Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Final Fantasy IV - Review (NDS)

Wertung:
90 %

Einleitung:  

Die Final Fantasy-Reihe gehört ohne Zweifel mit zu den bekanntesten und kommerziell erfolgreichsten Rollenspielserien aller Zeiten. Seit vielen Jahren kommen nicht nur neue Teile auf den Markt. Square Enix veröffentlicht auch immer wieder erfolgreiche Klassikerspiele für aktuelle Videospielsysteme. Jetzt ist es mal wieder soweit, denn Final Fantasy IV erscheint über Koch Media auf Nintendos DS-Handheld. Wir konnten uns die fertige Version jetzt ausgiebig ansehen. In unserem Test erfahrt Ihr, ob sich das Spiel nicht nur für eisenharte Rollenspielfans lohnt.

 

Zum Spiel:

Wie bei Final Fantasy-Spielen üblich, darf auch beim NDS-Ableger eine anständige Story nicht fehlen. Der Dunkelritter Cecil - Kommandant der Eliteeinheiten von Baron, der Rotschwingen - wird vom König zur Beschaffung der vier allmächtigen Kristalle abgeordnet, die sich in den friedliebenden Nachbarländern befinden. Doch er macht sich schon bald Gedanken über die Motive seines Herrschers. Seine eigenen Handlungen quälen ihn längst, und schließlich führen die Loyalität gegenüber seinem Land und sein Ehrgefühl ihn fort vom Pfad der Dunkelheit und Zerstörung. Wutentbrannt wirft ihm der König Abtrünnigkeit vor und enthebt ihn seines Kommandos. Cecil wird in das nahe liegende Tal des Nebels ausgeschickt, um dort ein mysteriöses Ungetüm zu besiegen. Er begibt sich so auf eine schicksalhafte Reise, die Herausforderungen, Verrat, neue Freundschaften, Verlust und Selbsterkenntnis mit sich bringt. Bei Final Fantasy IV werden wir natürlich nicht allein die diversen Abenteuer erledigen. Mit uns kämpfen eine Reihe von anderen Figuren, die uns mit ihren individuellen Fähigkeiten zur Seite stehen. Jede dieser Charaktere hat selbstverständlich eigene Vor- aber auch Nachteile und so müssen wir die Figuren je nach Fähigkeit taktisch klug einsetzen. Grundsätzlich gibt es z.B. Partymitglieder die mehr Schaden aushalten als andere und so sollten diese bei den Kämpfen vorne stehen. Schwächere Figuren können dagegen mächtigen Schaden von weiten Entfernungen ausführen, weshalb sie hinten am effektivsten sind. Die Kämpfe selber laufen wie bei der Serie üblich zufallsbedingt ab. Jedes Partymitglied hat eine Zeitleiste, die sich füllt. Ist diese auf Maximum, so kann man jeweils eine Aktion ausführen. Welche wir einsetzen, können wir frei wählen. Dazu nutzen wir Menüs, welche die erlernten Fähigkeiten auflisten. Hinzu kommen einsetzbare Gegenstände oder normale Angriffe.

Das gleiche gilt natürlich auch für die Gegner, die ebenfalls Aktionen ansetzen, wenn ihre Leisten voll sind. Das bedeutet nun Schaden für unsere Helden. Der Spieler muss daher immer darauf achten, dass die Lebensleisten der eigenen Figuren gut gefüllt sind. Habt Ihr genügend Items wie Potions oder einen Heilungszauber dabei, so kann man immer rechtzeitig die Lebensleiste auffüllen. Auf eine volle MP-Leiste sollte man dann auch achten. Nur wenn diese gefüllt ist, darf man Aktionen wie Zauber oder Aufrufe ausführen. Die jeweils kämpfenden Gruppen agieren nun nach ihren Möglichkeiten, bis zum Schluss eine Truppe komplett das Zeitliche segnet. Gewinnen wir einen Kampf, so bekommen wir nicht nur nette Extras, sondern auch die obligatorischen Erfahrungspunkte. Hierdurch erhalten unseren Figuren Levelaufstiege, die noch mehr Fähigkeiten einbringen. Ein nützlicher Nebeneffekt ist auch die Erweiterung der LP- und MP-Leiste. Nun kann man sich auch stärkeren Gegnern nähern. Allerdings müssen wir auch erwähnen, dass durch den ordentlichen Schwierigkeitsgrad hochgelevelte Figuren benötigt werden. Die Gegner sind teilweise hammerhart und so muss man öfters mal seine Figuren bei schwächeren Feinden aufleveln, bevor man in neue Bereiche geht. Das war selbstverständlich noch nicht alles. Neben den vielen Kämpfen gibt es auch Städte. Hier kann man übernachten oder in Geschäften sein Geld für nette Items wie Rüstungen, Waffen oder Objekte ausgeben. Nett ist vor allem, dass man mit fast allen Leuten in der Stadt reden darf. So erfahren wir viel über ihr Leben. Hin und wieder geben sie auch mal nützliche Tipps. Übrigens wurde das Spiel lokalisiert. Die Menüs und die Texte wurden alle ins Deutsche übersetzt. So folgen wir nun der Hauptstory, reden mit vielen Leuten, erledigen unzählige Nebenaufgaben, leveln unsere Figuren hoch, rüsten die Truppe mit immer besseren Waffen, Rüstungen und Objekten aus, suchen die Dungeons nach Objekten ab und kämpfen taktisch klug gegen viele unterschiedliche Gegner. Das ganze wird dann noch durch eine anständige Story zusammengehalten, die durch nette Filme immer wieder stimmungsvoll vorangetrieben wird.

 

Technik:

Mit der Grafik kann man sehr zufrieden sein. Wir werden nämlich nicht die alte 2D-Optik erblicken. Unsere Augen werden mit einer neuen 3D-Grafikengine verwöhnt. Man gönnt uns zum einen eine detailreiche und nett anzusehende Spielwelt. Hinzu kommen serientypisch modellierte Gegner und unzählige Effekte, die ein wahres Feuerwerk auf den Bildschirm zaubern. Nett anzusehen sind auch die Spielfiguren, die ordentlich modelliert und animiert wurden. Auf einem ähnlichen Niveau bewegt sich der Sound. Wie bei der Serie üblich, wird das Spiel mit einer tollen und stimmungsvollen Musik unterlegt. Hinzu kommen passend eingespielte Soundeffekte und eine gute Synchronisation. Wer die Serie gerne spielt, der wird sich sofort heimisch fühlen. Etwas gewohnheitsbedürftig ist der Schwierigkeitsgrad. Dieser ist recht ordentlich. Immer wieder werden wir gezwungen unsere Party aufzuleveln, damit sie gegen spätere Gegner oder Endbosse bestehen können. Hierdurch werden Anfänger teilweise überfordert. Allerdings gibt es auch Leute, die auf diese Art zu spielen stehen. Die Steuerung geht einem zum Glück leicht von der Hand. Die Menüs sind übersichtlich und so weiß man nach wenigen Minuten, wo welche Aktion ausgeführt wird. Die Spielfigur reagiert außerdem sehr direkt auf unsere Anweisungen und so wird jeder Gamer direkt in das Spiel einsteigen können. Fasst man nun alles zusammen, so kann die technische Seite voll überzeugen.

 

Fazit:

Final Fantasy IV bietet genau das, was Fans der Reihe erwarten. Die Charaktere schließt man schnell ins Herz und dank einer ansprechenden Story wird man auch gut am Handheld gebunden. Notgedrungen muss man allerdings die vielen Zufallskämpfe überstehen, die andauernd auf uns warten. Wer andere FF-Teile schon einmal gespielt hat, der wird wissen was ich meine. Spaß machen die Kämpfe aber zu jeder Zeit. Das liegt zum einen an der guten Bedienung und zum anderen an der strategischen Ausrichtung. Nur wer seine Gruppe taktisch klug einsetzt, der wird schwere Kämpfe überleben. Ansonsten darf man noch seine Leute nach Herzenslust ausrüsten und aufleveln und sich so für bevorstehende Aufgaben angemessen vorbereiten. Toll ist auch die nett anzusehende Optik, die einen in eine wunderbare Fantasywelt eintauchen lässt. Fans der Reihe werden zusätzlich mit bekannten Soundeffekten und Musik verwöhnt. Wer also gerne FF-Games spielt und schon immer einmal den vierten Teil in seinen NDS-Handheld einlegen wollte, der hat jetzt die Gelegenheit dazu. Das Game kann nahtlos an alte Erfolge anknüpfen und so ist Final Fantasy IV ein Pflichtkauf für jeden Rollenspielfan.

 

Features:

- 50+ Stunden Spielzeit, dabei deutlich facettenreicher als der Vorgänger
- Komplett überarbeitete Grafik, neue Spielelemente, erweiterte Story
- Unterstützung für Stylus-Steuerung und Wireless-Features

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Final Fantasy IV (NDS)

 
 Final Fantasy IV
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 93 %  
Sound: 91 %  
Bedienung: 90 %  
Singleplayer: 87 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 89 %  
Gesamtwertung:  90 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt