Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Best Friends: Mein Pferd - Review (NDS)

Wertung:
76 %

Einleitung:

Es gibt wohl kaum ein Mädchen, das nicht davon träumt, ein eigenes Pferd zu besitzen. Wer Nintendos neusten Handheld besitzt, kann sich endlich auf dem NDS diesen Traum erfüllen. Mit Best Friends: Mein Pferd kommt eine Pflegesimulation auf den deutschen Markt, welches sich ausschließlich um die beliebten Vierbeiner dreht. In dem Game sollt Ihr ein eigenes Fohlen zu einem turniererprobten Pferd machen. Wir konnten die fertige Version jetzt ausgiebig testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bevor wir uns um unseren virtuellen Freund kümmern, wollen wir das Hauptmenü besprechen. Dieses erscheint nach dem Spielstart und beinhaltet die Punkte "Neues Spiel", "Spiel laden", "Drahtloses Spiel" und "Optionen". Unter zu letzt genannten Punkt dürft Ihr die spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Wer gerne mit einem Freund zusammen spielt, sollte ein drahtloses DS-Datenübertragungsspiel beginnen. Hier warten dann Spielarten wie Ausreiten, Springturnier oder Schönheitswettbewerb auch Euch. Die meisten werden sich natürlich für den Einzelspielermodus interessieren. Wer einen Spielstand hat, darf diesen unter Spiel laden aktiveren. Alle anderen starten ein neues Abenteuer mit dem Punkt "Neues Spiel". Jetzt beginnen wir ein neues Game mit einem niedlichen Fohlen. Nachdem Ihr Euren Namen eingegeben und das Geschlecht bestimmt habt, wird das Aussehen des Pferdes festgelegt. Einen Namen dürften wir dem Tier dann auch noch geben. Auf dem oberen Bildschirm des NDS haben wir im Stall die Übersicht über den aktuellen Zustand unseres Pferdes. Hier sehen wir anhand von Balken, ob das Tier in den Bereichen Vertrauen, Fitness, Hunger & Durst und Hygiene betreut werden muss. Sinkt ein Wert zu stark ab, so müssen wir schnell etwas machen. Das Vertrauen steigern wir z.B. durch Streicheleinheiten oder Leckerli. Ihr dürft sogar über das Mikrofon mit dem Tier sprechen. Damit unser Pferd kräftig, ausdauernd und schnell wird, benötigt es viel Bewegung. Dazu darf man das Pferd auf die Weide oder auf den Turnierplatz bringen. Allerdings sollte der Gamer drauf achten, dass das Tier nicht überbelastet wird. Mit ein paar netten Spaziergängen bekommt man seinen vierbeinigen Freund schnell wieder fit und übertreibt man es doch einmal, so gibt es diverse Medikamente. Grundbedürfnisse soll der Akteur auch befriedigen. Daher geben wir unserem Pferd diverse Futterarten. Diese müssen selbstverständlich öfters mal variieren, damit die Ernährung ausgewogen ist. Daher gibt es in dem Spiel Obst genauso, wie ballaststoffreiches Futter oder Kraftfutter. Nur wer eine ausgewogene Ernährung hinbekommt, wird an seinem Pferd lange Freude haben.

Sehr wichtig ist auch die Hygiene. Nicht nur weil gestriegelte Pferde eine wahre Augenweide sind. Zu viel Dreck kann unser geliebtes Tier krank machen, daher müsst Ihr immer wieder das Pferd und die Box reinigen oder die Hufe auskratzen. Mit unserem Liebling muss man noch mehr machen. Ihr könnt z.B. das Tier schmücken oder mit Sättel, Decken und Trensen ausstaffieren. Die ganzen Handlungen dürfen übrigens nur an bestimmten Uhrzeiten getätigt werden. Nur zwischen acht Uhr morgens und abends ist es uns erlaubt, etwas für unser Tier zu tun. Ihr müsst also gut überlegen, was Ihr aktuell mit dem Pferd machen wollt. Dann folgt eine Tagesauswertung, die über die Pflege und Fortschritte informiert. Best Friends: Mein Pferd hat natürlich verschiedene Pferderassen, die diverse Unterschiede aufweisen. Warmblüter warten genauso auf Euch, wie Kaltblüter oder Vollblüter. Mit den Tieren sollen dann diverse Herausforderungen gemeistert werden, denn bei dem Spiel handelt es sich nicht nur um ein reines Pflegespiel. Die Tiere sollen auch Pokale und Wettbewerbe gewinnen. Springreiten gönnt uns der Hersteller genauso, wie Schönheitswettbewerbe. Diese finden dann noch in unterschiedlichen Stufen statt. Ihr seht schon, dass es einiges zu gewinnen gibt. Allerdings hängt vieles von Eurem Können ab. Um dieses zu perfektionieren, darf man ausreichend auf dem Übungsgelände trainieren. Hierdurch verbessern wir nicht nur unser Können, sondern auch die Fähigkeiten unseres Tieres. Das Spiel bietet allerdings noch viel mehr. Diverse Geschäfte warten nur darauf, dass wir das Geld mit vollen Händen ausgeben. Das ist auch notwenig, da der Lagerbestand ebenfalls in unserem Verantwortungsbereich liegt. Neben dem Futterladen gibt es aber auch Pferdebedarf und so kann man sich in vielen Bereichen mit netten Objekten eindecken. So kümmern wir uns nun um den Stall und die Pferde, trainieren diese und nehmen an diversen Wettbewerben teil.

 

Technik:

Best Friends: Mein Pferd kann auch bei der Technik punkten. Viele nett aufgebaute Umgebungen gönnt man uns, die eine üppige Vegetation zeigen. Allerdings ist dort kaum Leben vorhanden, was wirklich schade ist. Es würde noch authentischer rüber kommen, wenn mal andere Tiere oder Menschen zu sehen wären. Hinzu kommen dann noch detaillierte Innenbereiche und aufgeräumte Menüs. Wirklich toll sehen die Pferde aus. Vor allem, wenn sie sich bewegen oder auf unsere Aktionen reagieren, blüht das Pferdefreundherz schnell auf. Unsere Spielfigur wurde ebenfalls ordentlich modelliert. Leider laufen ihre Animationen etwas hölzern ab. Nett wäre auch bei den Wettkämpfen, eine etwas lebhaftere Kulisse gewesen. Hier warten nur Pappfiguren darauf, dass wir unsere Leistung zeigen. Ähnlich gut kommt der Sound rüber. Wir werden viele passend eingespielte Ingamegeräusche zu hören bekommen. Außerdem lauschen wir einer stimmungsvollen Musik, die selbst nach Stunden nicht nervt. Mit der Steuerung wird jeder sehr schnell klar kommen. Die Menüs sind selbsterklärend und nicht überladen. Außerdem hat der Hersteller die Features des NDS wunderbar in das Spiel integriert. Neben den obligatorischen Knöpfen dürfen wir auch Aktionen mit dem Touchpen ausführen. Hinzu kommt das Mikrofon, wodurch wir die Tiere direkt ansprechen können. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr einfach. Allerdings richtet sich das Spiel auch an das jüngere Publikum und daher kann man damit gut leben. Fasst man alles zusammen, so kann die solide technische Seite überzeugen.

 

Fazit:

Es ist schon klar, dass man solche Spiele mögen muss. Wer mit Pflegesimulationen nichts anfangen kann, der sollte die Finger davon lassen. Pferdefreunde dagegen werden viel Zeit mit Best Friends: Mein Pferd verbringen können. Es macht sehr viel Spaß sich um die niedlichen Vierbeiner zu kümmern. Vor allem, weil wir sie wirklich aufwachsen sehen. Dank unserer Pflege und dem Training werden die Tiere dann auch immer besser und so ist man schon ein wenig stolz, wenn erste Pokale in unsere Vitrine landen. Allerdings muss man auch erwähnen, dass der Umfang relativ gering ist. Wirklich viel können wir eigentlich nicht machen. Schon nach wenigen Stunden habt Ihr alles gesehen und dann muss man sich schon selber motivieren, um weiter zu spielen. Spieler die allerdings Stunden mit einem virtuellen Tier verbringen können, lassen sich davon bestimmt nicht abschrecken. Wer sich also schon immer einmal um ein Tier auf seinem DS-Handheld kümmern wollte, der darf ruhig bei diesem Spiel zuschlagen. Das grundsolide Gameplay macht wirklich viel Spaß und so können wir Best Friends: Mein Pferd nicht nur wegen der netten Optik zum Kauf empfehlen.

 

Features:

- Traum vom eigenen Pferd wird wahr
- Editor zur Erstellung des Traumpferdes
- Mehr als 70 detailgetreue Pflegeobjekte
- Teilnahme an Springturnieren und Schönheitswettbewerben

 

 

 

Screenshots:
 
 

Wertungsbox:

Best Friends: Mein Pferd (NDS)

 Best Friends - Mein Pferd
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen
Grafik: 77 %  
Sound: 79 %  
Bedienung: 84 %  
Singleplayer: 74 %  
Multiplayer: 68 %  
Spielspaß: 75 %  
Gesamtwertung:  76 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt