Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 - Review (PS2)

Wertung:
84 %

Einleitung:

Fans der Beat´em Up-Serie Dragonball Z: Budokai können sich wahrlich nicht beschweren. In regelmäßigen Abständen kommt ein neuer Teil der Kampfspielreihe auf den deutschen Markt. Jetzt ist es wieder so weit, denn Atari veröffentlicht den zweiten Teil von Dragonball Z: Budokai Tenkaichi. Wieder einmal stehen die bekannten Animefiguren der Zeichentrickserie im Mittelpunkt, die sich am Boden und in der Luft wilde Duelle liefern. Wir konnten uns Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 ausgiebig ansehen. Ob sich das Spiel nicht nur für Fans der Vorgängerspiele lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bevor wir uns mit den gut 100 bekannten Figuren aus der Dragon Ball-, Dragon Ball Z- und Dragon Ball GT-Serie anlegen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, müsst Ihr erst einmal aussuchen, ob Ihr das Spiel in englischer, spanischer, deutscher, französischer oder italienischer Sprache spielen wollt. Diese Einstellung bezieht sich auf die Menüs und die Texte im Spiel. Die Sprachausgabe selber wurde leider nicht übersetzt. Hier dürfen wir englischen Synchronsprechern lauschen. Im Anschluss erblickt der Spieler das Hauptmenü mit den Punkten Dragon-Abenteuer, Ultimate Battle 2, Dragon Turnier, Duell, Mega Training, Evolution Z, Objektshop, Datencenter, Optionen und Bibliothek. Wie üblich kann man unter Optionen alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Neben den eigentlichen Spielmodis finden wir nette Extras, wie die Bibliothek. Diese Datenbank wurde für echte Dragon Ball Z-Fans entwickelt und enthält Biographien, Bilder und Geschichten über jeden der Helden und Schurken des Spiels. Im Datencenter dagegen könnt Ihr ein Passwort für einen eigenen Charakter eingeben oder erstellen lassen. Wenn wir ein Passwort haben, dürfen wir es unseren Freunden geben, damit sie gegen unseren Charakter antreten können. Nett ist auch der Objektshop. In Babas Shop kauft oder verkauft man interessante Z-Objekte. Unterschieden wird hier in Fähigkeits-Skills und Support-Skills. Durch letztere erhaltet Ihr verbesserte Fähigkeiten, wie etwa eine erweitere Distanz beim Anvisieren. Fähigkeits-Skills machen dagegen unseren Charakter stärker, indem sie z.B. unseren Angriff oder Verteidigung verbessern. Das war selbstverständlich noch nicht alles. Unter Evolution Z könnt Ihr nicht nur Charaktere anpassen und Eure erlangten Fähigkeiten anschauen, sondern sie auch zu neuen Kombinationen verbinden. Kommen wir nun zu den eigentlichen Spielarten. Am Anfang bietet sich erst einmal der Trainingsmodus an. Hier arbeitet der Spieler, mit einem eigenen oder einen normalen Kämpfer im Kampf gegen einen auf seine Bedürfnisse angepassten Computergegner, an seinen Kampftechniken. In aller Ruhe kann man die Figuren und vor allem die Steuerung kennen lernen. Haben wir uns eine Zeit lang hier aufgehalten, darf man ohne große Sorgen in die anderen Modis wechseln. Die interessanteste Spielart dürfte wohl der Dragon-Abenteuer-Modus sein. Hier stürzt sich der Spieler mit einem der Helden oder Schurken aus den Dragon Ball Z- und Dragon Ball GT-Mangas bzw. Filme in spannende Kämpfe. Der Ausgang unserer Kämpfe beeinflusst den Verlauf der Story und der Akteur kann neue Fähigkeiten, Figuren und epische Kampf-Szenarien freischalten. Nachdem wir ein Spiel gestartet haben, muss noch der Schwierigkeitsgrad bestimmt werden. Im Anschluss fliegt Ihr mit Eurer Spielfigur, auf der Suche nach Dragon Balls Fähigkeitskapseln und Gegnern, um die ganze Welt. Außerdem reisen wir im Verlauf des Abenteuers zu entfernten Planten, schaltet neue Fähigkeiten frei, begegnet gegnerische Figuren und erlangt unglaubliche Stärke. Damit wir die Orientierung nicht verlieren, wird eine Karte eingeblendet. Hier werden Story-Ereignisse mit roten und andere wichtige Orte mit gelben Kreisen dargestellt. Natürlich finden wir mit der Zeit auch versteckte Orte. Treffen wir auf einen Gegenspieler wird in den Kampfmodus umgeschaltet und der Fight kann nach einer kleinen textbasierten Sequenz beginnen.

Wer dazu keine Lust hat, darf sich auch im Ultimate Battle Z-Modus auslassen. Hier messen wir uns mit den besten Kämpfern in einer Serie von Ranglisten-Herausforderungen. Je höher Ihr in der Rangliste steigt, desto mehr Fähigkeiten schaltet Ihr frei. Ist ein Kampf beendet, wird eine Zusammenfassung der Ereignisse eingeblendet - darunter die verbliebenen Leben, der größte angerichtete Schaden, unser Rang, der Kampfbonus und die Anzahl der gewonnenen Punkte und Erfahrungspunkte. Interessant ist auch das Dragon-Turnier. Der Spieler darf hier an unterschiedlichen Herausforderungen wie z.B. Weltkampf, Cell-Spiele oder Kampfsport-Weltturnier teilnehmen. Im Kampf gegen die stärksten Fighter wird hier der beste Kämpfer ermittelt. Dank unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade wird jeder eine passende Herausforderung finden. Als letztes gibt es noch den Spielmodus Duell. Mit unserem Lieblingscharakter messen wir uns mit einem anderen Kontrahenten. Bei dieser Spielart darf man gegen einen computergesteuerten Gegner oder einem Freund antreten. Wollt Ihr nur mal einen Kampf sehen, könnt Ihr auch zwei CPU-Kämpfer gegeneinander antreten lassen. Bevor der Fight beginnt, sollen wir noch diverse Kampfoptionen einstellen. Egal welche Spielart wir nun wählen, irgendwann stehen wir einem Gegner gegenüber und der Kampf kann beginnen. Auf dem Bildschirm sieht der Spieler neben den Figuren auch noch eine Gesundheitsanzeige. Daneben gibt es noch eine Ki-Anzeige. Diese zeigt an, in welchem Maße Energie-Angriffe möglich sind. Sie füllt sich mit jedem Schlag, Tritt oder Spezialangriff auf. Haben wir genug Energie, darf man diese für Spezialangriffe und Ki-Explosionen nutzen. Außerdem haben wir eine Explosionsladungsanzeige. Diese füllt sich automatisch während des Kampfes auf. Ist sie einmal komplett gefüllt, erscheint neben ihr eine blaue Blase. Mit dieser kann unsere Spielfigur Lieblingstechniken wie Sonnenattacke einsetzen - die mächtigsten Techniken, die uns zur Verfügung stehen. Das Zeitlimit eines Kampfes wird natürlich ebenso zu sehen sein. Ist die Kampfzeit abgelaufen, wird der Kämpfer mit der besseren Gesundheit zum Sieger erklärt. Hinzu kommt dann noch, ein nützliches Radar - womit wir unsere Gegner aufspüren. Das ist auch notwenig, denn wir kämpfen oftmals in großen Arealen. Außerdem laufen die Auseinandersetzungen am Boden und in der Luft ab und so kann man schon einmal die Orientierung verlieren. Mit unserer Spielfigur dürfen wir uns nun sehr frei in dem Areal bewegen. Hinzu kommen die Fähigkeiten, dass wir sprinten und Ki-Explosionen ausführen können. Natürlich malträtieren wir unseren Gegenspieler mit diversen Schlag- und Trittkombinationen. Seine Attacken dürfen wir genretypisch auch blocken. Da die Fights überall ausgeführt werden, kann unser Charakter außerdem noch springen bzw. in die Luft steigen oder sinken. Außerdem haben wir die Fähigkeit der Transformation. Mit den Schultertasten darf der Spieler seinen Gegner zusätzlich anvisieren oder Energie-Angriffe oder Ki Aufladungen ausführen. Daneben gibt es noch unsere Lieblingstechniken, den Finisher und das verspotten des Gegnern.

 

Technik:

Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 kann auch technisch überzeugen. Zum einen werden wir eine wunderschön gezeichnete Grafik zu sehen bekommen. Vor allem die Umgebungen zeigen viele Details. Sehr liebevoll wurden auch die Arenen gestaltet und so kämpft man gerne in diesen. Viele bombastische Effekte hat der Hersteller dann auch noch eingebaut und so wird teilweise ein wahres Grafikfeuerwerk abgefeuert. Sehr gelungen sehen auch die Spielfiguren aus. Diese kann man kaum von ihren Originalen unterscheiden. Äußerst geschmeidig kommen die Bewegungen rüber. Viele bekannte Moves werden wir genauso erblicken, wie typische Körperhaltungen. Ansprechend ist auch die Präsentation. Es werden zwar keine atemberaubenden Sequenzen eingespielt, dennoch kann man der Story bzw. den Gesprächen sehr gut folgen. Etwas schade ist natürlich, dass wir keine deutschen Synchronsprecher zu hören bekommen. Zumindest machen die englischen Sprecher ihre Arbeit gut. Spieler die der Sprache nicht mächtig sind, dürfen natürlich alles über deutsche Texte nachlesen. Der übrige Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Zum einen lauscht der Spieler einer dezenten aber auch passenden Musik, die selbst nach Stunden nicht nervt. Hinzu kommen viele Ingame- und Kampfgeräusche, die immer rechtzeitig eingespielt werden. Anfänger aber auch Genrekenner werden dann noch sehr schnell mit der Steuerung klar kommen. Zum einen liegt das daran, dass wir ausgiebig in einem Trainingsbereich üben können. Außerdem wurden sehr viele Hilfen im Spiel eingebaut, die alles ausführlich erklären. Die Kamera hat grundlegend alles im Blick und verlieren wir doch einmal etwas aus dem Auge, dürfen wir die Blickrichtung manuell ausrichten. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ hoch. Die Gegner verhalten sich sehr menschlich und oftmals agieren sie sehr klug. Fasst man nun alles zusammen, so kann das Spiel technisch voll überzeugen.

 

Fazit:

Eigentlich macht Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 alles richtig. Wir werden zum einen über 75 einzigartige Charaktere erblicken, die ihren Vorbildern zum verwechseln ähnlich sehen. Außerdem dürfen wir uns in diesem Spiel auf Figuren der Dragon Ball-, Dragon Ball Z und Dragon Ball GT-Serien freuen. Es werden also für jeden Serienfan passende Spielfiguren angeboten. Diese entwickeln sich außerdem weiter und so bekommt man mit der Zeit fast unschlagbare Kämpfer. Hinzu kommen viele unterschiedliche Spielmodis, die einen sehr lange binden können. Bis wir wirklich alles erledigt und gesehen haben, werden Wochen vergehen. Die spannenden Kämpfe laufen dann noch sehr einfach ab. In der Luft aber auch am Boden kann der Spieler seine Aktionen immer
sicher ansetzen und so einen Gegner mit diversen Moves und Spezialangriffen in die Knie zwingen. Da der Einstieg recht leicht fällt und die Steuerung sehr intuitiv ist, wird jeder direkt in das Spiel einsteigen können. Nett sind auch die vielen unterschiedlichen und vor allem abwechslungsreichen Umgebungen. Hier gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Etwas schade ist natürlich, das wir keine deutsche Sprachausgabe erhalten. Allerdings kann man alles über deutsche Texte nachlesen. Nett wäre dann noch ein opulenter Mehrspielerbereich gewesen. Kämpfe mit drei oder vier Spielern hätten bestimmt sehr viel Spaß gemacht. Zumindest darf man sich aber mit einem menschlichen Kontrahenten messen. Wer also immer noch nicht genug von Dragon Ball Z hat oder einfach nur bekannte Duelle aus der TV-Serie nachkämpfen möchte, sollte bei diesem Spiel unbedingt zuschlagen. Uns hat Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 sehr gut gefallen und daher können wir ohne Bedenken eine Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

- Schließe dich mit bis zu zwei anderen Z-Kriegern zusammen, um die aufregenden Missionen direkt aus der Fernsehserie zu bestreiten
- Nachträglich veränderbare Charaktere
- Über 100 DBZ-Kämpfer; inklusive vieler, die nie zuvor in einem Videospiel aufgetreten sind
- Mini-Spiel und Tag-Team-Kämpfe
- Originalstimmen aus Japan
- Vollständig zerstörbare 3D-Umgebungen
- Echtzeit-Schäden an Charakteren
- Verbessertes Kamerasystem
- In-Game-Transformationen

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 (PS2)

 
 Dragonball Z Budokai Tenkaichi 2
EUR 48,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 83 %  
Sound: 85 %  
Bedienung: 84 %  
Singleplayer: 86 %  
Multiplayer: 82 %  
Spielspaß: 84 %  
Gesamtwertung:  84 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt