Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Die Gilde 2 - Review (PC)

Wertung:
86 %

Einleitung:

Viele werden sich bestimmt noch an das etwas andere Lebens-simulationsspiel "Die Gilde" erinnern. Das im Mittelalter angesiedelte Wirtschaftssimulationsspiel konnte im Jahr 2002 viele PC-Spieler begeistern. Nach gut vier Jahren kommt jetzt der Nachfolger mit dem Titel "Die Gilde 2"über JoWooD und Koch Media auf den deutschen Markt. Entwickelt wurde das Game übrigens von den 4HEAD Studios, die bekannt wurden durch Spiele wie "Die Fugger II", "Die Gilde" oder der Videospielumsetzung des gleichnamigen Animationsfilms "Back to Gaya". Wir konnten uns jetzt die fertige PC-Version ausgiebig ansehen. Ob sich das Spiel nicht nur für Fans des ersten Teils lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Die Gilde 2 spielt im Zeitalter der Intrigen und Kämpfe - dem europäischen Mittelalter. Bevor wir unseren Aufstieg in der Gesellschaft in Angriff nehmen, eine Dynastie gründen und unsere eigene Geschichte schreiben, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel installiert und gestartet wurde, erscheint ein ansprechendes Intro. Dieses leitet das Spiel wunderbar ein. Im Anschluss erblickt der Spieler das Hauptmenü mit den Menüpunkten Einzelspieler, Mehrspieler und Optionen. Wie gewohnt kann man unter letzterem Punkt alle spielrelevanten Einstellungen (Grafik, Sound oder Spiel) vornehmen. Unter Mehrspieler darf der Spieler außerdem eine Internetpartie - mit bis zu 8 Teilnehmern - oder eine lokale Netzwerkpartie starten bzw. einem schon bestehenden Spiel beitreten. Die meisten werden sich selbstverständlich erst einmal auf den Einzelspielerbereich stürzen. Nachdem wir auf den gleichnamigen Menüpunkt geklickt haben, kann der Akteur ein bestehendes Spiel laden, das Tutorial starten oder eine neue Einzelspielerpartie beginnen. Am Anfang bietet sich natürlich erst einmal das Tutorial an. Diese Einführung erklärt uns in kleinen Schritten die Steuerung und die einzelnen Features des Spiels. Anschließend kann sich der Spieler ohne Probleme in den eigentlichen Spielmodus stürzen. Bevor wir allerdings in das Abenteuer starten, sollen erst noch eine Karte ausgewählt und die Spieleinstellungen - z.B. der Spielmodus - festgelegt werden. Hier darf man u.a. bestimmen, ob das folgende Spiel Ziele oder ein Zeitlimit hat. Im Anschluss erstellen wir noch einen Charakter. In diesem Bereich darf man einen Startcharakter kreieren, ihm Namen, Geschlecht, Religion und Aussehen zuweisen. Das war natürlich noch nicht alles. Hinzu kommt die Wahl der Klasse. Gleich vier stehen zur Auswahl: Patron (Bäcker, Bauer, Wirt), Handwerker (Schmied, Schneider, Tischler), Gelehrter (Alchimist, Priester) oder Gauner (Dieb, Räuber). Jede Klasse umfasst eine Anzahl von Berufen, die wir mit unserem Charakter ausüben dürfen. Außerdem bestimmen wir ein Sternzeichen, das einen Talentbonus für unseren Charakter gewährt. Diese Talente kann man dann noch individuell anpassen. Jeder Charakter verfügt außerdem über diverse Fähigkeiten. Manch einer kann besonders viele Lasten mit sich tragen oder ist ein ausgezeichneter Rhetoriker. Haben wir alle Einstellungen beendet, kann endlich das eigentliche Spiel beginnen.

Wir erblicken nun eine frei dreh- und zoombare mittelalterliche 3D-Welt, in der sich unsere Spielfigur frei bewegen darf. In dem Spiel werden wir übrigens viele unterschiedliche Schauplätze inkl. Siedlungen zu sehen bekommen. Damit unsere virtuelle Figur schnell nach vorne kommt, sollte erst einmal eine wirtschaftliche Grundlage geschaffen werden. Also bauen wir einen adäquaten Betrieb auf, der zu unserer Charakterklasse bzw. -stufe passt und uns ansprechende Gelder verspricht. Dabei ist es uns freigestellt, ob wir einen ehrlichen Beruf ergreifen oder eher die verruchtere Variante mit Taschendiebstahl und Raub wählen. Der Betrieb muss natürlich nicht nur in Schuss gehalten werden, auch kostenpflichtige Upgrades sollen wir erwerben. Hierdurch wird es uns erlaubt Angestellte zu beschäftigen. Diese erhalten für ihre Arbeit ein bestimmtes Gehalt, das sich je nach Stufe erhöht. Dabei gilt: Je höher die Stufe, desto effektiver wird gearbeitet. Schließlich ist ein Geselle produktiver wie ein Lehrling. Sie übernehmen dann auch wahlweise die komplette Arbeit im Betrieb und so muss sich der Spieler später nicht mehr um diese Dinge kümmern. Somit bleibt uns genügend Zeit um wichtigere Projekte in Angriff zu nehmen. Wir können uns z.B. beim Stadtschreiber im Rathaus einen höheren Titel erkaufen. Hierdurch erhalten wir neue Privilegien, wie die Erlaubnis für ein öffentliches Amt zu kandidieren. Dazu müssen allerdings einige Vorraussetzungen erfüllt sein. Schließlich wird nur ein anerkannter Bürger gewählt, der in der Ortschaft einen Wohnsitz hat bzw. einen angemessenen Titel trägt. Außerdem muss ein angestrebtes Amt - zum Bewerbungszeitpunkt - frei sein. Die Chance gewählt zu werden, kann man selbstverständlich durch Bestechungen oder üble Nachrede erhöhen. Haben wir ein Amt eingenommen, so gibt es einige Aufstiegschancen - die uns weitere Vergünstigungen und ein nettes Gehalt einbringen. Dazu muss der Spieler an diversen Gesprächen teilnehmen, die passend durch kleine Gesprächsszenen gezeigt werden. Solche Szenen sehen wir außerdem bei allen anfallenden Unterhaltungen. Außerdem sollte der Akteur ein gutes Verhältnis zu den anderen Bewohnern aufbauen. Um diese einzuschätzen bedienen wir uns eines Balkensystems, dass unter dem Charakterportrait der jeweiligen Figur angezeigt wird. Hier finden wir auch viele andere Werte, die uns wichtige Informationen geben.

Daneben ist auch das Ansehen sehr wichtig. Um dieses zu steigern, darf unser Charakter Geschenke oder Komplimente verteilen und Leute bestechen. Allerdings kann man sich auch Feinde schaffen. Dieses geschieht z.B. durch einen schlechten Ruf. Mag uns eine Person nicht, so kann es bis zur Fehde - also Krieg zwischen zwei Familien - kommen. Hat der Spieler mal wirkliche Probleme mit einer Dynastie, so sollte er Transporte durch Söldner schützen und Auftragsmörder auf seine Feinde schicken. Allerdings muss der Spieler aufpassen, denn Unrecht wird in dem Spiel bestraft. Begehen wir ein Verbrechen, kann es schlimmstenfalls zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Allerdings darf der Spieler auch Beweise sammeln. Die Gesetze gelten also für alle Protagonisten. In dem Spiel gibt es allerdings nicht nur solche Seiten. Schließlich benötigt unser Spielcharakter einen angemessenen Partner. Je nachdem welcher Berufsgruppe unser gegenüber angehört, sollte man zu unterschiedlichen Mitteln greifen. Von zarten Gesprächen bis handfesten Annäherungsversuchen ist alles möglich. Ein Fortschrittsbalken zeigt uns an, ob eine Maßnahme Wirkung zeigt. Ist der Balken gefüllt, dürfen die Liebenden zum Traualtar schreiten. Nun ist auch diese Figur lenkbar. Übrigens können bis zu drei Charaktere in eine aktuelle Gruppe aufgenommen und kontrolliert werden. Frisch verheiratet kümmern sich die Jungvermählten um den Nachwuchs. Das Ergebnis ist dann ein strammer Stammhalter. Nach seiner Jugend, Schule und einer Ausbildung zählt dieser später ebenfalls zu unserer Gruppe. Neben diesen Lebenssimulations- und Wirtschaftselementen hat das Spiel auch einen Rollenspielanteil. Für alle erfolgreichen Aktionen erhält unser Spielcharakter Erfahrungspunkte, wodurch er seine Talente erhöht. Hinzu kommen besondere Fähigkeiten. Hierdurch kann unser Charakter z.B. schneller Erfahrung sammeln oder zügiger sein Ertrag steigern. Das Spiel bietet daneben auch ein Kampfsystem, wo die Rollenspielelemente (Stärke/Lebenspunkte usw.) ebenfalls zum tragen kommen. Beim Kampf sind dann Talente wie Kampfkunst und Geschick gefragt. Hinzu kommen Rüstungen, die unseren Charakter vor einem Teil des Schadens schützen. Selbstverständlich gibt es auch Waffen. Gleich fünf verschiedene stehen zur Auswahl. Daneben gibt es natürlich noch viele andere Bereiche. Allerdings ist die Vielfalt so groß, dass wir leider nicht alles aufzählen können. So bauen wir nun unsere Dynastie auf, vermehren unser Vermögen, löschen feindliche Gruppen aus und versuchen die Siegesbedingungen im Spiel zu erfüllen.

 

Technik:

Die Gilde 2 kann nicht nur spielerisch überzeugen. Neben einem vielseitigen Gameplay werden wir auch eine zeitgemäße Grafik zu sehen bekommen. Die vielen Landschaften mit der individuellen Vegetation können dabei genauso überzeugen, wie die nett anzusehenden Ortschaften. Dank hochauflösenden Texturen wird eine wunderbare Spielwelt dargestellt. Diese sieht dann noch sehr lebendig aus, denn überall gehen Leute ihren Beschäftigungen nach. Außerdem hat der Hersteller an viele Objekte, Effekte und Details gedacht. Ebenso ansprechend kommen die Spielfiguren rüber. Diese wurden nett animiert und modelliert. Toll ist auch, dass wir unseren eigenen Spielcharakter entwerfen dürfen. Dank vielen Einstellmöglichkeiten kann jeder Spieler seine ganz persönliche Spielfigur erstellen. Auf einem ähnlich hohen Niveau bewegt sich der Sound. Neben vielen unterschiedlichen Ingamegeräuschen, wird auch eine stimmungsvolle Musik eingespielt. Außerdem wurden professionelle deutsche Synchronsprecher engagiert, die den Charakteren Leben einhauchen. Auch auf einen gewissen Witz hat der Hersteller geachtet. Flotte Sprüche werden uns immer wieder zum schmunzeln bringen. Mit der Steuerung wird ebenfalls jeder schnell zurecht kommen. Das liegt jetzt nicht nur an dem guten Tutorial oder Handbuch, die sehr einfach das Spiel und die vielen Features erklären. Auch das Interface und die Menüs sind sehr übersichtlich und so verliert man kaum den Überblick. Selbst die Spielfiguren lassen sich allesamt gut lenken. Sie machen eigentlich immer das, was wir ihnen sagen. Allerdings gibt es auch ein paar Probleme. So ist die Kollisionsabfrage nicht optimal. Oft sieht man, wie eine Figur einfach durch ein Objekt läuft. Wirklich störend ist dieses allerdings nicht. Schlimmer ist da schon die Wegfindung. Oftmals verheddern sich Figuren oder Wagen in den engen Ortschaften und so muss der Spieler die Laufwege immer wieder kontrollieren. Lobend erwähnen muss man dann noch die Kamera. Da wir diese frei drehen und zoomen können, ist der Spieler selber für den optimalen Blickwinkel verantwortlich. Fasst man nun alles zusammen, so kann man insgesamt mit der technischen Seite sehr zufrieden sein.

 

Fazit:

Das Spiel wird nicht nur Fans des ersten Teils begeistern. Dank vielen interessanten Features und Handlungsmöglichkeiten wird sich jeder über Wochen mit dem Spiel beschäftigen können. Neben einem guten Gameplay kann das Spiel auch grafisch voll überzeugen. Eine zeitgemäße Optik ist genauso vorhanden, wie ein ordentlicher Sound und eine intuitive Steuerung. Toll ist auch, dass wir viele Freiheiten haben. Es ist komplett uns überlassen, was wir in dem Spiel machen möchten. Natürlich wird man einige Zeit brauchen, bis man mit den vielen Möglichkeiten klar kommt. Allerdings wird der Einstieg durch ein gutes Tutorial und eine ausführliches Handbuch sehr erleichtert. Hat der Spieler dann den Anfang erst einmal überstanden, wird er mit dem Spiel förmlich verschmelzen. Es macht einfach nur Spaß seine Dynastie und Charaktere aufzubauen. Klar gibt es noch kleinere Fehler. Allerdings werden diese bestimmt durch nachfolgende Patches behoben. Wer also nicht auf trockene Wirtschaftsimulationen steht, der sollte sich dieses Spiel auf jedenfall ansehen. Der Genremix aus Wirtschaft- und Lebenssimulation inkl. Rollenspielelementen ist wirklich gelungen. Die Gilde 2 hat uns sehr gut gefallen und somit können wir das Spiel jedem Genrefan ans Herz legen.

 

Features

- Das Mittelalter erwacht zu neuem Leben! Erlebe das Mittelalter wie noch nie zuvor. Die phantastische Grafikengine von Die Gilde 2 versetzt dich zurück in eine Zeit, in der Diebe und Gauner die Straßen beherrschten und das Überleben an oberster Stelle stand.
- Alles in Echtzeit! Spaziere in den Straßen einer bekannten mittelalterlichen Stadt und ertappe einen Dieb der einen deiner Mitspieler überfällt, werde Zeuge einer grausamen Exekution oder amüsiere dich mit den Gauklern am Marktplatz! Das Mittelalter passiert!
- Deine Macht wird dich am Leben erhalten! Gehe durchs Leben als erfolgreicher Kaufmann oder als Schlauer Dieb! Eine Vielzahl von Berufen und Karrieren ermöglicht dir und deiner Dynastie das Überleben oder gar die Erhebung in den Adelsstand. Es liegt an dir dich zu bewähren!
- Kreiere deinen eigenen Character! State-of-the-Art RPG Elemente ermöglichen dir deinen eigenen persönlichen Character zu erstellen und mit bis zu 3 Dynastiemitgliedern gleichzeitig zu spielen.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Die Gilde 2 (PC)

 
 Die Gilde 2
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 86 %  
Sound: 84 %  
Bedienung: 88 %  
Singleplayer: 85 %  
Multiplayer: 83 %  
Spielspaß: 89 %  
Gesamtwertung:  86 %  

Systemvoraussetzungen:

Minimum:

- Prozessor 1,8 GHz
- 512 MB Ram
- DX9 fähige Grafikkarte

 

Empfohlen:

- Prozessor ab 2,8 GHz
- 1 GB Ram
- DX9 fähige Grafikkarte, Shadermodell 2/3

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt