Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Duel Masters 2 Kaijudo Showdown - Review (GBA)

Wertung:
81 %

Einleitung:

Der Trading-Card-Kult geht auf dem Gameboy Advance weiter. Nach Duel Masters: Sempai Legends kommt jetzt das nächste Duel Masters-Game auf den deutschen Markt. Es handelt sich dabei um das Atari-Spiel Duel Masters 2 Kaijudo Showdown. Wieder können Spieler mit einem guten Deck Kaujudo Meister werden. Wir durften das fertige Spiel jetzt testen. Ob sich das GBA-Spiel für Fans der Animeserie lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

In Duel Masters 2 Kaijudo Showdown sind wir der kommende Star der Duel Masters Turnierserie. Alles läuft bestens - die Fans lieben uns, in den Medien wir täglich über uns berichtet und die Experten sind begeistert von unserem Stil - oder vielleicht doch nicht? Es wird sich zeigen ob wir es bis zur Spitze schaffen können. Nachdem das Spiel gestartet wurde erblicken wir das Hauptmenü. Hier sehen wir die Menüpunkte "Neues Spiel", "Weiter" und "Duellsaal". In diesem Bereich dürfen wir Duelle gegen verschiedene Gegner austragen. Allerdings ist dieser Modus am Anfang noch nicht frei geschaltet und so müssen wir uns den Zugang erst einmal erspielen. Das schafft der Spieler, indem er diverse Missionen erfüllt. Daher bleibt uns am Anfang nichts anderes übrig wie ein neues Spiel zu starten. Nachdem wir unseren Namen eingegeben und das Aussehen eines Charakters bestimmt haben kann das Spiel beginnen. Am Anfang des Abenteuers erhält der Spieler sein ganz eigenen Pocket Gizmo. Das ist im Grunde nichts anderes wie ein kleiner Computer. Hierdurch können wir mit anderen Charakteren kommunizieren und uns auf die vielen Duel Masters Herausforderungen vorbereiten. Hier erblicken wir dann folgende Optionen: Statistik, Deck Management, Cool Stuff, Link Optionen und Speichern. Wie gewohnt darf man unter "Optionen" alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen und unter "Speichern" kann der Spieler seinen aktuellen Spielstand sichern. Bei dem Menüpunkt Statistik erfährt der Spieler alles über seine Karten, Turnierpässe, gewonnenen/verlorenen Kämpfe, Spezialgegenstände und die Spielzeit. Der Bereich Deck Management ist noch wichtiger für den Spieler. Hier darf er die Kartensammlung aufrufen und sein Deck bearbeiten. Daneben gibt es noch Cool Stuff. Hier findet der Spieler die Gizmo-Mails (zum kommunizieren mit anderen Charakteren), G-Books (Regeln) und Giz-Sites (Artikeln über Spielstrategien). Außerdem kann der Akteur nette Minispiele spielen. Wer genug vom Singleplayermodus hat darf sich unter dem Menüpunkt Link in den Mehrspielerbereich wagen. Allerdings werden dafür ein weiterer GBA, das Link-Kabel und ein zweites Spiel benötigt. Wer das alles hat kann nun Karten tauschen oder ein Duell mit einem menschlichen Gegner bestreiten. Wir starten das Spiel mit zwei Decks, die jeweils 40 Karten beinhalten. Diese stammen aus zwei Zivilisationen. Das Deck besteht hauptsächlich aus Karten der Kategorie häufig und nicht häufig, sowie einigen seltenen und sehr seltenen Karten. Es gibt in dem Spiel insgesamt fünf Zivilisationen. Die Feuerkreaturen sind schnelle, aggressive Angreifer die einen unvorbereiteten Gegner überwältigen können. Die Kreaturen der Finsternis sind vielleicht etwas kostspieliger herbeizurufen, aber dafür stellen sie eine mächtige Armee im Kampfbereich dar. Ebenfalls mächtig sind die Naturkreaturen. Sie bieten viele Zauber, mit denen der Mana-Bereich schnell aufgefüllt werden kann. Die Lichtkreaturen sind zwar eher langsam, aber dafür ebenfalls sehr mächtig. Mit den Zaubern dieser Zivilisation kann der Kampfbereich zugunsten der Lichtkreaturen manipuliert werden. Als letztes die Wasserkreaturen. Sie sind sehr raffiniert. Hinzu kommt das viele nicht geblockt werden können. So hat jede Zivilisation ihre eigenen Vor- aber auch Nachteile.

Wir müssen trainieren und viele Kämpfe austragen um das ultimative Kampfdeck zu bekommen. Dadurch können wir mächtige Kreaturen beschwören, unschlagbare Zauber aussprechen und wilde Attacken entfesseln. Durch das Gewinnen von Duellen und Turnieren erhält der Spieler Booster Packs und Laden-Credits, mit denen er neue Karten kaufen kann. Diese neuen Karten darf man dann verwenden, um das Deck variantenreicher zu machen oder um ein komplett neues Deck zu erstellen. Beim zusammenstellen des Decks solltet Ihr eine Strategie verfolgen. Um diese zu verbessern können wir uns diversen Gegnern stellen. Gegenspieler findet der Spielern beim herumlaufen - an vielen unterschiedlichen Orten. Neben Gegner werden wir auch noch auf andere Personen treffen. Unter anderem darf man mit diesen Figuren Karten tauschen. Kommt es nun zum Kampf erblicken wir den Duell-Bildschirm. Dieser zeigt alle spielrelevanten Anzeigen wie unser Deck, das Deck des Gegners, die jeweiligen Schilde, unsere Hand und die unseres Kontrahenten, den Mana-Bereich und die Details unserer Karten an. Das Ziehen von Karten, das Befördern der Karten in den Mana-Bereich und das Ausspielen unserer Karten von der Hand steuern wir im Beschwörungsbildschirm. Vor einem Duell müssen noch ein paar Einstellungen vorgenommen werden, wie der Münzwurf - um den Spieler zu bestimmen der anfängt. Anschließend laufen die Duelle immer nach dem gleichen Muster ab. Wir ziehen eine Karte, befördern diese gegebenenfalls in unseren Manabereich oder beschwören eine Kreatur, greifen an und beenden anschließend unsere Runde. Ist eine Kreatur nicht geblockt, so greifen wir mit unseren Wesen an. Hierdurch wird dann ein Schild zerschlagen und wenn alle Schilde zerstört sind können wir unseren Gegner mit einem Schlag vernichten. Mit etwas Glück haben wir dann ein Duell gewonnen. Klingt einfacher wie es in Wirklichkeit ist, denn der Gegner hat natürlich was dagegen. In dem Spiel müsst Ihr vieles beachten. Alle nötigen Informationen dazu erhaltet Ihr in dem ausführlichen deutschen Handbuch. So dürft Ihr nun die Levels erkunden, viele interessante Kämpfe austragen und Euer Deck immer weiter ausbauen.

 

Technik:

Mit der Optik kann man zufrieden sein. Zwar haut uns diese nicht vom Hocker aber dafür unterstützt die Grafik das Gameplay recht gut. Eine Verbesserung zum ersten Teil ist vorhanden und so kann man gut mit der Optik des zweiten Teils leben. Der Hersteller hätte nur ein wenig mehr Abwechslung reinbringen können. Viel zu oft wiederholen sich die Umgebungen. Der Sound klingt ebenfalls passabel. Allerdings werdet Ihr immer wieder die gleichen Töne hören. Die Lenkung ist relativ einfach ausgefallen. Es gibt zwar vier unterschiedliche Steuerungen aber diese gehen schnell ins Blut über. Die Menüs bereiten ebenfalls kaum Probleme. Hier ist alles sehr ordentlich aufgebaut. Man muss sich zwar ein wenig mit diesen beschäftigen aber dank einiger Hilfen im Spiel und einem gut 40 Seiten starken Handbuch kommt man schnell damit klar. Habt Ihr dann genug vom Singleplayermodus, so dürft Ihr Euch mit einem Freund - über ein Game-Link-Kabel - im Mehrspielerbereich messen. Hier kommt dann der ganz große Spielspaß auf. Schließlich sind Duelle gegen einen Freund noch spannender. Fasst man alles zusammen, so kann man mit der Technik zufrieden sein.

 

Fazit:

Duel Masters 2 Kaijudo Showdown ist ein nettes Gameboy-Advance-Spiel. Klar gibt es ein paar Kritikpunkte aber mit diesen kann man gut leben. Der Einstieg wurde recht einfach gemacht und so wird jeder schnell in das Spiel einsteigen können. Dank eines guten Handbuches werden auch Neueinsteiger sofort mit dem Spiel klar kommen. Für echte Sammler wird ebenfalls etwas geboten. Wer das Spiel kauft erhält gleich 10 original Sammelkarten. Wenn das mal nichts für echte Duel Masters-Fans ist. Hinzu kommen gut 300 Sammelkarten im Spiel. Der Singelplayermodus ist eigentlich ganz OK aber der große Spielspaß kommt im Mehrspielerbereich auf. Hier kann man sich so richtig auslassen. Allerdings solltet Ihr mit dem Spielprinzip bzw. mit den Trading-Cards was anfangen können. Wer noch nie etwas mit Duel Masters zu tun hatte, könnte das Spiel schnell zur Seite legen. Wer also schon immer einmal Kaujudo Meister werden wollte, darf bei Duel Masters 2 Kaijudo Showdown zugreifen.

 

Features:

- Sammeln, tauschen, siegen: auf der Suche nach neuen Karten erlebst Du aufregende Duelle und spektakuläre Abenteuer. Natürlich sind auch alle TV-Helden mit dabei!
- Gigantisch: 300 offizielle Karten aus dem Basis-Set und den ersten drei Erweiterungen sind im Spiel enthalten - auch die wertvollen Super-Rare-Karten!
- Premiere: Zocke auch mit den 60 ‚Rampage of the Super Warriors'-Karten (Set DM-03), die bisher nicht auf Deutsch erschienen sind!
- Neu: der Pocket Gizmo, Dein persönlicher Mini-PC, versorgt Dich stets mit wertvollen Tipps und Infos rund um Duel Masters.
- Spannend: Tausche Deine Karten mit einem Freund oder tritt gegen ihn an! Eine Link-Verbindung zweier GBAs öffnet Dir neue Möglichkeiten.
- Perfekt: Lade per Link-Kabel bereits erspielte Karten vom ‚Sempai Legends'- auf das ‚Showdown'-Modul!

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Duel Masters 2 Kaijudo Showdown (GBA)

 
 Duel Masters 2: Kaijudo Showdown
EUR 44,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 76 %  
Sound: 72 %  
Bedienung: 85 %  
Singleplayer: 83 %  
Multiplayer: 86 %  
Spielspaß: 84 %  
Gesamtwertung:  81 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt