und Preis kann der Spieler nun abschätzen ob ein Wagen gut für ihn ist. Da wir am Anfang noch kein Geld haben müssen wir uns auf unseren Anfangswagen konzentrieren. Natürlich ist dieser noch ausbaufähig. Unter Tuning können wir diverse Einzelteile in den Rubriken Motor, Getriebe, Auspuff, Aufhängung, Reifen & Bremsen und Chassis kaufen. Mit diesen Objekten kann man nun das Maximum aus seinem Rennschlitten rausholen.

Für alle Aktionen muss man Geld ausgeben und um dieses zu bekommen bleibt nur der Rennmodus übrig. Zu Beginn des Spiels haben wir die Wahl zwischen den Menüpunkten Bronze und Bonus. In jedem Modus kann der Spieler Geld verdienen. Bei Bonus geschieht dieses durch nette Minispiele. Diverse Aufgaben sollen hier gemeistert werden. Je nach abschneiden bekommt der Spieler unterschiedlich hohe Preisgelder. Die Aufgaben sind wirklich verrückt. So sollen wir Wettbewerbe wie Weitsprung, Hochsprung, Demolition Dash, Darts oder Bowling gewinnen. Nicht das Ihr denkt das wir dieses immer mit unserem Fahrzeug machen. In vielen Minispielen ist der Wagen nur Mittel zum Zweck. Bei Darts fahren wir z.B. mit unserem Auto eine Rampe runter. Am Ende der Strecke ist eine riesige Dartsscheibe aufgebaut. Im richtigen Moment aktivieren wir unsere Nitro-Taste und der Fahrer fliegt aus dem Auto. Der Körper kracht in die Scheibe und wir bekommen die entsprechenden Punkte. Eine wirklich kranke Sache die aber viel Spaß macht. Ihr braucht Euch aber keine Sorgen machen. Dem Fahrer passier nichts …. es handelt sich hierbei nur um einen Dummy. Es gibt noch eine andere Art Geld zu verdienen. Dafür starten wir ein normales Rennen. Am Anfang stehen uns nur die Bronze-Strecken zur Verfügung. Schaffen wir diese erhalten wir den Zugang zu den Silber-Strecken. Außerdem schaltet Ihr dadurch neue Bonusspiele frei. Insgesamt könnt Ihr so über 45 Strecken befahren. Am Anfang stehen nur die fünf Grundfahrzeuge zur Auswahl. Später kommen weitere Rennwagen hinzu. Insgesamt dürft Ihr also 16 Fahrzeuge kaufen und ausrüsten.

Bei den normalen Rennen fahren wir gegen sieben andere Fahrzeuge. Je nach Platzierung werden unterschiedliche Preisgelder ausgeschüttet. Neben dem Karrieremodus gibt es auch noch den Bereich schnelles Rennen und Zeitrennen. Bei Zeitrennen fahren wir alleine gegen die Uhr. Etwas anspruchsvoller ist der Bereich schnelles Rennen. Hier bestreiten wir Rennen wie im Karrieremodus. Hinzu kommt der Bonusbereich, wo wir alle aktuell frei gespielten Minispiele angehen können. Egal welchen Modus Ihr nun auswählt, irgendwann sitzt ihr in Eurem Wagen und ein Rennen kann beginnen. Die Steuerung ist recht einfach ausgefallen. Mit X gebt Ihr Gas und mit der Viereckstaste wird gebremst. Hinzu kommt die Handbremse die auf die Kreistaste gelegt wurde. Kommt der Rennwagen mal von der Strecke ab so darf man diesen mit der Dreieckstaste zurücksetzen. Mit L1 wird nach hinten gesehen und die Perspektive wechselt der Spieler mit der Select-Taste. Möchten wir nicht mit Automatik spielen so kann man mit R2 und L2 die Gänge hoch und runter schalten. Als letztes kommt eine sehr wichtige Funktion. Mit der R1-Taste wird im Rennen der Nitro-Boost aktiviert. Hierdurch erhaltet Ihr eine megageile Beschleunigung. Allerdings steht Euch diese Beschleunigung nicht ständig zur Verfügung. Ihr müsst die Leiste erst durch Unfälle aufbauen. So versucht Ihr nun ein Rennen zu gewinnen. Einfach ist das nicht denn die anderen Fahrer sind nicht schlecht. Da man aber gut Fahrzeuge abdrängen kann, ist man nicht nur auf sein Fahrzeug und die eigenen Fahrkünste angewiesen.

 

Technik:

Insgesamt kann man mit der Technik zufrieden sein. Allerdings ist nicht alles Perfekt. Fangen wir bei der Grafik an. Optisch wird eigentlich sehr viel geboten. Die Hintergründe sind zwar starr aber sie weisen viele Details auf. Das gleiche gilt für die Strecken. Hier hat sich der Hersteller viel Mühe gegeben. Alle Strecken sind abwechslungsreich und gut durchdacht. Hinzu kommt das man fast alles mit seinem Wagen zerstören kann. Mit der Zeit werden die Strecken auch recht anspruchsvoll. Die Fahrzeuge sehen ebenfalls gut aus. Vor allem wurde auf Realismus gesetzt. Das Schadensmodell zeigt jede Beule an und baut Ihr mal richtige Unfälle fliegt auch mal eine Tür auf. Hinzu kommen ganz derbe Crashs wo der Dummy aus seinem Fahrzeug fliegt. Nette Lichteffekte wird der Spieler auch noch zu sehen bekommen. Zwar wirkt alles ein wenig verschwommen und manche Texturen können besser aussehen aber trotzdem wird eine insgesamt ansprechende Grafik geboten. Da alles noch sehr flüssig läuft kann man mit der Optik sehr zufrieden sein. Ein wenig schlechter klingt der Sound. Man hört zwar nette Umgebungsgeräusche aber die Motoren klingen ein wenig künstlich. Mit der Musik kann der Spieler voll zufrieden sein. Eine stimmungsvolle Rockmusik begleitet uns und es gibt ausreichende Musikstücke, so dass es nie langweilig wird. Die Fahrphysik und die Steuerung sind einfach spitze. Die Fahrzeuge verhalten sich sehr realistisch und sogar die Tuningmaßnahmen zeigen direkte Auswirkungen. Mit der Lenkung kommt man sofort klar. Sie ist einfach und sehr direkt. Die KI der Gegner ist ebenfalls ansprechend. Sie verhalten sich sehr fair auch wenn sie unser Fahrzeug rammen. Der Schwierigkeitsgrad ist angenehm. Er ist so ausgefallen, dass Anfänger aber auch Profis eine Herausforderung finden. Je weiter Ihr kommt desto schwieriger wird es ein Rennen zu gewinnen.

 

Fazit:

Das Spiel macht vor allem eins …. sehr viel Spaß. Das liegt zum einen an den interessanten Rennen. Hier wird sehr viel vom Spieler gefordert. Dafür sind die Rennen aber auch sehr interessant und abwechslungsreich. Ihr müsst andere Fahrzeuge rammen, durch Unfälle Eure Leiste aufbauen, Abkürzungen finden und den Wagen unter Kontrolle halten. Bastelfans können sich zusätzlich im Tuningbereich auslassen. Durch die Preisgelder, die Strecken und die vielen Fahrzeuge ist man sehr lange beschäftigt. Hinzu kommen nette Bonusspiele die total abgedreht sind. Aber auch diese machen sehr viel Spaß. Neben diversen Stunts müssen wir hier auch Aufgaben in altbekannter Destruction Derby Manier bewältigen. Schade ist eigentlich nur, dass uns der Hersteller keinen Onlinemodus spendiert hat. Das Spiel hätte sich wirklich für diese Spielart gelohnt. Wir dürfen nur mit 2 Spielern über Splitsceen an einem Rennen oder mit 4 Spielern per Rotation an den Minispielen teilnehmen. Wer also ein neues spaßiges Rennspiel sucht darf bei FlatOut sofort zugreifen.

 

Features:

- 16 unterschiedliche Automodelle
- Zerstörbare Autos
- Beeinträchtigung des Fahrverhaltens bei Unfällen
- Viele Gegenstände auf der Strecke
- 45 Strecken in über 5 verschiedene Umgebungen
- viele Mini-Games
- Animierte Fahrermodelle, die sogar aus dem Fahrzeug geschleudert werden

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

FlatOut (PS2)

 
 Flat Out
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 84 %  
Sound: 80 %  
Bedienung: 88 %  
Singleplayer: 85 %  
Multiplayer: 81 %  
Spielspaß: 86 %  
Gesamtwertung:  84 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt